Zu sehr an die Flasche gewöhnt?

Hallo Mädels,

ich musste nach der Geburt zunächst abpumpen und unserem Kleinen per Flasche füttern,da er 3 Wochen zu früh kam und keine Kraft zum Trinken aus der Brust hatte.
Nach ungefähr 2Wochen klappte es immer besser mit dem Anlegen. Es gab kaum Probleme beim Anlegen. Meine Hebamme gab mir den Rat weiter nach dem Stillen abzupumpen,um die Milchbildung zu unterstützen. Da er manchmal die Brust nicht akzeptierte,erhielt er auch hier und da mal die Flasche mit der abgepumpten Milch oder PRE-Nahrung.
Nun haben wir seit ungefähr einer Woche das Probleme,dass er nach dem 1.Trinken an der Brust einnickt,er beim 2.Trinken nach dem Wickeln an der Brust heftig zutscht,dann andockt und rumbrüllt. So sehr,dass er sich immer mehr reinsteigert. Der Papa hat ihn dann mal genommen (ihn aus der Situation genommen) & wir haben es meist mit wenig Erfolg nach 10Min erneut probiert. Nun habe ich Bedenken,dass er entweder zu sehr an die Flasche gewöhnt ist oder dass ich zu wenig Milch produziere. Hat jemand von euch Tipps,wie ich das eine und das andere „hinbekomme“?
Wir hatten auch überlegt,ob es sinnvoll wäre,wenn wir ihn als erstes Wickeln,aber wenn er wach wird und Hunger hat,brüllt er natürlich direkt los. Das wäre doch auch keine passende Lösung.
Heute ist unser Schatz 8Wochen alt geworden und ich hoffe,dass es bald etwas besser wird.
Vielen Dank fürs Lesen des langen Textes. Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Seid lieb gegrüßt Jingleblue

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Du könntest über das brusternährungsset von medela abgepumpte Milch hinzufüttern.

5

Lieben Dank für deine Antwort. Da werde ich mich mal schlau machen.
Liebe Grüße

2

Es könnte auch einfach am 8-Wochen Schub liegen bzw einfach eine Phase sein.

Wir haben das jetzt noch manchmal. Ich stille von Anfang an voll und trotzdem wird nur an der Brust rum genuckelt, trotz Hunger nicht angedockt und gebrüllt.

Da hilft auch nur beruhigen und später noch mal probieren 🤷‍♀️

6

Darüber habe ich auch schon nachgedacht,dass er höchstwahrscheinlich im Schub momentan ist und dadurch einen vermehrten Bedarf hat.
Ich werde versuchen weiterhin es locker anzugehen,was nicht so leicht ist und hoffe,dass es sich bald ändert. Liebe Dank für deine Anrwort. Liebe Grüße

9

Nee, leicht ist das nicht. Meine Tochter bekommt ganz oft zu hören „Kind, du machst mich wahnsinnig“ 😂😂 weil packe ich die Brust ein, wird an der faust geschmatzt und gesucht. Packe ich sie wieder aus, wird gebrüllt 🤷‍♀️

Grade abends. Das ist anstrengend und ich irgendwann einfach nur noch genervt. Am liebsten würde sie rumgetragen werden und dabei gestillt (oder auf dem Pezziball gehüpft), aber das krieg ich nicht hin. Und da hat sie Pech, Beil stillen muss Mama sitzen 😂

Da kann es echt mal 30-45 Minuten dauern, bis sie endlich andockt und trinkt 🤷‍♀️

Aber es wird auch bestimmt irgendwann wieder besser 😁😁

3

Wieso soll er denn nach dem Wickeln nochmal trinken? Vielleicht ist er einfach satt. Warte doch ab, bis er von selbst wieder Hunger anzeigt.

7

Er wird durch das Wickeln wieder munter & sucht weiterhin,zutscht heftig am Finger,ist unruhig etc.
Und ihn als erstes zu wickeln und dann zu Stillen war schwierig,weil wenn er sich meldet und dann erst gewickelt wird,ist das Geschrei groß und er kriegt sich schwer ein.
Liebe Grüße

4

Wechselst du die Brust nach dem Wickeln?

Eventuell will er da nur noch Nuckeln zum einschlafen und nicht wirklich trinken, versuch mal 2x dieselbe Brust.

8

Ja,wenn es an der bisherigen Brust nach mehrmaligen Probieren nicht klappt,wechsle ich zur anderen. Ich hatte es auch probiert,die andere direkt zu geben,gleiches Ergebnis.
Liebe Grüße