Must Haves? Erleichterung fürs Stillen..

    • (1) 03.01.19 - 17:37

      Hallo zusammen.

      Heute ist Stichtag... es tut sich zwar nichts, aber der Tag wird kommen 💗
      Und zwar möchte ich gerne Stillen und habe soweit auch die ganzen Basics, wie stilleinlage, Creme für die Brustwarzen, Still-BH.

      Was braucht man sonst noch so? Ich meine brauche ich wirklich etliche Stilloberteile? Oder wie macht ihr das? Ich möchte ungerne noch viel Geld in Kleidung investieren, die ich später nicht mehr benötige.

      Habt ihr sonst noch Geheimtipps?

      Liebe Grüße

      • am meisten geholfen hat mir:
        - eine Hebamme, die sich gut auskennt
        - Geduld
        - mir keinen Druck zu machen

        Stillhütchen vorübergehend unter Anleitung der Hebamme und mit deren Tipps wieder weggelassen.

        Quark bei Bedarf

        Still-BHs hatte ich erst später. Anfangs gab es keine in meiner Größe.
        Still-Oberteile hatte ich keine. Alltagskleidung, die nicht eng anliegt, reichte aus. Das ist aber eher Geschmackssache.

        Von den Stillkissen fand ich nur eines praktisch. Mit dem anderen kam ich gar nicht klar. Einer Freundin ging es genau umgekehrt.

        Ich hab immer ein Trägertop unter den normalen Oberteilen getragen.dann kann man die obere Schicht hoch und die untere runter ziehen, kommt an die Brust ohne sich nackig zu fühlen.
        Stillschals hatte ich nie. Still BHs am Anfang, dann normale BHs, die halt etwas ausleierten und nach der Stillzeit weg kamen.


        Im Liegen stillen, seitlich oder Bauch auf Bauch, kann sehr entspannend sein.

        Kein Stress.

        Google La leche Liga und IBCLC. Eine Stillberateein kann Gold wert sein.


        Tüchtig essen und trinken, dem Körper Ruhe und Wärme gönnen.

        Alles Gute

        Ich würde zumindest in 2-3 still Tops investieren. Ich Trag die unterm Pulli dann ist es nicht so kalt am Bauch und Rücken.
        Und die multimam Kompressen kann ich empfehlen
        Alles gute für die Geburt
        Lg
        Leo

      • Multi Mum Kompressen kann ich für die ersten zwei drei Wochen nur ans Herz legen. Ein Tütchen reichen für beide Brustwarzen. Nach dem Stillen für 5 min drauf legen, kühlt und lindert die Schmerzen. Gibts bei DM.

        Ruhe, Geduld und kein Stress. Vor allem
        sich selbst kein Druck machen.

        Alles Gute für die Geburt :)

        Still-/Umstandsklamotten braucht man nicht unbedingt. Still-BHs oder Stilltops verwende ich schon. Ginge aber auch mit normalen Tops in die man zb die Lansinoh Einlagen reinkleben kann. Vorteil bei den Still-BH/-Tops ist, dass die Stilleinlage nicht verrutschen kann. Gerade am Anfang könntest du sonst mal ungewollt „auslaufen“. Dann normale Klamotten drüber ggf mit Schal/Tuch um unterwegs mehr zu verdecken. Wichtig fand ich halt immer ein Top zu haben, damit der Bauch/Rücken nicht kalt wird. Aber da ist es egal, ob Still- oder normales Top, solange es sich runterziehen lässt und nicht zu eng/hochgeschlossen ist.

        Beim Stillen gerade wenn dein Baby anfangs länger trinkt / clustert würde ich mir alles in greifbare Nähe legen (Wasserflasche, Snacks, Fernbedienung, Handy,...). Wenn du nicht gerade mit deinem Baby zusammen dösen/schlafen möchtest, ist das hilfreich. Oft schlafen die Kleinen beim Stillen ein.

        Alles Gute für die Geburt!

      • Klingt doof, aber wir brauchen definitiv Spucktücher beim Stillen. Auch der Kleine spuckt gern etwas Milch aus nach dem Trinken und man will ja nicht dauernd Milchflecken auf der Kleidung haben. Hilft auch, wenn man ausläuft.

        Dazu einen Nässeschutz im Bett, da ich nicht permanent mit BH schlafen mag, aber die Milch trotzdem läuft.

        Zusätzlich zu dem bereits genannten kann ich für den Anfang noch ein Stilllicht bzw. irgendein Lämpchen mit gedämpftem warmem Licht empfehlen. Ich hab eins von Ikea, gibt es in Igel- und Katzenform.
        Und für nachts Oberteile bzw. Nachthemden mit Knopfleiste.
        Alles Gute für die Geburt!

        (9) 03.01.19 - 22:01

        Hallo!

        Ich schließe mich den Tipps meiner Vorschreibeninnen an und ergänze kein Must-Have aber ein Manchmal-ganz-praktisch-to-have ;) Ich habe ein Stillarmband. Das hab ich mir nach zwei Wochen oder so geholt. Ohne Zeitangaben oder so, nur damit ich nicht vergesse, welche Brust dran ist. Ich wechsle dann immer den Arm, an dem ich es trage.
        Alles Gute für dich!

        Das wichtigste wurde hier schon mehrfach genannt.

        Ich habe ich waschbare Bambus-Stilleinlagen bestellt und finde die super. Sind sehr saugfähig, bequem und produzieren keinen Müll.

        Was ich noch ergänzen möchte: Ich würde nicht mehr auf meine Milchauffangschalen verzichten! Mein Zwerg ist jetzt 18 Tage alt, seit dem Milcheinschuss laufe ich beim Stillen regelmäßig an der zweiten Brust aus. Die Schälchen sind während dem Stillen wirklich super praktisch und fangen glaube bis zu 50 ml auf und sind bei mir regelmäßig gut gefüllt, 20-30 ml kommt da pro Stillvorgang schon zusammen. Das schont meine Stilleinlagen, macht weniger Sauerei und ich kann die Milch danach weiter verwenden (füttern oder einfrieren, zur Babypflege ins Badewasser, gegen trockene Babylippen oder zur Nabelpflege verwenden). Diese Investition hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt.

        Hallo,

        viel wurde schon genannt. Was ist noch ergänzen möchte, sind die Mama Pads von Theraline.

        Das sind Silikonstilleinlagen die ohne BH oder Top auf der Haut haften. Ich trage sie nachts, da ich nicht mit BH schlafen mag.

        LG Nenea

        Hallo
        Bin jetzt 6 Monate Stillmama.
        Was du wirklich brauchst:
        *Ruhe (gerade am Anfang!)
        *Geduld
        *Einen Willen, das nicht nur anzufangen, sondern auch durch zu halten. Egal, was andere sagen (glaub mir, das wirst du brauchen)
        *Das ein oder andere weite Oberteil
        *Eine Hebamme, die auf deiner Seite ist (und weiß, wie es geht)
        *Einen angenehmen, gemütlichen Ort zum Stillen.

        Dann, kleiner Tipp am Rande:
        +Vorkochen
        +immer genügend Wasser (oder auch ungesüßten Stilltee, wird Wasser nicht so schnell öde, vielleicht auch mal einen Saft) in Reichweite.
        +kannst dir auch Snacks, belegte Brote vorbereiten. Hab mir immer mit Salat und Gemüse/Obst drauf in Butterbrottüten und Kühlschrank. Du brauchst die Energie.
        +Vergiss die Uhr. Lerne einfach, abzuschalten und mach es dir richtig gemütlich.
        +im Liegen zu stillen kann entspannen, lässt dich aber auch einschlafen, überlege, was dir wichtiger ist.
        +Vergiss nicht, aufs Klo zu gehen, wenn dein Kind mal nicht trinkt. Gerade am Anfang hatte ich zwei Blasen Entzündungen, weil das Wasser was rein kommt, auch zum Teil wieder raus kommt!
        +Vergiss nicht, genügend zu essen, zu trinken und auch zu schlafen!
        +Verbeiß dich nicht auf das Stillen. Wenn es gerade am Anfang nicht ganz so toll klappt, gibt nicht auf, aber wenn du erstmal eins, zwei Wochen zufütterst und dich mit einer Pumpe richtig puschen kannst, kann das auch wieder laufen. Im Krankenhaus haben die manchmal einfach keine Zeit.... Du wirst sie aber daheim haben. Bei Bedarf kannst du dir ja schon mal jemand von La leche Liga oder eine Stillberaterin suchen. Manchmal gibt es auch Stilltreffs in größeren Städten, oder die Hebamme wird dir auch ein Stück weit da helfen können ;-)

        Ich hatte am Anfang nur Still- BH's an. Dann kamen weite Teile und Tops. Inzwischen habe ich doch zwei Still- Oberteile geholt, im Winter wurde es mir jetzt doch ein bissl kalt unterwegs.
        Brustwarzensalbe, Stilleinlagen, hab ich dann alles doch nicht gebraucht. Denke, jede Stillzeit ist anders, und jeder Mensch hat andere Prioritäten. Hatte auch ein Stillkissen, dass nutze ich inzwischen nur noch für den Rücken....

        Alles Gute

        Multi Mam Kompressen von DM, Schwarzteebeutel bei schmerzenden Brustwarzen, wirklich gute Brustwarzencreme mit Lanolin, Still-BH's ohne Bügel, 2-3 Still-Tops (Dann kannst du wunderbar deine normalen Sachen tragen, bist aber nicht gleich nackig, wenn du das Oberteil hochziehst (Hab ich für 3 Euro je Top im Lidl Onlineshop geholt)), Stillpyjamas finde ich für nachts ziemlich praktisch, so hab ich immer noch was an den armen etc. Ich friere nämlich schnell.

        Mir passen übrigens 70% meiner Oberteile durch die großen Brüste nicht mehr 😑 auch meine Winterjacke nicht mehr. Nach fast 5 Monaten stillen hat sich das auch noch nicht wieder eingependelt. Müsste mich deswegen teilweise wieder neu einkleiden 🙄

        Alles Gute für die Geburt 🍀🍀🍀

Top Diskussionen anzeigen