Beikost - selber kochen oder kaufen?

Guten Morgen ihr Lieben #tasse #gaehn ,

auch wenn es vielleicht noch etwas früh für dieses Thema ist (keine Sorge, ich will nicht schon mit 11 Wochen bei meiner Maus Brei einführen), trotzdem die Frage:
Habt ihr selbst gekocht oder Gläschen verfüttern (oder teils teils)?

Ich mache mir darüber bereits Gedanken und bin noch ein wenig unsicher. Ich denke mir, dass die Gläschen ja sehr streng kontrolliert werden. Aber wäre es vielleicht günstiger zu kochen? Also rechnet sich das wirklich oder mach ich mir da was vor?

An die, die schon mehr Mamaerfahrungen haben, wie habt ihr das bei euren anderen Kindern gemacht?

Ich bin gespannt auf eure Antworten! #liebdrueck

1

Guten Morgen !!

Also mein kleiner ist jetzt 8 1/2 Monate . Ich koche selber wenn es mal schnell gesehen soll gibt es auch mal ein Gläschen . Der kleine isst zum Glück beides. Ich habe auch schon gehört das es Babys gibt die nur Gläschen oder nur selbst gekochtes Essen . Mach das was für dich am einfachsten und praktischen ist ;)

Viel Spaß beim ersten ausprobieren;)

Liebe Grüße lenchen1991 mit leon !! #winke

2

Guten Morgen,

meinem Kind war es zum Glück egal was es bekommt.

Am Wochenende haben wir so gekocht, dass es auch unser Baby essen kann, haben dann 2 Portionen für die Woche eingefroren und die restlichen Tage gab es halt Gläschen.

Im Sommer/Herbst hatten wir eine Menge Früchte im Garten, davon habe ich dann Obstmus eingekocht.

Probiere es einfach aus.

LG

5

Guten morgen,

Hab gerade gelesen, dass du das Obst aus dem Garten für dein Kind eingekocht hast. Mit welchem Obst fängt man denn am besten an? Und welche Kombinationen? Weil z. B. Erdbeeren oder Pfirsich haben ja doch relativ viel fruchtsäure, reizt das dann beim pipi machen nicht die Haut?

Mit was hast du allge

6

Sorry, zu früh abgeschickt.

Mit was hast du allgemein nach bzw zur Milch weiter gefüttert? Irgendwann reicht ja pre -Nahrung nicht mehr...
Danke schon mal für deine Antwort

weitere Kommentare laden
3

Eine gute Freundin von mir ist Ernährungs Beraterin und die meinte zu mir, dass wenn man nicht super frisch vom Erzeuger oder aus dem Bioladen kauft, die Gläschen heutzutage gesünder sind. Trotzdem koche ich so wie es passt. Wenn man das Salz weg lässt, kann man von Anfang an auch vom Familien Tisch geben.

4

Hey,
ich gebe hauptsächlich Gläschen. Ab und an püriere ich was von unserem Essen und dann bekommen sie das. Allerdings haben alle meine Kinder lieber die Gläschen gegessen. Dazu kommt, dass ich keine Lust habe den Gefrierschrank mit Miniportionen vollzumachen und nichts anderes mehr reinpasst. Und zeit jeden tag für die kleinen extra zu kochen hab ich auch nicht.
Die Gläser sind gut kontrolliert und ich kann recht sicher sein, dass sie ohne Gen-Technik sind...was bei den gekauften Sachen nicht der Fall ist. Habe mal Eier bekommen, vom Markt. Angeblich Bio. Hatte irgendwie mal Spaßeshalber die Nummer nachgeschaut, tja...Von wegen Bio. Kamen von einem der größten Höfe aus Bodenhaltung :-( aber wer kontrolliert das auch schon mal nach;-)
Am Ende musst du selber schauen, wie es dir die Zeit, die Lust und die Zutaten erlauben.
Ich gebe die Gläschen ohne schlechtes Gewissen und meinen kindern geht es gut;-)
Rein rechnerisch kommt es halt auch drauf an. Wenn du viel kochst und einfrierst, ist es günstiger. Ich habe anfangs die kleinen Gläser gekauft und die waren immer leer. Kaum was weggeworfen und somit ist es ok. Wenn ich dann die Hälfte davon wegschmeißen muss ist es schon eine teure Angelegenheit.

Und wenn du jeden Tag Miniportionen kochst ist es auch teuer...
Bei den Gläschen kann ich insgesamt abwechslungsreich füttern. Was ich beim kochen nicht so kann.

Probiere es aus und finde den Weg für euch, der passt;-)
Lg

8

hallo,

ich gehe da weder streng in die eine richtung noch in die andere.

mein kleiner hat vor allem zu beginn gläschen bekommen, weil er es da noch fein püriert mochte und das hab ich so nicht hinbekommen. aber schon nach den ersten 2-3 beikostwochen war er so versiert, dass er weiches fingerfood super klein bekam. also gabs ab und an malö gläschen, vor allem wenns schnell gehen musste, selbstgekochten brei oder eben fngerfood. er hat alles angenommen.
mittlerweile ist er 11 monate und ich habe immer so 2 gläschen ab 10-12 monate da. als reserve, wenn mal nichts anderes da ist oder es wie gesagt schnell gehen muss.
allerdings kaufe ich nur bestimmte marken und auch nur vegetarische gerichte, das schränkt dann doch ziemlich ein.
ansonsten isst er mittlerweile vom tisch mit oder enn das nicht geht bekommt er was anderes.

er liebt obst und avocado, letztere kann er als alleinige mahlzeit zu sich nehmen und findet es klasse.

lg

10

Ich koche selbst. .Allerdings sind Gläschen deutlich günstiger - im Winter sind die Gemüse Preise unglaublich hoch. Und bio Sachen sowieso mega teuer.

11

Hallo,

Fertigfutter aus dem Glas gab/gibt und wird es bei uns nicht geben. Ich finde diese Pampe widerlich - sorry. Und diese puren Fleisch-Gläschen riechen wie Katzenfutter (habe ich mal bei einer Freundin gesehen).
Bei uns wird ausschließlich bio (nicht vom Discounter) und selbstgekocht.

ABER ich muss ehrlich zugeben, wenn man alles (inkl Fleisch) im Bio-Laden kauft, wird es teuer, teurer als Gläschen. Wir legen wert auf "gutes" Essen, also schauen wir nicht aufs Geld.
Wenn man seine Lebensmittel allerdings im Discounter kauft oder selbst anbaut (dazu habe ich keine Lust :-)), ist (auf Vorrat) selbstgekochter Brei sicherlich günstiger als besagte Gläschen.

LG,
incredible mit ihren Prinzen (3/2009 und 8/2015) und Ü-Ei 14. SSW (13+2)

12

Huhu!

Ich kann dir nur eines raten, auch wenn es abgedroschen klingt: lass das auf dich zukommen. Wie hier schon einige schrieben, mochten manche Babys selbstgekochtes nicht oder die Gläschen nicht.
In meinem Fall war es sogar noch ein bisschen doofer: als ich vom Kinderarzt mit Flyer über Beikost kam, hat mich meine Schwiegermutter auch gefragt, ob ich den Brei dann selbst kochen möchte oder ob ich Gläschen kaufen möchte. Ich, ganz stolz: Ach! Natürlich koch ich den selbst! Kannte das ja so, meine Schwester hat das gemacht, meine Mutter auch, Schwiegermutter auch...
Ende vom Lied: mein Kind hat noch nie einen Happen Brei gegessen. Er war einfach ein Breiverweigerer. ;) Also haben wir spontan umgeschwenkt auf Fingerfood, was ihm total gefallen hat. (Da koch ich zwangsläufig selbst ;D)
Daher: auf sich zukommen lassen ist meistens das beste. Gucken, was das Kind dann will. Ich bin schon gespannt, was das zweite Kind will. ;)

13

Ich habe immer selber gekocht und unsere Tochter hat auch kein gekauftes Gläschen angerührt. Ich dachte auch ich mache es mal so mal so, aber meine Gläschen waren wohl besser ;-) außer Obstbrei, der ging irgendwann. Fand ich aber auch nicht schlimm. Wir haben den Dampfgarer von Avent der ist super und für Baby Nr 2 werde ich ihn auch wieder verwenden.