Unfreiwillig abgestillt?

Meine mausi ist heute genau 13Tage alt und ich hatte bereits vor ihrer Geburt einen übertriebenen Milcheinschuss, sodass die Fa mir die Prolaktinwerte kontrollierte weil sie es selbst nich so nicht erlebte. Seither floss es förmlich und trotz stilleinlagen und sonstigen mittelchen (damenbinden, Mullwindeln und gar handtüchern im bh) waren meine tshirts innerhalb einer stunde durchnässt.

Angefangen im kreissaal wollte Anastasia aber schon nicht an die brust. Trotz zahlreicher versuche bekam sie am zweiten tag zwei zuckerlösungen und ich sollte sofort abpumpen und zufüttern.

Gesagt getan. Eine Minuten später hatte ich bereits 80ml abgepumpt die mein mann ihr dann sofort per flasche gab.

Da ich aber unbedingt stillen möchte haben wir es weiter und weiter versucht. Die milch lief und das kind wollte nicht. Mit stillhütchen blieb sie zwar mal an der brust aber es hat höllisch weh getan und leider auch nicht lang angedauert. Sie ließ ab und schrie weiter als hätte sie nie was bekommen. Also gab es die brust und danach die flasche. Abgepumpt hab ich innerhalb kürzester zeit über 200ml sodass ich nach spätestens zehn Minuten aufgehört habe.

Jetzt aber das gravierendere Probleme...

Ich war drei Tage krank und konnte mich kaum rühren. Hatte extrem hohes fieber und hab ehrlich gesagt das abpumpen ziemlich vernachlässigt. Mein mann hat mir fleißig tee gebracht und sich rührend um mausi und mich gekümmert.

Jetzt ist die milch weg.... statt 10min für 200ml brauch ich 8x20minuten für 60ml o.o

Nach langer recherche ist mir der dümmste fehler überhaupt aufgefallen. Ich habe bereits im Krankenhaus nur pfefferminztee getrunken und nun in den drei tagen über 8L salbei und Pferfferminztee getrunken..... was soll man dazu sagen. So blöd kann auch nur ich sein... gut bei all dem ärger und sorgen fiel mir natürlich auch auf das ich falsch abgepumpt habe, sodass mein körper wohl dachte so viel milch brauch ich ja nicht wenn ich nur so kurz pumpe und nie voll entleere.

Ach und gegessen hab ich in den drei tagen zwei scheiben brot. Gezwungenermaßen.

Jetzt hab ich den salat und geärgert hab ich mich genug.

Ich pumpe jetzt stündlich ab, je 20Minuten. Leg Anastasia so oft es geht und sie es mitmacht an (mein mann meinte schon vielleicht war ihr das vorher einfach zu viel auf einmal was da raus schoss, den jetzt geht es plötzlich ohne stillhütchen), trinke malzbier und stilltee, achte aufs essen und massiere die brust vor jedem abpumpen.

Aber es passiert nichts ... klar hab grad erst angefangen, aber die angst das es nichts bringt ist riesig weil ich es selbst zu verschulden hab und dabei möchte ich sie doch unbedingt stillen oder ihr zumindest die milch geben....

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen oder Ahnung was man noch machen kann?

ich weiß nicht verrückt machen, aber das ist nicht so einfach :(

Ups roman

1

Ich hatte auch das Problem, dass meine Milch sehr stark zurückgegangen war nach zwei Wochen. Meine Tochter wollte auch nicht so richtig stillen. Ich habe viel drum gekämpft, mit Abpumpen, Brusternährungsset, Stillhütchen, Bockshornkleesamenkapseln, täglichem Wiegen, Brustkompression. Das Ganze begleitet durch meine Stillberaterin (IBCLC) und die Beratinnen von stillen-und-tragen.de. Als meine Tochter 6 Wochen alt war, hatte ich es zum Vollstillen ohne noch Hilfsmittel zu brauchen zurückgeschafft. :-)

2

erstmal wünsch ich dir ganz viel Erfolg beim zurückbringen deiner Milch!

was ich anmerken wollte: vom Stilltee bitte auch nicht zu viel trinken... dafür lieber Haut an Haut mit deinem Baby kuscheln.

Das wird bestimmt wieder!

LG

3

Ich hoffe, es ist ok, wenn ich kurz dazwischen frage: Warum sollte man nicht zu viel Stilltee trinken? Und was ist zu viel? Ich koche ihn sehr dünn (1 Beutel auf 500ml) und trinke fast 1l täglich. Meine Hebamme meinte, das wäre i.O.

4

mir wurde gesagt 1 Tasse täglich. Und eben dass es gegenteilig wirken kann wenn man sehr viel mehr davon trinkt.

5

Also Stilltee soll man laut packungsbeilage 2 bis3 Tassen täglich trinken.
D ein Programm klingt doch super ich bin sicher in ein paar Tagen hast du wieder Milch und dann wird sich die Menge auch dem Bedarf angepasst haben. Ich hatte bei meinem ersten Kind auch eine dicke Erkältung und viel salbeitee getrunken weil ich eine halsentzundung und Antibiotika vermeiden wollte. Woher soll man das auch wissen! Ist bei mir auch sofort auf die milchmenge gegangen. Aber genauso schnell kann man es wieder rückgängig machen! :-))
Nur Geduld!

6

Vielen herzlichen dank erst mal an alle. Ich hab mich tatsächlich etwas beruhigen können. Okay, das Problem besteht noch, aber ich hab etwas Hoffnung gewonnen und wenns nicht mehr klappt erzähl ichs einfach niemanden :D

Ne quatsch, sie soll ja milch bekommen und ich werde weiterhin alles dafür machen aber ich dreh nicht mehr durch wenn ich seh wie wenig wieder durch die pumpe kommt.

Sobald es wieder besser werden sollte schreib ich nochmal durch ;)