Abstillen lassen oder doch weiter probieren?

Hallo Zusammen
Bin so unschlüssig. Mein Kleiner fast ein Jahr ist stark erkältet und hat Husten. Nun verweigert er seit eineinhalb Tagen die Brust und mag gar nicht recht essen. Ich habe ihm dann den Schoppen gegeben. (Ist er eh ein Mal die Nacht und zum Znacht gewohnt)
Nun fühl ich mich aber so traurig. Ich wollte immer solange stillen wie er es braucht. Ich bin aber gar nicht sicher ob er nun wegen seiner Erkältung und Husten nicht recht konnte und so unfreiwillig abgestillt hat. Er konnte kaum trinken musst Husten und hat dann auch noch gebissen und ich aufgeschrieen. Mit dem Schoppen ging es aber einigermassen.
Nun weiss ich nicht recht was ich machen soll. Stillen Morgen zum Nachmittagsschlaf und zum Einschlafen war halt schon praktisch, andererseits gibt es auch wieder mehr Freiheit Abends wenn Papa nun auch ins Bett bringen kann.
Auch bin ich unschlüssig ob ich wenn ich wirklich abstille etwas abpumpen muss. Die Brüste spannen nicht sehr. Heute Morgen hat es etwas komisch gezwickt.

Danke fürs Lesen.

1

Eigentlich reicht es, wenn du nur etwas Milch aus der Brust streichst, wenn es spannt oder drückt. Ich habe beim Abstillen öfter mal unter der heißen Dusche gestanden, dass hat mir beim Ausstreichen geholfen.
Da das Stillen ja über Nachfrage und Angebot geregelt wird, würde die Milchmenge nicht abnehmen, wenn du abpumpst.

2

Ich denke dir Entscheidung kann dir wohl kaum einer abnehmen.
Für mich persönlich überwiegen die Vorteile des Stillens ein "gerne mal wieder etwas mehr Freizeit haben" extrem.
Würde daher einfach weiter nach Bedarf stillen - der ist nach der Krankheit sicher wieder da und da kann der Kleine das zum Wiederaufbau des Immunsystems sicher gut gebrauchen!

Achja natürlich kann der Papa das Kind auch ins Bett bringen, wenn man stillt, das hat absolut nichts miteinander zu tun - das zumindest kann ich dir aus Erfahrung berichten.