Zwiemilch-Fütterung: Eure Erfahrungen

    • (1) 14.03.19 - 08:30

      Guten Tag,

      ich würde mich freuen, ein paar Erfahrungswerte von euch zum Thema Zwiemilch-Fütterung zu erhalten.

      Es ist so, dass wir seit sechs Tagen unserem Baby (7 Wochen) abends eine Flasche Pre geben vorm Schlafen. Das sollte eigentlich eine Ausnahme sein, weil ich in den Abendstunden meine Wochenbettkontrolle beim FA hatte. Da unser Kind danach aber fünf Stunden und nicht wie sonst zwei bis zweieinhalb Stunden am Stück schlief, sind wir dabei geblieben.
      Wenn man es so sagen will: Aus rein egoistischen Gründen. Mehr Schlaf für uns am Anfang der Nacht, etwas Flexibilität für mich als Mama. Den Rest des Tages und der Nacht gibt es Stillmahlzeiten (8-9).
      Das kann jetzt verurteilt werden, oder aber so akzeptiert :)

      Mich würde mal interessieren, wer es von euch ähnlich macht und wie eure Erfahrungen sind.
      Pumpt ihr die Mahlzeit, die durch die Flasche ersetzt wird ab, um die Milchbildung weiter anzuregen? Ich mache es nämlich bislang nicht und frage mich, ob die dann entstehende lange Pause schlecht für die Produktion ist? Oder lernt mein Körper, dass er einfach diese eine Portion nicht mehr bilden braucht, den Rest aber schon?

      Vielleicht könnt ihr ja mal berichten, ich würde mich freuen, von euren Erfahrungen zu lernen.

      Danke :)

      • Hallo,

        wir geben 1-2/Woche abends eine Flasche Pre (manchmal auch garnicht) seit ich ein mal besonders wunde Brustwarzen hatte.
        Die habe ich dank Dauernuckeln immer mal wieder, sodass es eben dann Pre gibt um mir eine Pause zu gönnen.
        Manchmal gibt es statt der Pre aber abgepumpte Mumi. Wenn er nämlich nachts nur ein Mal wach wird zum trinken, platzen meine Brüste morgens fast und ich pumpe ab.
        Unser Sohn hat kein Problem, die Pre zu verdauen oder von der Flasche wieder an die Brust zu gehen. Er schläft aber mit Pre nicht länger, zwischen Abendfläschchen mit Mumi und Pulvermilch gibt es keinen Unterschied.
        Und da mein Mann ihm diese Flasche gibt, kann ich auch schon „vorschlafen“ (auch wenn es manchmal nur eine Stunde ist) und kriege dadurch mehr Schlaf.

        Wenn die Leihoma da ist und nicht genügend abgepumpt da ist (und ich noch nicht rechtzeitig zuhause), bekommt er auch *gelegentlich* Pre und verträgt es super.
        Man kann also sagen, dass ich zu 95% stille und zu 5% Pre bekommt.

        Liebe Grüße

      Hallo,
      wir müssen aufgrund zu geringer Gewichtszunahme bei unserem Kleinen seit der 7. Woche zufüttern. Er bekommt morgens und abends je 100ml PreNahrung. Ansonsten wird er nach Bedarf gestillt. Gefühlt hängt er mir nach wie vor den ganzen Tag an der Brust 😄

      Anfangs hab ich noch abgepumt und ihm das dann statt der Pre gegeben. Hab das Pumpen aber seit letzter Woche aufgehört. Ich kam einfach nicht regelmäßig dazu und mehr wie 50ml hab ich eh meist nicht raus bekommen.

      Bei meinem großsen Sohn musste ich schon kurz nach der Geburt zufüttern und hab ihn bis kurz nach seinem zweiten Geburtstag gestillt.

      Ich habe bei mir nicht das Gefühl, dass sich die Fläschchen sonderlich stark auf die Milchproduktion auswirken, bzw. scheint mein Kleiner ganz zufrieden zu sein so wie es momentan ist. Er hat bei der letzten Kontrolle auch gut zugenommen 🙂

    (6) 14.03.19 - 13:58

    Ich habe bis zum dritten Monat auch die Abendflasche gegeben. Aus den gleichen Gründen wie du 😉 mein Ziel war es aber immer voll zu stillen. Irgendwann habe ich es dann einfach gemacht. Der Körper weiß Recht schnell das er nun mehr produzieren muss.

  • Hallo

    wir sind - anders als die anderen hier anscheinend - weitaus mehr Fläschchengeber. Derzeit stehen wir bei 5x 90ml am Tag. Dazwischen stillen bzw auch nachts.

    Die Zufütterungstrinkmenge stagnierte seit 3 Monaten eigentlich und wir sind alle sehr zufrieden damit.

    Nachts würde ich das Stillen nicht aufgeben wollen, dafür ist es viel zu praktisch. Aber tagsüber braucht sie die PRE als Kalorienzufuhr.

    lg lene

    (8) 14.03.19 - 18:57

    Ich füttere zu, seit mein Sohn knapp 1 Monat alt ist, da er mit Stillen allein kaum zugenommen hat. Beim Pumpen krieg ich auch nicht viel raus, das mache ich nur, wenn er mal einen Tag wirklich wenig trinkt.

    Die Menge, die ich zufüttere, ist seit ca. 1 Monat recht konstant.

    LG

    Ich machs nochmal anders, ich stille tagsüber und in der Nacht gibt es die Flasche, etwa 2 von 3 sind pre, manchmal auch alle 3. Da wir es von Beginn so gehandhabt haben (spätes Frühchen), weiss ich nicht, ob sie mit pre länger schläft. Die Trinkdauer ist aber sicher weniger lang als beim Stillen, das heisst auch für mich mehr Schlaf. Allerdings denke ich schon, dass sich die Milch anpasst..

    (10) 15.03.19 - 12:08

    Zu den bisherigen tollen Antworten wollte ich nur ergänzen, dass die Brust sich da schon selbst reguliert... Ich stille 3bis 5 Mal nur noch im Bett, da tagsüber schon alle Mahlzeiten ersetzt sind. Aber es gibt ein Risiko bei der Zwiemilchfütterung:Fläschchen geht oft viiiiele einfacher zum Trinken... Deswegen fangen dann einige Babies an die Brust abzulehnen, weil sie ggf wissen, dass sie mehr Nerven als Mama haben und dann das einfachere Fläschchen kommt.... War bei uns so, als wir wegen dem Gewicht zu jeder Mahlzeit zufüttern mussten... Wenn es nur die Abendflasche ist, ist das Risiko aber vermutlich geringer.

    Herzliche Grüße
    Sidney

    Bei meinem Sohn hatte das stillen anfangs nicht geklappt und mit abpumpen bin ich wahnsinnig geworden. Dann hat er pre gekriegt. Nachdem das Zungenbändchen durchtrennt wurde, klappte das stillen, aber er hat immer wieder mal pre gekriegt, etwa wenn ich alleine einkaufen war und er mit Papa zuhause, oder wenn ich abends einfach zu müde war und Papa ihn ins Bett gebracht hat. Er hatte nie Probleme mit dem Wechsel und beim zweiten Kind werden wir es wieder so handhaben.

    (12) 15.03.19 - 14:43

    Also ich habe das bei meinen beiden Mädels auch gemacht. Die letzten beiden Mahlzeiten gab's die Flasche. Die letzte um ca. 23 Uhr, und siehe da sie haben schnell durchgeschlafen.
    Flasche hält halt irgendwie doch länger satt 🤷‍♀️.
    Ich habe die Sauger von Lashinoh benutzt, und am Tag gestillt. Hatte da nie das Problem das die Brust am Tag abgelehnt wurde.
    Ach so, nach der Flasche habe ich abgepumpt, hätte sonst angefangen weh zu tun.
    Bei meinem 3. Kind werde ich es genauso machen.
    Lg,
    Anjobi mit J und A an der Hand und 💙 Babyboy 30. SSW inside

Top Diskussionen anzeigen