Stillen im Liegen soll endlich klappen

Hat mir vielleicht jemand den ultimativen Tipp?

Töchterchen, (wird am Freitag 8 Wochen alt) schläft leider nur an der Brust ein und teilweise dauert es dann wirklich Stunden, bis ich sie endlich hinlegen und selber schlafen kann. Meistens wird sie nach wenigen Minuten wieder wach und weint, weil sie wieder an die Brust möchte. Dann beginnt alles von vorne. Manchmal geht das bis 2 Uhr nachts.

Streicheln oder nur in den Arm nehmen hilft leider gar nicht. Da das Stillen im Liegen nicht wirklich klappen will, muss ich immer aufrecht sitzen und kann so natürlich nicht schlafen, während sie dann aber an der Brust schläft. Dadurch hab ich nachts meistens nur 3 oder 4 Stunden Schlaf und mittlerweile bin ich extrem übermüdet.

Das Problem ist, irgendwie finden im Liegen ihr Mund und meine Brustwarze bzw Stillhütchen nicht richtig zusammen. Meine Brustwarze zeigt eher nach oben, während sie aber ihren Kopf immer in Richtung Matratze dreht. Als würde sie da suchen. Ihr Mund bekommt das Stillhütchen nicht ganz rein, aber ihre Nase ist total in der Brust vergraben, sodass ich Angst hab, dass sie erstickt. Sie hält auch den Kopf nicht ruhig, sodass das Stillhütchen ständig verrutscht.

Jetzt sitze ich hier, sie liegt neben mir und schläft, mir fallen die Augen zu vor Müdigkeit und ich warte darauf, dass sie gleich wieder aufwacht.

1

Hallo 😊

Den Aspekt mit die Brust in der Matratze suchen kenne ich auch. Ich weiß nicht warum die Kleinen das tun 🤷‍♂️ ich halte dann das Köpfchen von meinem kleinen und gebe quasi Hilfestellung. Dann kann er den Kopf ja nicht mehr weg drehen, die Brustwarze bzw. das Stillhütchen schiebe ich ihm in den Mund, wenn er ihn ganz geöffnet hat. Manchmal beuge ich mich auch über ihn, wenn es seitlich mal gar nicht klappt und docke die Brust an, wenn ich über ihn gebeugt bin. Ich stütze mich so mit einem Ellenbogen ab und wenn alles angedockt ist und er fleißig trinkt lasse ich mich nieder mit Hilfestellung durch die andere Hand. Erfordert etwas geschick aber klappt 😊

Ich denke ihr müsst einfach fleißig weiter üben.
Alles Gute 🍀

2

Danke für deine Antwort. Kopf halten bzw richtig hinlegen versuch ich ständig, aber das klappt nicht. Sie lässt ihn nicht bewegen und ich hab dann voll Angst, ihr das Genick zu brechen oder sowas.

3

Hast du mal probiert mit der Brustwarze bzw dem stillhütchen von der Nase über den Mund zum Kinn zu gehen. Dies löst normalerweise den Reflex aus, dass das Kind den Mund weit öffnet und weiß wo es essen gibt. Vielleicht dreht es dann den Kopf selbstständig zur Brust, dass du nur noch den Hinterkopf halten musst.

Bei uns im Krankenhaus gibt es kostenlos eine Stillberaterin. Man muss nur einen Termin vereinbaren. Sie kann dir vielleicht anschaulicher helfen. Es ist wichtig, dass es dir beim stillen auch gut geht. Wenn du nicht bald mehr Schlaf bekommst wirst du nur noch erschöpfter. Das tut dir, deinem Baby und auch deinem Umfeld nicht gut.

Ihr schafft das schon. Gib nicht auf 🍀

weiteren Kommentar laden