Stillen UND Flasche - funktioniert das auch langfristig?

Hallo ihr Lieben,

Frage steht ja eigentlich schon oben...

Kurz zur Erklärung:

Meine Tochter ist 6 Wochen alt. Wir haben von Anfang an mit der Flasche zugefüttert. Ich hatte anfangs keine Milch und sie war noch zu schwach zum Trinken - deshalb gab es abgepumpte Milch und Pre.

Mittlerweile stille ich tagsüber "voll" aber abends trinkt sie nach dem Stillen noch ihre 100ml Pre und nachts 60ml abgepumpte MM. Manchmal braucht sie auch tagsüber noch einen kleinen "Glücksschluck" nach dem Stillen.

Ich habe das Gefühl, sie ohne Flasche nicht satt zu bekommen, obwohl mir bewusst ist, dass meinem Körper ja auch das Signal fehlt, mehr MM zu produzieren...

Ich muss noch dazu sagen, dass ich nicht gerade ein "Still-Fan" bin und mich eigentlich mit unserer jetzigen Variante sehr wohl fühle. Nur von außen (Hebamme, Bekannte,...) kommt immer die Meinung, dass es langfristig nur ENTWEDER Flasche ODER Stillen sein kann.

Hat jemand beides über Monate kombiniert?
Wer ist vielleicht dann doch noch zum Vollstillen übergegangen?

Danke im Voraus für Erfahrungen!

Liebe Grüße

Mimi

1

Guten Morgen,

unser kleiner Mann ist nun Dreieinhalb Monate alt und bei uns hat es so ausgesehen:
Nach ca. einer Woche nachdem er auf der Welt war hat das erst so richtig mit meiner Milch Produktion geklappt :-)
Also wurde er schon zugefüttert .

Dann hat das ganze gut geklappt ( alle 3-4 Stunden gestillt) und hier und da gab es ein Dessert - Fläschchen von 35 ml.

Vor drei Wochen fing es dann an das die still - abstände größer wurden . Nachts hat er 6-7 Stunden durch geschlafen. Dementsprechend ist die Brust explodiert. Muss dazu sagen das ich nicht aufgestanden bin um abzupumpen...
Es hat sich also eingependelt das er halb gestillt wird und halb Flasche bekommt . Unter 6 Stunden stille ich nicht . Alles was dazwischen ist gibt's Flasche.
Das ist für uns ne sehr gute Lösung.
Bin nämlich auch nicht verbissen voll und lange zu stillen . Ich stille auch nur zu Hause :-) max. Bei Freunden in Nebenzimmer noch .

Denke es wird jetzt nach und nach weniger .

Lass dich nicht verrückt machen von anderen .... entscheide intuitiv das ist eh das beste :-) und mach es so wie du dich am wohlsten fühlst !

Lg porly mit Vince

2

Hallo du!

Also lass dir sagen: alles was euch glücklich macht, ist richtig!

Wie lange es so gut geht hängt stark vom Kind ab, daher hat deine Hebamme nicht unbedingt recht mit dem, was sie sagt.
Man nennt das, was du tust, die Zwiemilchernährung und ich kenne zumindest eine Mami, dessen Kind das 9 Monate ohne Probleme geschafft hat.
Mein Kind hat die Brust verschmäht als sie die Flasche kannte und wieder andere nehmen keine Flasche!
Lass das auf dich zukommen und du wirst sehen, wie es klappt.

Alles Liebe!

3

Hallo,

mein Kleiner ist jetzt 7,5 Monate alt und er bekommt auch schon von Anfang an die Brust und Fläschchen. Funktioniert bei uns super.
Wollte eigentlich immer gern voll stillen, hatte aber nicht genug Milch.

Habe mir fürs Zufüttern extra die Fläschchen von Medela gekauft.

LG
---sunny---

4

Zwiemilch Ernährung ist möglich. Da gibt es auch gute Artikel zu, habe ich nur grade leider nicht zur Hand.

Alles gute und viel Erfolg

Morqua mit Prinzessin 10 Monate

5

Ach Blödsinn, natürlich ist beides zugleich möglich! Eine Freundin macht das jetzt das 6. Monat so.

Was passieren könnte ist dass dein Baby anfängt die Brust abzulehnen weil es die Flasche bevorzugt. Mein Gott, gibt schlimmeres ^^

6

Bei mir hat es nicht dauerhaft geklappt. Ich habe 3 Monate lang teils gestillt, teils abgepumpte Milch gefüttert. Dann hat er von einem Tag auf den anderen die Brust komplett verweigert. Das war echt schlimm für mich. Vorher habe ich echt oft übers Stillen geschimpft, aber als er nicht mehr mehr wollte, hab ich viele Tränen verdrückt! Hab dann noch ein paar Monate ausschließlich abgepumpt. Ich wäre vorsichtig mit zu viel Flasche, es kann dann schnell vorbei sein mit dem Stillen.

LG :-)

7

Hey!
Ich habe ganze 6 Monate mit der Flasche zugefüttert, aber war auch sehr diszipliniert, was das Anregen der Milchbildung anging weil ich unbedingt stillen wollte! ;) Heute, meine Tochter ist fast 1,5 Jahre, stillen wir immernoch sehr viel und erfolgreich. Möglich ist es, aber es könnte natürlich anstrengend werden!