Konflikt - abstillen und dafür ruhigere Nächte?

Hallo!

Unsere Maus ist fünfeinhalb Monate alt. Wir haben noch nicht mit der beikost gestartet. Aber bald.
Unsere Nächte sind extrem anstrengend momentan. Das kennen ja viele.

In einer Gruppe von Mädels von mir stillen 3 und die anderen 5 geben die Flasche. Alle mit der Flasche haben relativ ruhige Kinder. Bzw. schlafen durch oder brauchen einmal die Nacht die Flasche. Wenn ich mich nach meinem Kind richte, müsste ich Dauer stillen.

Da ich stillen so toll und praktisch finde will ich es eigentlich nicht lassen, aber schön langsam ist meine Energie aufgebraucht. Deswegen bin ich ein wenig im Konflikt. Soll ich es lassen??
Würde es ihr nicht auch besser gehen wenn die Nächte ruhiger werden??

Das blöde ist halt, dass man nicht mal eine Woche die Flasche testen kann und dann wieder zurück zum Busen :-(

Welche Erfahrung habt ihr da??

Glg

1

Also ich kann dir v Kind mit Flasche berichten (stillen konnte ich leider nicht ☹️).

Mit 5,5 Monaten hatten wir definitiv nicht nur eine Flasche die Nacht... ich meine 2 und manchmal sogar 3.
Und durchgeschlafen hat er in dem Alter auch nicht.
Also eine Flasche ist dafür keine Garantie ;)
Deswegen würde ich an deiner Stelle weiter stillen, denn 3 Fl.nachts fertigmachen und alle morgens wieder saubermachen ist echt nervig...

2

Danke für deine ehrliche Antwort.

5

Gerne ;)

3

Hallo,
Mein Kleiner ist aktuell auch fünfeinhalb Monate alt und wird noch teilgestillt. Wir haben bereits vor gut einem Monat mit Beikost angefangen. Anfangs nur mittags ein paar Löffelchen Gemüsepüree zum Kennenlernen. Inzwischen verputzt er mittags ne ganze Portion Gemüse-Kartoffel-Brei mit Genuss. Schon da habe ich gemerkt, dass sich der Stillrhythmus einschließlich der nächtlichen Wachphasen zu meinen Gunsten verändert hat. Seit Mittwoch habe ich den Abendbrei dazugenommen. Den gibt's so gegen sechs, halb sieben. Und der Kurze hält jetzt schon die dritte Nacht bis morgens vier, halb fünf ohne Wachphase durch und schläft dann nochmal bis circa sieben Uhr. Vorher wurde er zwischen Einschlafen (7-8 Uhr), meist nochmal gegen elf, halb zwölf wach und wollte trinken, dann wieder gegen zwei,drei und spätestens gegen sechs war er putzmunter. Da er genau wie beim Gemüsebrei aktuell noch keine ganze Portion schafft, gibt's aktuell kurz vorm Einschlafen meist noch die Brust. Wobei gestern hat er auch die nicht mehr gebraucht und ist einfach direkt nach dem Brei eingeschlafen und nur beim Wechsel auf den Schlafanzug kurz wach geworden und ohne zu Meckern gleich wieder weggesnoozt. Durfte heute mit kurzer Pause um vier bis halb acht schlafen. :-D Flasche nimmt er nur mit Wasser/Tee zu den Mahlzeiten. Habe es vor kurzem im Restaurant mit Flasche versuchen wollen, weil ich das Milchpulver nun eh für den Abendbrei da habe - keine Chance. Wäre mir aber für nachts tatsächlich auch zu umständlich. Da müsste ich ja extra Licht anmachen, Fläschchen zubereiten... Stillen klappt bei uns glücklicherweise im Blindflug.

Ich habe aber auch schon von einigen Müttern im Babykurs gehört, dass bei ihnen die Nächte mit Wechsel auf Flasche schlagartig ruhiger wurden. Vielleicht weil Mama beim in den Schlaf kuscheln nicht mehr nach Milch riecht? Meine Hebamme meinte damals, dass läge vermutlich daran, dass man beim Stillen das wache/weinende Baby nachts einfach schnell anlegt und sich bei der Flasche eben dreimal überlegt, ob man Herr oder Frau Baby nicht anders beruhigt und in den Schlaf bekommt. Und die Kleinen lernen bei Methode 2 halt schneller ohne Milch ein- bzw. weiterzuschlafen.

Wenn du Milch abpumpen würdest und die dann mit Flasche fütterst, könntest du vermutlich nach einer Testwoche wieder zurück an die Brust wechseln....?
Weiß allerdings nicht, ob das nicht noch umständlicher und mit Blick auf "Mama riecht lecker nach Milch" nicht vergebene Mühe ist.

LG und wie auch immer hoffentlich bald entspanntere Nächte,
Becka

7

Hallo Becka!

Danke für die ausführliche Beschreibung Eueres Rhythmuses.
Vielleicht braucht meine Maus auch ein bisschen mehr als nur mehr die Milch!

Hab mal gelesen, dass durch das nur abpumpen die Milch weggehen kann, dass will ich nicht riskieren.

Weil du geschrieben hast teilgestillt, wie oft verlangt dein kleiner die Brust trotz Mahlzeiten? Wir sind aktuell bei ca 7 mal am Tag. Wobei ich am Abend mittlerweile schon ein Fläschchen dazu gebe. Hab einfach gemerkt, dass am Abend zu wenig raus kommt. Seit sie 5 Monate ist machen wir das.

Lg Grüße

11

Hallo Noimar,
Aktuell stille ich meist morgens zwischen halb acht und neun das erste Mal. Je nachdem wann der Mini in der Nacht ankam (aktuell schwankt es zwischen drei und halb fünf). Und an der ersten Morgenmahlzeit orientiert sich irgendwie auch der Rest des Tages. Meist gibt's so gegen zwölf Plus Minus halbe Stunde Mittag, dann gegen drei, vier Uhr noch mal die Brust (da trinkt er ordentlich an beiden Seiten insgesamt meist eine halbe Stunde lang oder länger). Gegen sechs, halb sieben, sieben gibt's dann den Abendbrei und meist im Anschluss noch die Brust. Manchmal schläft er aber auch ohne einfach ein. Gestern z.b. ohne Probleme. Die Zeiten sind aber nur ungefähr. Ich stille nach wie vor nach Bedarf, d.h. wenn der Mini mir noch Hunger signalisiert oder mittags mal nicht so gut gegessen hat (immer seltener der Fall), dann gibt's eben zwischendurch noch mal die Brust. Oder an Tagen, wo sich wegen Terminen das Mittagessen mal um eine Stunde nach hinten verschiebt, da stille ich lieber unterwegs, als Brei aufzuwärmen.

4

Huhu... also ich kenne beides - Flaschenkinder, die nachts schlecht schlafen und Stillkinder, nachts super schlafen.
Es muss wirklich nicht heißen, dass wenn du abstillst, eure Nächte zwangsläufig besser werden. Natürlich kann es sein, aber es muss eben nicht sein. Ich kann dir auch nur von uns berichten (ich habe beide Kinder 1 Jahr lang gestillt), dass mit Einführung der Beikost unsere Stillabstände in der Nacht definitiv länger wurden. Ich habe zum Abend hin auch noch immer noch etwas Brei gegeben, da ich das Gefühl hatte, dass unsere 2 am Abend nicht mehr richtig satt wurden und damit wurden die Nächte wirklich ruhiger. Die Flasche habe ich nie gegeben.
Und wir haben die beiden relativ früh in ihrer eigenen Zimmer gelegt (unsere Tochter mit vier Monaten, unseren Sohn mit fünf Monaten. Danach wurden die Nächte auch schlagartig ruhiger.
Dadurch, dass wir uns nicht immer so oft gegenseitig aufgeweckt haben, haben sie auch viel ruhiger geschlafen. Wenn sie doch mal wach wurden, ist der Papa anfangs kurz hin und sie haben auch ohne Brust weiter geschlafen. Das war aber auch nur am Anfang, dass wir noch mal ins Zimmer mussten. Natürlich muss das nicht so unkompliziert laufen, aber bei uns hat es gut geklappt. Liebe Grüße

8

Hallo!
Danke für deinen Bericht.

Ich geb seit sie 5 Monate ist abends auch ein halbes Fläschchen bevor sie die Brust bekommt, weil ich auch das Gefühl hatte, dass sie nicht mehr satt wird.
Das mit dem eigenen Zimmer werde ich jetzt versuchen. Gerade heute in der Nacht war wieder genau so eine Situation, wo ich mir fast sicher bin, dass ich sie aufgeweckt habe.

Liebe Grüße

10

Huhu... Ja, ich würde das auch ganz einfach versuchen. Bei uns war es definitiv so, dass wir uns gegenseitig wach gemacht haben und dann - aus Gewohnheit - die Brust verlangt wurde. LG

6

Hallo,

Ich hatte 1 stillkind und 2 Flaschenkinder.
Mein stillkind kam alle 1,5-2h Tag und Nacht!
Leider wurde es erst langsam besser als ich Flasche gab. Es war schon Gewohnheit.
Er war ein schlechter Schläfer bis er 3,5 Jahre war!

Meine 2 Flaschenkinder kamen/kommen alle 3-4h.... auch nachts. Und ja mein kleinster ist gerade 5 Monate und schläft auch mal 6h am Stück....

Ich finde das Flasche machen überhaupt nicht anstrengend.... zumal auch der Papa mal ran kann.
Stillen fand ich viel schlimmer.... da lebte mein Kind quasi nur an mir....

Was spricht denn dagegen abends auch mal eine Flasche zu geben?

Lg

9

Hallo Costa!

Ich geb seit sie 5 Monate ist abends schon eine halbe Flasche, da ich das Gefühl habe, sie hatte nicht genug. Aber ich glaube ein falscherl macht das Kraut nicht fett.
Bei uns ist glaub ich das ständige munter werden auch schon ein wenig Gewohnheit.

Danke für deinen Bericht. Lg