Schlechter Schlaf wegen Abendbrei?

Liebe Mamis,
ich bin zum 1. mal Mama und bitte euch um eure Erfahrungen/Tipps.
Unsere Tochter (6,5 Monate) isst sehr brav seit dem 6. Monat. Es gibt zu Mittag Gemüsebrei, manchmal mit Kartoffeln und ab und zu auch schon mit Fleisch. Zu Mittag bekommt sie einen Getreidebrei (entweder Griess oder Dinkel) mit Obstmus. Das hat von Anfang an super funktioniert und sie hat noch nie etwas ausgespuckt.
Seit 3 Tagen haben wir den Abendbrei eingeführt. (Ich habe mich schon darauf gefreut, in der Hoffnung, dass sie in der Nacht etwas länger ohne stillen auskommt.) Sie bekommt aktuell Griess Milchbrei 1 Stunde bevor sie schläft. Den mag sie auch sehr gerne.
Im Bett wird dann noch einschlafgestillt. Das machen wir seit der Geburt so.
Nun meine Frage: seit 3 Tagen schläft sie ganz schlecht ein bzw. wacht sie in der ersten Schlafphase sehr oft (alle 30 min oder öfter) auf.
Kann das am Abendbrei liegen? Ist der Abendbrei und das stillen zu viel? Sie trinkt schon noch von der Brust. Ich denke mir, wenn sie vom Brei so voll wäre, würde sie ja dann nicht mehr so viel Milch trinken.
Ist generell der Getreidebrei am Nachmittag und der Getreidemilchbrei auch zu viel Getreide? Sie isst beide aber wirklich gerne und laut Plan, ist das auch ok so.

Bin mir einfach noch so unsicher, wie es am besten geht.
Gestillt wird auch unter Tags nicht mehr, da sie mit den Breien gut auskommt.

Danke für eure Tipps und Erfahrungen.
Liebe Grüße
Tina mit Marie

1

Das ist sehr gut möglich. Das braucht richtig viel Zeit, bis die Kleinen das einfach verdauen können. daher soll man Beikost auch eben möglichst langsam einführen (gibt auch noch andere Gründe). Vielleicht macht ihr die Verdauung zu schaffen oder sie hat dann einfach wieder Hunger. Denn Kalorien werden anfangs kaum aufgenommen, der Brei füllt nur den Magen. Vielleicht schafft sie dadurch zu wenig Milch.
Lass doch den Abendbrei noch oder gib nur 3 Löffel und stille danach.

Dieser reguläre Beikostplan von Hipp&Co ist medizinisch gesehen in vielen Punkten nicht sinnvoll, da sollte man sich eher bei unabhängigen Institutionen zu belesen.
Tagsüber in dem Alter nicht stillen ist zum Beispiel überhaupt nicht ratsam, erhöht übrigens auch das Allergierisiko.

2

Viele fangen mit 6 Monaten mit Beikost erst an. Tagsüber gar nicht mehr zu stillen bzw. keine Folgemilch ist gar nicht gut. Die brauchen noch viel Milch.

Ansonsten isst meiner (11 Monate alt) abends auch gerne seinen Brei. Trotzdem will er nachts 5 bis 15 mal gestillt werden. Hauptsächlich wegen der Nähe. Aber er trinkt auch.
Tagsüber isst er 2x Brei (mittags, abends) und bekommt auch mal was vom “normalem Essen“.