Hallo Mamis.... Abstillen kurz nach der Geburt

Huhu Mamis wie ist das bei euch gewesen mit dem Abstillen? Meine kleine ist 10Tage alt und ich komme irgwie nicht zurecht. Noch im Krankenhaus hatte ich stark entzündete Brudtwarzen was sich jetzt dank stillhütchen gelegt hat. Allerdings ist jeden tag was neues weil ich irgwie kein plan hab was ich essen darf und was nicht. Gestern hab ich 3 kleine stücken Tomate gegessen hat sie jetzt ein wunden po. Ich denke immer mehr darüber nach abzustillen was sagt ihr?

1

Hallo :)

Alsooo erstmal beruhige dich doch mal.. ich war in der selben Situation wie du. Noch im Krankenhaus habe ich die ersten 2 tage es einfach nicht gepeilt wie ich komfortabel stillen soll sodass baby und ich damit klar kommen. Ich hatte angst er kommt zu wenig essen da ich eben nur erstmal die vormilch hatte. Dann hat sich aber mit dem einschuss der milch alles eingekehrt. Wir haben langsam gelernt zu stillen und seit dem war alles top. Er ist jetzt 6 monate alt und stille immernoch.

Ich kann mich nur allzu gut erinnern als die Stillberaterin im KH damals meinte , dass es ein Mythos sei mit Nahrungsumstellung. Man solle nur nicht rauchen kein koffein etc halt die dinge die ins Blut gehen, die würden auch in die Milch miteinfliessen. Ich muss dir sagen ich habe von anfang an alles frei gegessen sowohl zwiebeln als auch säurehaltige sachen. Mein sohn hatte bisjetzt vllt 2/3 mal ungelogen einen wunden po. Mach dir nicht so ein druck, und erwarte hier aus dem forum auch keine Antwort auf deine Frage zwecks Abstillen oder nicht. Das musst ganz alleine du mit deinem baby vereinbaren. Denk immer daran stillen ist das beste fürs Kind. Aber auch du und ebenso dein baby muss es dabei gut gehen... lg :)

2

Wenn du wirklich stillen möchtest, und du hast ja schon damit begonnen, dann tu es weiter.

Die Milch scheint ja zu fließen und das Problem mit den wunden Brustwarten hast du bereits hinter dir. Prima.

Der wunde Po kann von allem kommen, Windeln, Feuchttücher, auch vom Essen. Muss aber nicht. Man sagt, dass der Darm besonders die ersten 12 Wochen empfindlich ist, danach wird es besser. Probiere es einfach aus. Bei meinem Kleinen gingen zB. Trauben, Paprika und O-Saft nicht. Aber wegen Blähungen. Na und? Dann verzicht ich halt 3 Monate drauf. Bei pre-Milch weißt du auch nicht, was es verträgt.

Stillen ist so toll & unkompliziert.

Genieß es und hol dir vllt. Tipps von deiner Hebamme oder einer Stillberaterin.

Gruß, S mit Junior 4 Monate, der grad die nächtliche Zwischenmahlzeit eingefordert hat, ohne dass ich aufstehen musste. :)

3

Hallo,

Wenn du eigentlich stillen willst, dann gib nicht vorschnell auf. Bei meinem Sohn hat es damals bestimmt so 3-4 Wochen gedauert bis WIR BEIDE gelernt hatten wie Stillen funktioniert und wie es entspannt geht. Ich dachte immer, nur ich hab 1000 Probleme und stell mich so blöd an, das nix klappt. Dabei klappt es bei den wenigsten Erstmamis auf Anhieb. Hätte ich damals nicht so eine tolle Hebamme gehabt und mich von Tag zu Tag gehangelt, hätte ich schon viel früher aufgegeben.

Essen kann etwas ausmachen, meist hat es aber wenig Einfluss.

Wichtig: Such dir eine wirklich gute Hebi, die dich unterstützt. Oder eine professionelle Stillberaterin z. B. bei LaLecheLige oder ALS (Beratung ist dort kostenlos und geht auch telefonisch oder per Email)

Und ganz wichtig: Gib euch Zeit!!!!

Krümelt euch zu Hause ein! Übung macht den Meister!

Alles Gute #blume

4

http://www.lalecheliga.de/

http://www.afs-stillen.de/

http://www.buecher.de/shop/ratgeber-stillen/das-stillbuch/lothrop-hannah/products_products/detail/prod_id/44945528/

5

Wenn du wirklich stillen möchtest dann gib nicht so schnell auf :)
Mein kleiner ist jetzt 12 Wochen alt und so richtig Problem- und Schmerzlos klappt es erst seit so 4 Wochen. Ich habe auch ab und an überlegt abzustillen weil es Zeiten gab da hat es so heftig weh getan dass ich immer Angst hatte vor der nächsten Stillmahlzeit!
Mittlerweile klappt es super und ich bin froh und stolz auf mich das ich es durchgezogen habe!
Muttermilch ist eben das beste für die kleinen und glaub mir, nachts ist es viel angenehmer die kleinen einfach nur zu sich rüber nehmen zu müssen anstatt aufzustehen und eine Flasche zu machen :)
LG und halt durch, du schaffst das! :)

6

Halte durch! Am Anfang ist das Stillen echt nicht lustig. Ich war am 3. Tag auch fertig mit den Nerven. Der Kleine brüllte ständig und die Brustwarzen waren wund.
Beim Essen musst du Raus finden, was ihr vertragt.

Generell gilt als tabu alles was bläht, also Kohl, Kraut zb und was säurehaltig ist, wie Zitrusfrüchte.
Tomaten haben bei uns auch einen furchtbar roten Po verursacht.
Ketchup geht bei uns aber. Pizza esse ich auch, obwohl da Germteig drinnen ist.
Es ist halt bei jedem anders.
Bei uns hat sich nach 2-3 Wochen alles eingependelt und jetzt stille ich gerne.
Versuch es, die Chance zu stillen hast du nur einmal.
alles gute