An die Flaschen-Mamis

    • (1) 22.01.19 - 18:29

      Hallo zusammen,

      am 10.01.19 ist unsere Tochter leider per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen. Die Geburt an sich (ohne KS) hat 23 Stunden gedauert und war wirklich furchtbar. Unsere Kleine hat aber die ganze Zeit super mitgemacht und ihr werte waren immer top.

      Ich wollte eigentlich immer stillen, weil ich dachte es ist das beste, tollste etc. Im Kreißsaal wollte ich sie gleich anlegen, hat aber einfach nicht funktioniert, im Zimmer später hat mir auch erst mal keiner geholfen, er morgens irgendwann viel später hat mir jemand mal geholfen. Die tagein Krankenhaus hat es mehr schlecht wie recht funktioniert und auch nur mit stillhütchen. Hab mich total unwohl gefühlt. Daheim würde es net besser auch wenn meine Hebamme sehr danach guckt. Es hat auch paar mal ohne stillhütchen geklappt, aber meist nur wenn die Hebamme da war und es war sehr unangenehm. Vor allem meine Rechte Brust tut unheimlich weh und egal was ich mache, sie erholt sich nicht.

      Ich war vor ein paar Tagen schon kurz davor zu sagen ich stille ab, ich kann nicht mehr. Mich nimmt das psychisch total mit und ich bin total fertig. Ich hab jedes Mal Angst, wenn ich merke, dass die Kleine wieder Hunger hat und ab neine Brust will. Mein Mann ist diese Woche wieder arbeiten gegangen und ich hab gesagt ich guck mal wie es dann wird. Aber ich erwische mich fast täglich dabei, dass ich Google wie man abstillt oder nach flaschenkinder etc. 🙈 ich schäme mich auch wirklich manchmal, aber ich kann einfach nicht. Ich bin so fix und fertig 😕

      Nun meine Frage: was hat euch dazu bewogen die Flasche zu geben? Würdet ihr es wieder machen?
      Und an die, die auch frühzeitig abgestillt haben aus vllt dem gleichen Grund: ging es euch dann besser?

      Ich weiß auch nicht was ich hören will, aber bin einfach an einem Tiefpunkt und denke nur noch daran 🙈

      Lg
      Jeyn mit Prinzessin (12 Tage alt)

      • (2) 22.01.19 - 19:13

        Ich wollte auch immer stillen und habe es versucht. Für mich alles andere als schön. Eher eklig. Ja ist so. Für dieses Empfinden kann ich nichts. Ich bin schnell auf die Flasche umgestiegen und Gott ja, ich würde es wieder tun.

        • (3) 22.01.19 - 19:23

          Darf ich fragen ab wann du umgestiegen bist? Hat es gut geklappt?
          Mein Mann steht eigentlich hinter mir, aber meinte heute, dass Flasche machen ja viel umständlicher wäre und ich sicher auch net glücklicher bin 😕
          Da ich halt in meiner Schwangerschaft am Ende zu schon 9 Wochen am Stück nur gelegen bin und daheim war (1 Woche im Krankenhaus) würde ich so gerne auch einfach mal wieder raus, aber ich kann mir net vorstellen außerhalb zu stillen.

          Heut ist es zum Beispiel so, dass sie wieder dauernd an meine Brust will und fast gar nicht mehr ihren Schnuller. Da weiß ich auch net...bekommt sie genug Milch? Das würde ich halt alles bei ner Flasche genau sehen.

          • (4) 22.01.19 - 19:33

            Ich habe nach 1 Woche nur noch abgepumpt. Warum auch immer versiegte meine Milch schnell und ich war -zu meinem Glück- gezwungen nur noch außschließlich Pre zu füttern. Ich hatte eine Wochenbett-Depression und fühlte mich durch die Brust wie eingesperrt. Dabei brauchte ich Abstand von meinem Baby um psychisch wieder halbwegs auf die Beine zu kommen. Die Flasche war für mich die richtige Entscheidung, da so weder ich noch mein Sohn in eine "Abhängigkeit" gerieten. Flasche zubereiten dauert mit ein wenig Übung ein paar Sekunden.

            • (5) 22.01.19 - 19:38

              Ein paar Sekunden? Selbst nachts?
              Kannst du mir Tipps geben wie das so schnell geht oder was ich brauche?
              Hat es dein Baby gut vertragen?

              • (6) 22.01.19 - 19:42

                Ich hatte immer eine Thermosflasche mit abgekochten Wasser bereit stehen. Beim Flasche zubereiten leerte ich die gewünschte Menge durch den "Cool Twister" direkt in die Flasche. Pulver dazu, schütteln, fertig. Zuhause so wie unterwegs.
                Ja, mein Sohn hat es sehr gut vertragen.

                • (7) 22.01.19 - 19:45

                  Echt, so einfach?
                  Welche Pre habt ihr genommen? Da ich etwas mit Allergien zu kämpfen habe, müsste man wohl eine HA nehmen, denke ich. Aber ja. Dachte immer stillen sei besser wegen Allergien, aber andererseits wurde ich vollgestillt von meiner Mama und hab trotzdem Allergien.
                  Wie oft kam dein Sohn am Anfang nachts dann? Hat die Thermosflasche da gereicht?
                  Wie hast du das mit dem sterilisieren gemacht? Sorry für die vielen Fragen 😄🙈

                  • (8) 23.01.19 - 11:45

                    Ich persönlich gebe nicht so viel aufs stillen. Bin ich ehrlich. Ich wurde auch nicht gestillt und bin komplett gesund, mein Sohn auch. Er bekam Hipp Bio Combiotik Per. In den ersten Wochen kam er nachts sicher alle 2-3 Stunden, mit 3 Monaten hat er dann durch geschlafen. Zum Sterilisieren habe ich die Flaschen 1x pro Tag in den Kochtopf geworfen, ansonsten wurde gründlich gespült.

                    • (9) 23.01.19 - 12:29

                      Ich würde gestillt und habe trotzdem Allergien, also von dem her 🙈
                      Hat dann eine thermoskanne nachts trotzdem gereicht, wenn er alle 2-3 Stunden kam?
                      Wie hast du die Flaschen gespült? Normal mir Spülmittel? Wie viele Flaschen hattest du daheim?
                      Wie war die Verdauung bei deinem Sohn?

                      Sorry für die vielen Fragen 🙈

                      • (10) 23.01.19 - 12:36

                        Ja klar hat das gereicht. Anfangs trinken die Babys nicht so große Mengen. Und außerdem merkt man das doch wenn sich das Wasser dem Ende neigt. Dann kocht man einfach frisches ab und hat gleich für den kommenden Tag genügend.
                        Ja ich habe mit einer Flaschenbürste und Spülmittel gewaschen. Wir hatten ca. 5 Flaschen, die kleinen von AVENT.
                        Die Verdauung war ganz normal, keine Probleme.

                        • (11) 23.01.19 - 13:01

                          Danke für deine Tipps und Infos! Ich habe mit meiner Hebamme jetzt ausgemacht, dass ich bis Freitag mir Gedanken mache und dann gucken wir weiter.
                          Rede heut Abend auch nochmal mit meinem Mann und dann sehen wir weiter.

      (12) 22.01.19 - 19:26

      Nachdem mein Kleiner die Brust nur angeschrien hat und ich nur noch am weinen war weil es nicht funktioniert hat, habe ich noch im Krankenhaus auf abpumpen umgestellt. Nach 3 Wochen hatte ich dann fast keine Milch mehr und bin komplett auf Pre umgestiegen und mir ging es besser. Meine Meinung ist, man sollte auch schauen dass es einem selbst gut tut weil diese Angst und der Stress ist weder für dich noch für dein Baby gut. Da brauchst du dich auch nicht schlecht fühlen. Du hast es ja versucht. Lg

      • (13) 22.01.19 - 19:35

        Gerade jetzt tendiere ich wieder immer mehr zum abstillen, die Kleine will grad wieder voll oft an die Brust und ich weiß net warum. Denke dann immer ob sie nicht genug bekommt, das seh ich ja da nicht 😕
        Mein Mann steht eigentlich immer hinter mir und weiß auch, dass ich net so glücklich bin. Aber vorhin meinte er, dass Flasche machen ja auch stressig wäre und ob ich da wirklich glücklicher wäre 😕

        Mir geht es grad einfach net gut mit dem stillen und kann mir net vorstellen, dass es besser wird. Ich liebe die Kleine, aber jedes Mal wenn sie Hunger bekommt zieht sich was in mir zusammen 🙈

        Hast du dann 3 Wochen abgepumpt? Welche Pre hast du genommen? Brauch man viel Ausstattung?

        • (14) 22.01.19 - 19:49

          Ich verstehe dich voll. Mir ging es, nachdem ich abgestillt habe, wirklich besser. Ich hatte nie viel Milch und hab 3 Wochen abgepumpt und zusätzlich Pre gegeben. Danach nur noch Pre. Zuerst hatten wir Beba HA Pre. Das hat er aber nicht gut vertragen und wir sind auf Hipp Combiotik Ha Pre umgestiegen und sind noch immer dabei. Mein Kleiner ist jz 5 Mon.
          Flasche machen ist sooo einfach. Ich koche morgens 1 Thermoskanne voll Wasser ab, lasse es auf - ich schätze ca. 40/45° (nach Gefühl) abkühlen. D.h. ich habe immer trinkfertiges Wasser. Dann brauch ich nur mehr das Wasser + Pulver ins Fläschchen geben, Temperatur am Arm testen und fertig. Ich hatte anfangs 2 kleine Avent naturnah Flaschen.
          Die Flaschen sollten nach jedem gebrauch abgekocht oder in einen Sterilisator gegeben werden.
          Also ich hatte 1 Sterilisator (ca. 20€) 2 Flaschen (jetzt schon 5 große 😅) Milchpulver. Es gibt auch Milchpulverportionierer für unterwegs. Also ich fands nie zu umständlich. Lg

          • (15) 23.01.19 - 01:22

            Echt, eine Thermosflasche reicht da für den ganzen Tag? Auch am Anfang, wenn sie so klein sind?
            Nimmst du die HA, wegen Allergien?

            Das hört sich so einfach und toll an! Ich muss unbedingt morgen bzw heute mit meinem Mann reden, wenn er vom
            Büro kommt. So kann es nicht weitergehen! Ich möchte wieder Herr meiner Brüste werden 🙈

            • (16) 23.01.19 - 08:45

              Ich glaube ich hab abends sicherheitshalber immer frisches Wasser abgekocht damit es nicht in der Nacht ausgeht. Am Anfang trinken sie noch nicht so viel. Ich glaub in dem Alter deiner Maus hat er zwischen 50 und 80ml getrunken. Genau, im Krankenhaus haben sie mir gesagt ich soll HA nehmen weil wir Allergien haben.
              Ich habe auch immer Antiflat Tropfen (bin aus Österreich) ins Fläschchen gegeben. Das hilft den Kleinen bei Blähungen.

              Besprich dich mit deinem Partner. Es soll dir ja auch gut gehen und die Bindung zu deinem Baby wird auch mit Flascherl super. Ich könnte meinen Zwerg vor Liebe erdrücken 😅

              • (17) 23.01.19 - 08:56

                Ok, vielen Dank für deine Tipps.

                Hatte dein Baby damals Probleme mit der Verdauung am Anfang? Mein Mann sagt er steht hinter mir, egal wie ich mich entscheide, aber er hat bedenken wegen der Verdauung der Kleinen. Ich glaub er hat auch bedenken, weil er eben ein flaschkind ist und die 3 Monats Koliken hatte 🙈
                Ich muss heut auch unbedingt mit meiner Hebamme reden.
                Bin total verzweifelt gerade und kann nicht mal richtig essen 😕
                Am Freitag möchte meine Mann mit uns in unser Lieblings Café und mir graut es jetzt schon davor, dass die Kleine da Hunger bekommt. Also ich freue mich auf den Ausflug, weil wir ewig nicht mehr dort waren, aber ja...

                • (18) 23.01.19 - 09:11

                  Er hatte Bauchweh (was aber oft ein Bubenleiden ist, egal ob Flasche oder Brust). Die 3 Monatskoliken hatte er zum Glück nicht. Meine Cousine hat beide Jungs voll gestillt und beide hatten die Koliken extrem....
                  Gegen das Bauchweh kann ich den Bäuchleinbärtee von der Apotheke empfehlen. Das ist ein Fenchelteeteepulver was du zu den Fläschchen geben kannst.

                  Was ich noch sagen wollte zwecks lange schlafen... Mein Kleiner hat anfangs genauso alle 1,5/2 Std die Flasche gewollt. Aber nach ich glaub 2 Monaten hat er auch 5 Std. oder länger in der Nacht geschafft. Dann wollte er wieder öfter was. Also das ist immer unterschiedlich.

                  • (19) 23.01.19 - 09:35

                    Darf man denn, wenn sie noch so klein sind Ihnen Tee geben?
                    Wie sieht es denn bzgl spucken aus? Heute morgen hat unsere Maus schon wieder so viel gespuckt 🙈
                    Ok, aber da es ja nicht so viel ist am Anfang (80ml glaub?) müsste es ja trotzdem mit ner thermoskanne am Bett gehen oder musstest du nachts auch aufstehen und in die Küche?

                    • (20) 23.01.19 - 10:22

                      Ja darf man. Hat mir die Hebamme damals empfohlen. Bauchweh ist aber relativ normal weil sich der Darm ja erst entwickeln muss. Mein kleiner war/ist ein Spuckkind.
                      Wenn es ganz arg sein sollte bei euch, gibts auch Comfortnahrung (Anti Reflux) von den meisten Milchsorten. Das sollte aber nur nach Absprache mit dem Arzt gegeben werden. Wir haben darauf verzichtet. Ich hab ihm immer ein Mulltuch und so eine Einwegwickelunterlage vom DM untergelegt damits nicht auf die Matratze geht. Nach der Flasche immer schön aufstoßen lassen. Und vielleicht nicht gleich hinlegen.
                      Du kannst dir alles ins Schlafzimmer stellen. Milchpulverportionierer kann ich dir auch empfehlen dann geht alles mit ein bisschen Übung ratz fatz. Ich bin zwar immer in die Küche gegangen aber das war weil wir keinen Platz hatten wo ich alles hinstellen konnte. Aja und ich hab immer alles so dunkel wie möglich gehalten dass er nicht komplett munter wurde.

                      • (21) 23.01.19 - 11:07

                        Danke für deine Erfahrung und Tipps 😊
                        Ich guck schon immer, dass sie aufstößt, aber sie macht es trotzdem voll oft net 🙈 und dann lege ich sie halt doch irgendwann hin und dann Spuckt sie 🙈
                        Ich werde gleich mal mit meiner Hebamme reden, mal gucken dann.

                        • (22) 23.01.19 - 13:59

                          Ja das hat meiner auch eher selten getan 😅 aber wegen dem spucken mach dir nicht zu viel Gedanken. Spuckkinder sind Gedeihkinder sagt man, oder so 😉

                          • (23) 23.01.19 - 14:08

                            Hat deiner dann auch gespuckt?
                            Ja, das meinte meine Hebamme auch 😄
                            Gerade kam ein richtiger Schwall raus 🙈 da kann doch dann nemme viel Milch drin sein 😕

                            (24) 23.01.19 - 15:30

                            Ja meiner hat eigentlich anfangs fast nach jedem Flascherl gespuckt. Manchmal auch richtig viel. Das kommt oft davon weil sich die Magenklappe? noch nicht richtig schließt und dann eben was retour kommt. Ich war/bin auch oft sehr unsicher aber im Notfall kannst du immer die Hebamme oder den Kinderarzt fragen.

                            (25) 23.01.19 - 15:58

                            Ja genau, das mit der magenklappe hat die Hebamme vorhin auch gemeint. Aber da kommt teilweise echt viel wieder hoch 🙈

Top Diskussionen anzeigen