Was soll ich nur tun? Ich bin so verzweifelt und traurig...

Hallo ihr Lieben.

Vor 3 Wochen kam unser 3. Kind zur Welt. Mit 4000gr und 53 cm war er ziemlich propper. Stillen klappte relativ gut den ersten 1,5 Tag. Er legte dann einen ziemlichen Gewichtssturz hin. Noch dazu stieg der Billi-Wert. Die Schwestern auf der Station machten nun bisschen Druck. Verständlicher Weise. Also Stillproben, Wiegen, Zufüttern mit Mumi usw. Ich war ziemlich fertig mit den Nerven. Billi-Wert stieg und stieg. Dennoch durften wir erstmal heim und mussten 2 Tage später zur Kontrolle. Ich pumpte weiter und gab die Flasche, da mein Sohn so viel schlief und kaum zu nahm. Er kam wie es kommen musste: zur Kontrolle war der Wert noch mehr gestiegen und wir mussten stationär. Meine Nerven lagen blank. Ich habe immer weiter gepumpt und mit der Flasche gefüttert. Ich legte ihn zwar immer wieder an, aber er nuckelte nur an der Brust herum. Und irgendwie fehlte mir die Kontrolle, wieviel er trinkt. Nach 2 Tagen Bestrahlung durften wir heim.
Seit dem Pumpe ich immer weiter. Habe auch sehr viel Milch. Mein Kühlfach quillt über. Er hat seit 5 Tagen endlich sein Geburtsgewicht erreicht und nun steigt das Gewicht rasant. Er ist gut munter und das gelbe ist langsam weg. Ich lege ihn immer wieder an. Mit dem ok der Hebi, darf ich ihn etwas „ärgern“. Sprich: wir könnten die Flasche nach dem Stillen weglassen. Das Problem: er saugt einfach nicht richtig an der Brust. Er trinkt das, was beim Milchspendereflex rausgeschossen kommt. Er bleibt auch 1h-1,5h (mit ca 5x Milcheinschuss) an der Brust. Wenn ich ihn aber weg lege fängt er sofort an zu weinen und saugt an seiner Hand: ich gebe dann Flasche und er trinkt ca 80-90 ml. Mich macht das so traurig. Ich habe meine mittlere Tochter sooo lang gestillt.
Das Pumpen nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Ich Pumpe ca 25 min und habe 180-200ml alle 3,5h.
Was soll ich nun tun? Gänzlich mit dem Thema stillen abschließen und nur noch Pumpen? Habe mir eine Medela swing Maxi bestellt. Da brauche ich nur noch 10 Minuten zum Pumpen, da ich beide Brüste gleichzeitig Pumpen kann.
Oder weiter dran bleiben? In der Hoffnung, dass er es noch schnaggelt? Habe auch schon mit einer Stillberaterin gesprochen. Meine Hebi ist auch sehr angagiert und hat viele Ideen.
Was würdet ihr tun?

LG Sophie

1

Hallo Sophie,
ich habe selber Stillprobleme und gerade eben ein Posting verfasst.
Ich würde an deiner Stelle nicht aufgeben.Ich habe von Anfang an Stillprobleme(auch wir lagen wegen eines zu hohen Billi stationär,ich rutschte haarscharf am Zufüttern vorbei) und wurschtel mich nun seit 4,5 Monaten so durch mit Stillen/Abpumpen/ Zufüttern und ich könnte manchmal echt durchdrehen,aber ich bin stolz,dass ich es zumindest schon so weit geschafft habe und ich bin mir sicher,du bekommst euer Problem in den Griff,er ist ja noch so klein und da ist nix verloren.Das wird sich bestimmt ganz bald geben!
Was hatte deine Hebamme denn für Ideen?
Übrigens super,dass du in so kurzer Zeit so viel abpumpen kannst,ich muss immer ewig dran sein...

2

Danke für deine Antwort. Heute musste ich dann echt weinen, als er wieder die Flasche so fein ausgetrunken hat. Ich habe immer die Hoffnung, dass er mal nur 30ml aus der Flasche trinkt... aber nein...

Welche Pumpe hast du denn?

5

Ich hab auch schon zahlreiche Tränen vergossen :-/
Ich habe eine Pumpe von Ardo,mit Doppelpumpset...und du?

3

Hallo,
hast du deine Hebi mal gefragt, ob ein Brusternährungsset etwas wäre?
Ansonsten frage doch mal nach einer Stillberaterin oder lass mal bei deinem Kind nachschauen, ob die Mundmuskulatur stark genug ist. Man braucht ziemlich starke Muskeln um von der Brust zu trinken - Flasche geht bedeutend einfacher. Mein Ältester konnte auch absolut nicht an der Brust saugen, selbst die brustähnlichen Sauger gingen nicht. Es mussten extra leichte Sauger sein.

4

Ich würde dir auch das brusternährungsset empfehlen. So hat meine das richtige saugen gelernt. Man kann mit dem dicksten Schlauch beginnen und dann immer kleiner werden. Und die luftzufuhr abklemmen. Muss man bissl probieren. Ich musste drei Wochen damit "arbeiten" dann hat die Maus es raus gehabt auch ohne das Set satt zu werden an der Brust.

6

Huhu

Wir hatten eine ähnliche Situation, nicht mehr an der Brust getrunken und ich hing an der Pumpe. Mir hatte die Hebamme Stillhütchen empfohlen, da ist das Mundgefühl der Flasche ähnlicher und meine Tochter konnte damit besser trinken. Das sind wir dann auch noch losgeworden mit knapp 4 Monaten.
Würde dir empfehlen mal mit einer Stillberaterin zu sprechen, das hat mir im Nachhinein einige Fehler aufgezeigt und gute Tipps gegeben.