Ängste stille u essen

    • (1) 03.01.19 - 14:30

      Hallo erstmal. Ich bin 36 fünffach Mama und mein kleinster ist jetzt 15 Monate alt . Ich stille nach wie vor er nimmt das Angebot auch sehr gerne an. Seid dem 6 Monaten füttere Brei und Gläschen zu was eigentlich auch unproblematisch war . Nun Versuch in seid einiger Zeit ihn an Brot und festeres essen ran zu führen. Das Brot wähle ich wirklich weich und scheide es sehr klein weil er alles lange im und behält und irgendwie auch nicht richtig laut sonder es eher weich lutscht. Meist spuckt er es aus oder er fängt das würgen an. Ich bin dazu auch total panisch das er ersticken könnte. Jeder sagt gib ihm doch mal ein Brötchen oder Keks oder sonst was . Das Kind muss ordentlich essen. Aber ich versuche diverses vorsichtig und verfalle dann in Panik wenn er würgt. Kann mich jemand beruhigen ? Meine Mutter sagt ich hätte zu spät mit dem Essen angefangen. Mein Neffe 8 Monate isst schon ganz normal mit. Gibt's hier gleich gesinnte . Liegt es vielleicht am stillen?

      • (2) 03.01.19 - 14:49

        Hallo...nein ich denke nicht, dass es am Stillen liegt.
        Babys und Kinder sind einfach alle unterschiedlich und die einen sind früher bereit feste Nahrung zu sich zu nehmen und die anderen später.

        Ich habe unsere beiden Kinder jeweils 12 Monate gestillt und bin relativ früh mit der Beikost gestartet - weil beide Kinder es deutlich signalisiert und auch gut vertragen haben. Unserer Tochter hat allerdings das erste Jahr auch fast ausschließlich alles nur in Breiform bzw. fein püriert gegessen (sie hat ihren ersten Zahn aber auch erst mit 11 Monaten bekommen).
        Unser Sohn hatte mit 8 Monaten schon 8 Zähne und fing früh an stückig zu essen oder eben auch harte Lebensmittel wie Brot etc.

        Verschlucken können sich die Kleinen immer mal wieder, aber der normale Reflex verhindert das Ersticken ja normalerweise. Die Angst hat sicher jeder Mama, aber im Alltag muss man anfangen zu vertrauen. Das Kind signalisiert einem normalerweise, ob es bereit ist für feste Nahrung (kauen ohne würgen etc.).

        An festere Konsistenz und neue Geschmacksrichtungen müssen die Kleinen natürlich erstmal gewöhnen.
        Wenn es noch nicht klappt, würde ich einfach nochmal warten und immer mal wieder etwas anbieten.

        Vielleicht mag Eurer Sohn auch einfach kein Brot - das gibts auch. Es gibt genug Alternativen für Brot. Unsere 2 haben auch Phasen, da essen sie gerne Brot und dann wieder überhaupt nicht.
        Was die anderen sagen würde ich mir nicht so zu Herzen nehmen.
        Jede Mama macht es meistens nach dem Bauchgefühl und dann auch richtig.
        Unsere beiden waren diesbezüglich auch wie gesagt total unterschiedlich und bei unserer Tochter hab ich mir noch wirklich viele Gedanken gemacht - mittlerweile sehe ich das Thema Essen total entspannt.
        Vertrau auf Dich und Deinen Sohn.

        Liebe Grüße

        Wart ihr mal beim Kinderarzt und habt die Mandeln kontrollieren lassen? Mein kleiner Bruder hat am Anfang auch nur Brei und Joghurt etc gegessen. Bis irgendwann der KiA drauf kam, dass seinen Mandeln zu gross sind und er deshalb nicht gut schlucken kann. Die Mandeln wurden raus operiert (ambulanter Eingriff) und ein paar Tage später hat er normal gegessen.

        Dein Sohn spürt deine Angst und Panik, solang er das spürt wird es denke ich nicht besser.
        Versuch deinen Partner für das Brot einführen zu aktivieren und dich da komplett raus zu nehmen bis es klappt.
        Wäre einen Versuch Wert

Top Diskussionen anzeigen