Hilfe - Tagesablauf Abpumpen

    • (1) 16.03.19 - 00:14

      Hallo ihr Lieben,

      mein Sohn ist nun drei Wochen alt und leider klappt es nicht so mit dem stillen :(.
      Er kann anscheinend nicht richtig an der Brust saugen. Leider ist es aufgrund meiner Brustwarzen auch nur mit stillhütchen möglich. Waren nun schon bei der physio - hier kam aber nicht wirklich was raus außer das er eben noch keine Körperspannung hat und somit deren Meinung nach zu wenig Kraft. Dann haben wir auch das zu kurze zungenbändchen gekappt. Mit der Hebamme auch seit Geburt alles ausprobiert, doch irgendwie scheint es nichts zu werden.

      Nun pumpe ich aber bereits die ganze Zeit ab weil ich meinem Sohn so gerne zumindest die Muttermilch geben möchte. Aktuell ist mein Mann noch zu Hause und er kümmert sich in den Zeiten wo ich abpumpe um ihn. Aber was mache ich wenn er wieder arbeiten ist? Wie regelt ihr eure Zeiten mit dem abpumpen? Ich habe das Gefühl dies gar nicht richtig in den Tagesablauf integrieren zu können. Trinken möchte der kleine immer ca alle 3-5 Stunden. Pumpen tu ich selber alle 2-4 Stunden. Die Menge beträgt hierbei nach 2 Stunden - ca 25 ML pro Beust und 50 nach 4...

      Vielleicht habt ihr noch einen Tipp welchen ich gerade vor lauter Milchpumpe nicht sehr bevor ich zu früh abstille.

      Danke und eine gute Nacht schon einmal

      • Hallo!
        Ich pumpe auch ab, meine Tochter ist 2 1/2 Wochen.
        Ich habe mir bei Amazon ein Pumpbustier gekauft sodass ich beide Hände während dem Pumpen frei habe. So pumpe ich ab und lege die Kleine wenn sie wach ist mit Kissen auf meine Oberschenkel vor mich. Das klappt gut so.

        Vielleicht wäre dass auch eine Hilfe für Dich.

        Lg nicomai23

        So ein Bustier wie in der Antwort vor mir ist wirklich super! Ich hab damit fast ein Jahr lang abgepumpt.
        Dann hast du ja auch die Hände frei und viel mehr Möglichkeiten.

        Ich hab beim Pumpen immer irgendwas nebenbei gemacht. Zum Beispiel gegessen, gelesen, schon mal Kartoffeln fürs Mittagessen geschält oder im Forum gestöbert. Es war immer eine kleine Auszeit.

        Wo steht denn deine Pumpe? Anfangs hatte ich sie neben der Couch stehen (wurde dann weggeräumt, wenn Besuch kam) und mein Sohn lag gemütlich auf der Couch. Später hab ich sie an den Esstisch verlagert, eben um Essen zu können etc. Da lag mein Sohn in seinem Newbornaufsatz vom Hochstuhl. Später auch mal auf der Krabbeldecke in Sichtweite. Als er mobiler wurde, hat er im Laufstall gespielt, damit er nicht flüchten geht 😄

        Mit so einem Bustier musst du dir keine Sorgen machen, du kannst mit etwas Übung dein Kind dabei auch halten, wenn was ist. Oder auch füttern.

        Zum Tagesablauf, das sah dann bei mir zB so aus:

        Aufstehen 7 Uhr: Abpumpen beim ersten Kaffee und direkt Frühstück für den Kleinen (er hat im Hochstuhl brav gewartet)
        10 Uhr Frühstück für mich, dabei abpumpen.
        13.30 Uhr abpumpen
        17.30 Uhr abpumpen, dabei Abendessen
        22 Uhr letztes Abpumpen, stöbern im Forum.

        Und Morgens von vorne 😄 Meinen Mann hat es nicht gestört, wenn ich während des Essens abgepumpt habe. So bleibt danach mehr Zeit für uns.
        Was ich auch oft gemacht habe: Direkt nach dem Duschen abpumpen. Das warme Wasser hilft, die Brust zu entleeren.

        Drei Wochen sind ja noch nicht lang. Ihr findet bestimmt bald einen Tagesablauf, der zu euch passt. Alles Gute 💕

        • Vielen Dank für eure Antworten.

          Ja so ein Bustier habe ich mir tatsächlich selber gebastelt aus einem Still BH, welcher zu klein ist.

          Die Zeiten so zu legen bzw. dabei einfach schon zu frühstücken habe ich noch gar nicht dran gedacht. Aktuell steht die Pumpe auch bei mir neben dem Sofa. Aber diese könnte ich ja auch umstellen.

          Ich lege ihn ab und zu auch noch an um den Milchspendereflex besser auszulösen. Es ist doch noch ein Unterschied ob ich direkt pumpe oder vorher ihn an der Brust hatte. Wie macht ihr das denn so? Reguliert sich das mit dem Alter?

      Hallo Gina..
      Ich pumpe auch seid fast 5 Monaten ab.
      Anfangs auch wegen zu schwachem Baby. Ich setze mich inzwischen immer zum kleinen Mann nach unten auf den Boden wenn ich abpumpen muss. ( Er liegt mittlerweile auf einer Krabbeldecke) als er noch kleiner war habe ich ihn immer so gelegt daß ich dran kam, falls was er mich brauchte.

      Zur Milchbildung habe ich Mariendistel Kapseln und Bockshornkleekapseln 3x tgl eingenommen, 1- 1,5 l Stilltee von Alnatura und zusätzlich 1,5 - 2l Wasser über Tag getrunken ... So kommt die Milchbildung gut in Schwung.
      Inzwischen lass ich die Kapseln weg und Pump alle 3-4 Std zwischen 200 -250 insgesamt pro Pumpgang ab..
      Liebe Grüße jaka81

      Mir geht es so ähnlich wie dir. Unsere Maus kam 4 Wochen zu früh und war auch zu schwach um an der Brust zu trinken, ohne stillhütchen klappt es bei uns auch nie.
      Wir waren noch eine Woche im Krankenhaus da war es mit dem abpumpen für mich auch einfacher, jetzt setze ich auch schon mal eine Runde aus. Und seid heute kommt leider viel weniger Milch. Ich bin mir nicht sicher ob ich das stillen noch möchte oder es einfach so lange es geht beim abpumpen belassen soll

Top Diskussionen anzeigen