Brust-Verweigerung/Unruhe tagsüber

    • (1) 11.02.19 - 12:44

      Huhu ihr Lieben!

      Seit Dezember macht mir das stillen tagsüber zu schaffen. Erstmal vorweg, meine Tochter ist 6 Monate alt und ich stille immer noch voll. Seit ca Weihnachten bekommt sie Brei zum Mittag (Gemüse) und Abend (Abendbrei mit Obst), vor dem füttern stille ich immer nochmal (da es ja noch ihre Hautnahrungs-/Flüssigkeitsquelle ist und sie Flaschen mehr oder minder nicht annimmt). Eigentlich haben wir bisher recht problemlos stillen können, Ausnahme waren Schübe -> ähnliches Problem wie aktuell.
      Nun hat sich aber eingestellt das sie tagsüber sehr sehr unruhig trinkt. Immer dockt sie an und dreht sich dann weg und drückt sich hoch, das geht eine ganze Weile mal mit Gemecker mal ohne, bis der Milchreflex kommt und es für sie "schneller" läuft. Dann trinkt sie kurz ruhig und dreht sich wieder weg - bis sie gar nicht mehr möchte.
      Viel trinkt sie dadurch allerdings nicht, meist nur eine Seite und auch nur noch alle 3/4h wenn sie spürbar wieder Durst/Hunger hat. Nachts klappt seit Geburt zu 95%. Sie schläft durch, bzw wird unruhig wenn sie Durst hat - trinkt gut und ruhig - schläft direkt weiter.
      Achsooo, sie hat Anfang Januar 2 Zähne bekommen und jetzt drücken sicher schon die nächsten, denke das es auch daher kommen könnte.
      Nun mache ich mir natürlich Gedanken ob sie tagsüber auch genug Flüssigkeit zu sich nimmt und ob es wieder aufhört, oder wir doch gezwungen sind irgendwann auf Pre umsteigen zu müssen. Denn es ist ganz schön stressig für uns beide Milch in sie rein zu bekommen . Meist sing ich schon "Jingle Bells" und hab alles leise und sorge das möglichst nix ablenkt..damit sie halbwegs ruhig trinkt.

      Kennt jemand das Problem und kann vielleicht helfen?#mampf

      Liebe Grüße
      Michelle und Nora

      • Meine Tochter ist 7 Monate und wir haben es exakt genauso. Abstillen lässt sie sich aber auch nicht bzw. nimmt auch keine Flasche. Tagsüber ist jedes Stillen Schreierei und dauert nur 5 min. (insg. bei beiden Brüsten!). Leider holt meine Tochter allerdings alles nachts nach und will alle 2-3 Std. gestillt werden.
        Ich gebe ihr tagsüber jetzt etwas Wasser oder Fencheltee aus einem normalen Becher zu den Mahlzeiten, da klappt ganz gut. Ich denke so lange sie genug volle Pipiwindeln tagsüber hat, musst du dir keine Sorgen machen.

        • Das mit dem Becher klingt gut, habe bisher nur versucht Wasser mittels Flasche zu geben.. :-)
          Aber beruhigend nicht allein zu sein. Die meisten um mich rum geben bereits Flasche oder sagen mir ich soll abstillen (ja wenn sie ne Flasche nehmen würde..).
          Würde gern weiter stillen, gerade nachts wo sie gut trinkt, hoffe nur wir finden ne Alternative für Tags.
          Übrigens ist es nachts bei ihr das selbe, kommt meist alle 2-3h und trinkt dann auch beide Seiten leer. :-)

      Abstillen bringt dich da nicht weiter. Sie entdeckt einfach die Welt und hat keine Zeit😁
      Ich würde erst essen lassen und dann hinterher stillen, wenn sie noch mag.

Top Diskussionen anzeigen