Abstillen oder "durchziehen"? ( wieder schwanger)

Hallo Mamis,

ich würde mich freuen, wenn ich ein paar Meinungen oder vllt. sogar Erfahrungen von Euch bekomme :-)

Mein Sohn ist jetzt 11 Monate alt und ich bin wieder schwanger. Ich bin nun in der 16.Ssw und ich stille mein kleines Goldstück noch Abends/Nachts/Morgens insgesamt so 2-4 Mal.

Nun überlege ich, ob ich, bevor das neue Baby kommt, überhaupt abstillen sollte, oder gleich weitermache und dann ggf. für einige Zeit Tandemstille.

Vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen und einige Vor- oder Nachteile für die beiden Wege aufzeigen.

Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe :-)

1

Huhu!

Einen Tipp kann ich dir nicht geben, aber eine Erfahrung :) Ich hatte meinen Sohn auch noch gestillt und war wieder schwanger, hab auch lange über Tandemstillen oder sonstiges nachgedacht. Bei uns war es allerdings so, dass ich eigentlich nur noch nachts gestillt hatte - bis er von einem Tag auf den anderen gar nicht mehr wollte. Die Milch soll sich wohl verändern während der Schwangerschaft, womöglich hat es nicht mehr geschmeckt... ich hab dann zwangsläufig abgestillt, weiß aber nicht in welcher Woche das war.
Ich würde es auf mich zukommen lassen, wer weiß, ob dein Sohn nicht auch bald nicht mehr will... nicht dass du dich dann schon auf's Tandemstillen freust. ;)

2

Hallo,

ich stille nun seit 9 Monaten zwei Kinder.
Es ist sicher manchmal anstrengend, aber man wächst da rein.

Unsere Tochter war anfangs tatsächlich kaum eifersüchtig auf ihren Bruder. Ob das auch etwas mit dem Stillen zu tun hatte, kann mir natürlich niemand sagen.
Ich habe noch eine ganze Weile versucht, die "Große" (bei der Geburt des Bruders 3 Jahre alt) weiterhin nach Bedarf zu stillen. Irgendwann musste ich dann aber auch mal "Nein" sagen. Konkrete Regeln habe ich bisher nicht aufgestellt.

Ich stille unsere Tochter nur noch selten nachts, da sie meistens durchschläft. Ich glaube, da wäre meine persönliche Grenze erreicht, wenn sich zum Kleinen auch noch die Große nachts melden würde.
Während der Schwangerschaft hatte ich kaum noch Milch und unsere Tochter war anfangs mit der vielen Milch komplett überfordert, wollte gar nicht so viel trinken. Jetzt ist sie manchmal unersättlich und möchte am liebsten ewig stillen, das ist etwas nervig.
Außerdem wird sie natürlich durch den kleinen Bruder ständig auf das Stillen aufmerksam gemacht und möchte dann gerne auch stillen, auch das nervt manchmal.
Vor der Geburt ihres Bruders gab es Phasen, in denen sie nur noch 1x am Tag gestillt hat, jetzt stillt sie wieder recht viel.

Der Kleine kennt es nicht anders und ich habe nicht das Gefühl, dass ihn etwas stört.

Alles in allem stehe ich noch immer hinter dem Gedanken, meine Kinder selbst entscheiden zu lassen, wann sie nicht mehr stillen möchten.

LG

3

Danke, für Eure Antworten :-)

Habe schon öfter gehört, dass die Stillkinder dann irgendwann nicht mehr wollen, weil die Milch anders schmeckt. ..

Ist ja aber auch interessant, dass sich das nach der Schwangerschaft wieder komplett ändern kann und sie sich ein Beispiel am kleinen Geschwisterchen nehmen und wieder häufiger gestillt werden wollen. ....

Ich werde das mal auf mich zukommen lassen. ..wahrscheinlich ergibt es sich sowieso von selbst. ...

Ich bin gespannt ;-)

4

Soo alt ist dein Kleiner ja noch nicht, da würde ich es auch einfach auf mich zukommen lassen.

Ich bin aktuell in der 17. Woche und habe meinen Sohn am 10.1. das letzte mal gestillt. Er ist 2,5 Jahre alt.
Abgestillt habe ich aber weil ich das so oder so in Angriff nehmen wollte. Mich hat es oft einfach nur noch gestört, gerade nachts hatte ich schon sehr den Eindruck, dass er dadurch schlechter geschlafen hat (und tatsächlich schlafen wir nun beide besser, zwar trotzdem noch aneinandergeschmiegt, aber das mag ich ja auch irgendwie). Dazu kamen dann die Schmerzen bei Stillen in der Frühschwangerschaft und meine extreme Übelkeit. Er fragt aber seit ein paar Tagen wieder danach, die Milch ist nun allerdings auch weg. Gestern abend meinte er dann "keine Milch mehr da? Oh, viel zu lange dauert, baby da dann milch wieda da? Baby darf nicht Milch wegnehmen!" Wenn er dann nach dem Milcheinschuss will darf er auch probieren. Meine Große hat damals 3-4 mal probiert und meinte immer sie habe das stillen verlernt ;) ausgestrichene Milch hat sie aber gern getrunken.

5

Je nachdem, worauf du Lust hast.
Ich habe zweimal weitergestillt. Vorteile: Es ist nach der Geburt direkt Milch da (Kolostrum und Milcheinschuß waren trotzdem da, der sofortige Milchfluß war jetzt besonders wertvoll, da mein jüngstes ein Frühchen wurde). Das ältere Geschwister kann mitunter gut helfen bei anfänglichen Unregelmäßigkeiten, z.B. mal ne volle Brust austrinken, wenn das Baby zuviel bestellt hat. Es ist ein schönes friedliches Miteinander der Geschwister, wenn beide uneingeschränkt und auch mal zusammen stillen dürfen, und die reichliche Milch nach der Geburt hat meine Älteren jeweils als Geschenk des neuen Babys gefreut. Nachteile: Während der SS ist Stillen mitunter unangenehm. Eine Bekannte hat deswegen dann doch abgestillt. Das Kind hat ihr das auch noch eine Weile nachgetragen, aber sie haben es verkraftet. Es kann auch sein, wenn es zu irgendwelchen Problemen kommt wie z.B. fragliche vorzeitige Wehen, daß man dann schnell pauschal das Stillen unterlassen soll, es gibt zu dieser speziellen Situation kaum Studien denke ich. Außerdem wird es wohl auf Tandemstillen hinauslaufen, wenn du dabei bleibst, dann musst du vielleicht manchmal länger auf dem Sofa sitzen und stillen, kann ganz schön sein oder halt nicht.

6

Wir haben Zwillinge die voll gestillt werden. Zwar. Gleiches alter, aber trotzdem ähnlich. Ich hatte schon immer einen etwas niedrigen Blutdruck. Seit 6 Wochen etwa hab ich ständig mit dem Kreislauf zu kämpfen. Mehrere Untersuchungen beim Arzt zeigen, dass ich trotz 4 Liter Flüssigkeit und "fressen" nicht den "Verlust" durch das stillen ausgleichen kann.

Ich werde trotzdem weiter stillen, meine Mäuse sind erst 4,5 Monate alt. Sie trinken im Schnitt 2,5l zusammen je Tag. Wenn ich das mit dem umkippen nicht in den Griff bekomme werde ich zufüttern müssen.

Ich denke, dass es unter Umständen auch bei deiner Konstellation zu solchen Problemen kommen kann.