Eine Stunde oder länger für eine Stillmahlzeit

    • (1) 27.02.19 - 21:48

      Hallo zusammen,

      meine Tochter ist nun 2 Monate alt und wie ja schon oben steht brauchen wir Tag und Nacht eine Stunde oder länger. Sie trinkt ca 9-10 mal in 24 Stunden....nachts brauchen wir manchmal zusätzlich eine Stunde hinterher bis sie wieder eingeschlafen ist( aufstoßen etc.) manchmal will sie aber auch nur zur Beruhigung nuckeln. In der Zeit in der sie mal nicht trinkt will sie dann natürlich auch mal weinen :) ...und ich kann sie nur durch Tragen beruhigen.

      Manchmal weiß ich nicht wie ich das durchhalten soll... ok, ich hab ja gerade nichts besseres zu tun und möchte ihr die Milch auch nicht verwähren aber das ist so gar nicht "alltagstauglich".

      Kann sich jemand durch Erfahrung in meine Lage versetzen? Wie lang habt ihr gestillt? Bzw habt ihr Ideen das ganze etwas einfacher zu gestalten?

      Lg

      • Mir geht es ähnlich, aber ich kann immerhin sagen, dass bei zunehmendem Alter die Mahlzeiten grade langsam kürzer werden. Meine Zwillinge sind jetzt kanpp drei Monate alt und je kräftiger sie werden, desto schneller kann es auch mal gehen (auch wenn sie es glaub ich auch einfach sehr gemütlich hier auf dem Stillkissen finden..) Es hilft oft, wenn es nicht zu warm ist, also zb der Schlafsack aufgemacht oder ausgezogen wird, und wenn ich mich selber aufs Stillen konzentriere. Alles Gute dir

        (3) 28.02.19 - 06:29

        Mir ging es genauso, ich fühle sehr mit dir mit! Ich hatte auch sehr stark das Gefühl, ans Haus gekettet zu sein, weil ich woanders einfach nicht 1 Stunde stillen wollte 😑 Aber ich kann dir auch Mut machen: macht circa 2 Monaten hat sich das bei uns komplett geändert. Mein Sohn trinkt zwar jetzt alle 2 Stunden, ist aber nach 5-10 Minuten satt und glücklich. Und seitdem liebe ich die Unkompliziertheit des Stillens. Ich würde nicht mehr tauschen wollen. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es bei euch auch besser wird 🍀

        Hey,

        ich kann zwar nicht viel Konstruktives beitragen, da mein Sohn mit 3 Monaten auch noch immer ein seeeehr gemütlicher Trinker ist (auch oft 45min bis 1 Stunde), aber immerhin schläft er mittlerweile nachts 7-10 Stunden am Stück.

        Da ich nach einem Monat wegen zu wenig Milch zufüttern musste, bin ich nicht mehr ganz so viel an den Sessel gefesselt, aber ich fand es anfangs auch sehr anstrengend. Die Flasche trinkt er aber immer ruckzuck aus, ebenso wenn ich mit dem Brusternährungsset zufüttere.

        An der Brust schläft er oft ein, wenn es zu gemütlich ist... Da kitzle ich ihn immer wieder, damit er wach bleibt, aber der Effekt ist meist nur ganz kurz.

        In dem Sinne - viel Geduld und gutes Sitzfleisch!

        LG
        Jo

      • Das wird von allein kürzer. War bei meinem großen Kind auch so. Mit nem halben kahr war der in 5Min fertig. Nur nachts wollte das baby natürlich nuckeln. Ich war gerade durch das Stillen dann sehr mobil und vor allem spontan, musste nichts einpacken, konnte nichts vergessen (außer Windeln).


        Wenn dir das lange Sitzen mühsam wird, wechsle zwischendurch die Position oder legt euch hin. Auch das Stillen in dem Tragetuch, Ring Sling und Trage macht dich noch spontaner und flexibler. Muss halt geübt werden.

        Als ich das damals beherrschte war ich viel ungebundener als man es je mit einem Baby sein kann ;-)

Top Diskussionen anzeigen