Heimliches stillen... was sagt ihr?

    • (1) 01.08.19 - 18:19

      Mein Schatz ist jetzt ein Jahr alt .... mein Mann wie auch seine Familie liegen mir schon sehr sehr lange in den Ohren ... ich solle abstillen.... kurz vor seinem ersten Geburtstag tat ich das .... naja nicht ganz .... ich stille noch ganz heimlich .... ich habe das Gefühl mein Kind braucht es einfach noch.


      Mein Mann meint ich verweichliche ihn damit nur 🙄 und dadurch wäre er so ein „Muttersöhnchen“


      Meine Schwiegermutter hingegen sagt es wäre nicht gut für ihn weil es ihm ja dann schlecht geht wenn ich nicht bei ihm bin und z. B. Sie aufpasst.


      Was meint ihr?

      Ist das heimliche stillen ok? Oder hintergehe ich ihn damit?

      Eigentlich denke ich es geht ihn nix an.... naja mehr oder weniger..... ich mein stillen kann doch nie schlecht sein und wenn mein Kind und ich es beide wollen? Warum aufhören?


      Ich kann mir nur nicht mehr Dose ständige Diskussion abtun.

      • (2) 01.08.19 - 18:31

        Hallo Feli,

        ich empfinde es als sehr traurig, dass es jetzt schon Frauen gibt, die heimlich stillen müssen, um ihrem Umfeld damit einen "Gefallen" zu tun.:-(
        (Auch ich selbst hatte schon mal diesen Gedanken, es irgendwann zu verheimlichen, damit ich "gesellschaftskonform" bin.)

        Es ist überhaupt nicht verwerflich, dass du dein Kind stillst.

        Im Grunde solltest du dahinter stehen.
        Das heißt nicht, dass du es jedem auf die Nase binden sollst, aber wenn jemand fragt, einfach dazu stehen. (Oder darauf verweisen, dass das nur dich und dein Kind was angeht.)

        Ich wünsche dir alles Gute!#blume

        (3) 01.08.19 - 18:35

        Hallo,
        Sorry wenn ich das sage, aber ich bekomme das kalte kotzen wenn ich das lese!
        Nicht wegen dir, du machst alles richtig. Still solange du willst und du bist die Mutter, du weißt ob er es noch braucht und ab wann du abstillen möchtest und kannst.
        Du brauchst dich nicht rechtfertigen! Du brauchst nur ein dickeres Fell! Wenn wieder so Sprüche kommen wie "es geht ihm sonst nicht gut, wenn er ohne dich hier ist", oder "Muttersöhnchen" dann würde ich einfach sagen, dass du noch nie einen 18 jährigen am Busen der Mutter gesehen hast 😂😂😂irgendwann ist er auf Gut deutsch satt und wird dir schon zeigen wann genug ist :)

        ich kenne auch so Sprüche z.b man braucht heutzutage nicht mehr stillen, die pre Milch ist genauso gut wie muttermilch, oder stillen dieser neumodische Kram, die Frau von heute ist nicht mehr abhängig usw. 😫
        Ich stille solange ich will und solange vor allem mein Sohn will! Mein Plan war vor der Geburt auch ein anderer, aber mein Sohn hat mich eines besseren belehrt ;)

        Verstecke es nicht :) sei stolz auf dich das du deinem Sohn das beste gibst, was mutter Natur erschaffen hat :)

        (4) 01.08.19 - 18:41

        Ich selbst habe nie gestillt, aber du solltest es nicht heimlich machen. Du solltest eher deinem Mann mal ordentlich deine Meinung sagen. Tut mir leid, aber sein Verhalten geht überhaupt nicht. Zu deiner Schwiegermutter sage ich mal nichts.

        Still solange wie du oder dein Kind das möchten, aber bitte nicht heimlich, du tust nichts schlimmes oder verbotenes, was versteckt werden muss.

      • (5) 01.08.19 - 18:53

        Ob und wie lange das Kind gestillt wird, ist die gemeinsame Entscheidung der Eltern. Deswegen setzt euch zusammen und findet eine gemeinsame Lösung. Tauscht eure Argumente aus und sucht Kompromisse.

        • (6) 01.08.19 - 19:09

          Hallo,

          eine interessante Antwort. Ich habe eine Frage zu deiner Meinung...

          Du schreibst, OB und WIE LANGE das Kind gestillt wird, sei die gemeinsame Entscheidung der Eltern. Wie sieht das dann (für dich) in der Umsetzung aus?

          Wenn der Vater z.B. absolut nicht möchte, dass seine Frau das Baby stillt (habe ich hier alles schon mal gelesen), wie sieht dann der "Kompromiss" aus?
          "Darf" die Mutter dann nur 2x täglich stillen statt nach Befarf oder nur die ersten 4 Wochen? Wie stellst du dir das vor?

          Für mich ist das Thema Stillen immer eine Sache zwischen Mutter und Kind.

        • (7) 01.08.19 - 19:09

          Bitte? Das ist vorrangig die Entscheidung der Mutter.

          Ich finde es traurig, dass du so in die Enge getrieben wirst. Tu deinem Kind und dir den Gefallen und mach weiter so. Alle anderen haben deine Entscheidung zu akzeptieren.

          Krass!

          Ich frage meinen Mann aus Unsicherheit tatsächlich oft, ob es okay ist wenn ich jetzt tagsüber nicht mehr so oft stille und ab und an Pre gebe und er zuckt mit den Schultern und meint, dass sei meine Sache.
          Er mischt sich da Null ein.
          Meine Brust, mein Körper!

          (9) 01.08.19 - 23:34

          Also ich finde nicht dass der Mann da etwas mitzuentscheiden hat. Ich zum Beispiel wollte nicht stillen, hätte mein Mann das jetzt gewollt, hätte er mich dann dazu zwingen sollen? Oder andersrum mir verbieten? Das ist ganz allein die Entscheidung der Frau ob sie stillen möchte, wie lange liegt bei Frau und Kind, nicht beim Mann.

          (10) 02.08.19 - 01:54

          Hallo,

          mein Mann könnte sich auf den Kopf stellen, ich würde trotzdem stillen.
          Bei aller Liebe, ich stille nun seit bald 6,5 Jahren durchgehend, hatte schon wunde, blutende Brustwarzen, mehrere Milchstaus, schlafe seit 6 Monaten mal wieder keine einzige Nacht durch.....

          Nee, mein Mann darf gerne seine Meinung sagen und ich möchte natürlich, dass wir als Familie glücklich sind, aber ich entscheide selbst ob und wie lange ich meine Kinder stille.

          LG

      (11) 01.08.19 - 19:12

      Ich empfinde es auch als traurig dass du heimlich stillst.

      Steh dazu. Das natürliche Abstillalter von Menschenkindern liegt zwischen 2-7 Jahren. Das heißt nicht dass du jetzt 7 Jahre stillen sollst oder musst, aber es ist völlig in Ordnung!

      Dein Mann darf sehr gern seine Meinung kundtun, er ist aber auch der einzige.
      Und dennoch, die Stillbeziehung liegt zwischen dir und deinem Kind.
      Nur ihr beide müsst damit gut fahren. Wenn es einem von euch nicht mehr passt, dann hast du einen Grund abzustillen.

      Dein Kind wird weder Verweichlicht, noch wird es schaden nehmen.
      Gestillte Kleinkinder bekommen super viele Antikörper. Der Antikörper Anteil ist im 2. Lebensjahr fast so hoch wie im kollostrum zu Beginn!!

      (12) 01.08.19 - 19:18

      Hätte mein körper zugelassen das ich mehr als 3 monate stillen könnte dann hätte ich solange gestillt bis mein sohn von alleine nein sagt.
      Meine schwester hat ihren sohn bis zum 3ten geburtstag gestillt.
      Also warum nicht
      Tuh das was du für angenehm hälst schließlich bist du diejenige die den kleinen 9 monate im bauch hatte und die geburtsschmerzen aushalten musste und die ganzen strapazen danach von daher hat kein anderer recht was zu sagen wenn dein mann halt was dagegen hat schau dann in internet was ärzte dazu sagen und zeigs ihm dann vielleicht beruhigt er sich wieder.
      Nur eine kurze frage.
      Stillst du ohne ihm richtiges essen zu geben oder stillst du und gibst ihm noch mittagessen usw
      Lg
      Chicho ♡

      • (13) 01.08.19 - 19:27

        Er isst schon richtig. Das stillen ist auch mehr ein Bedürfnis nach Nähe denke ich. Wirklich viel kommt da auch nicht mehr hab es ja schon sehr reduziert.

        Es gibt einfach de Momente in denen er es braucht und deutlich einfordert und ich möchte es ihm eigentlich nicht nehmen so lang es auch für mich als etwas positiv empfunden wird.

        Er schläft abends gern an der Brust ein .... hin und wieder wenn er einen schlechten Tag hat darf er (auch heimlich) tagsüber kommen.


        Er wird aber nicht mehr satt von der Brust. Das z.B wäre mir auch zu viel das würde ich selbst nicht mehr wollen. Habe das stillen nach 7,5 Monaten immer weiter reduziert da ich stark abgenommen habe.

        • (14) 01.08.19 - 20:00

          Solange ihr beiden das als gut empfindet ist es nicht schlimm liebes.
          Der kleine wird sich früh genug bemerkbar machen wenn er keine milch mehr möchte ♡♡♡♡

    (15) 01.08.19 - 19:33

    Die Milch im 2.Jahr ist so wichtig. Es wäre echt schade, wenn du dich dafür versteckst..

    (18) 01.08.19 - 20:02

    Das ist bei jedem kind anders
    Ich konnte leider stressbedingt nur 3 monate stillen und mein sohn bekommt jetzt die anfangsmilch und er ist selten krank als mein neffe die ihm meine schwester 3 jahre voll gestillt hat er hat zb auch allergien und ist sehr oft krank.

    • (19) 02.08.19 - 09:14

      Ich behaupte nicht, dass es ein Garant für ein gesundes Kind ist. Dennoch ist es sehr empfehlenswert, über ein Jahr zu stillen, aus den oben genannten Gründen. Wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Aber nur um anderen einen Gefallen zu tun, würde ich meinem Kind nie dieses 2. Jahr verwehren.

(20) 01.08.19 - 19:34

Was gibt es besseres als sein Kind zu stillen? Ich finde es toll so lange wie möglich zu stillen. Und ganz wichtig es ist eure Entscheidung (also von dir und deinem kind). Lass dir da nicht rein reden. Aber ich würde es auch nicht verheimlichen. Ich würde meinem Partner was husten wenn er der Meinung wäre ich dürfte nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt stillen. So leid es mir tut aber das geht die Männer und ausstehende einfach mal überhaupt nichts an.
Ich ernte immer wieder doofe Kommentare weil meine Tochter mit 6 Monaten noch voll gestillt wird. Was soll ich denn aber tun wenn sie kein Essen im Mund behält?
Mittlerweile ist mit egal was andere sagen und ich bin stolz darauf das ich meine Tochter stille!

(21) 01.08.19 - 19:35

Hallo,

mal ganz ab von dem Thema stillen.

Ich finde du hintergehst deinen Mann. Du lügst ihn an und das auch noch in Bezug eures Kindes. Das wäre für mich ein Vertrauensbruch. Und alles was das Kind betrifft geht den Vater etwas an.

Wenn du weiter stillen willst, dann habe auch den Ar*ch in der Hose und stehe dazu und mache es offen. Ein einjähriger versteht schon eine Menge und so lehrst du ihn, dass lügen und Heimlichkeiten in der Familie in Ordnung ist.

LG Morgain mit Prinzessin (11 Wochen) auf dem Arm

  • Traurig, dass sie überhaupt darüber nachdenkt heimlich zu stillen....

    Wenn mein Mann sagen würde, dass mein Baby ein Muttetsöhnchen ist.... der könnte mich mal x Weise am A.... l....

    Sorry aber da platzt mir die Hutschnur.

    Sie hintergeht ihrem Mann doch nur, weil er sich so aufführt...

    Ich bin auch immer für Ehrlichkeit...aber wer hier den Vertrauensbruch macht....ist für mich klar ihr Mann und nicht sie....

    • Hallo,

      für mich begeht sie den Vertrauensbruch, weil sie lügt und etwas hinter dem Rücken ihres Partners tut. Und dazu geht es noch um das gemeinsame Kind. Ich finde, wenn sie weiter stillen will, dann soll sie dazu stehen, aber nicht lügen. Was ist sie denn für ein Vorbild ihres Kindes, wenn sie ihm von klein auf mit gibt lügen und Heimlichkeiten sind gut, wenn du denkst du bist im Recht?

      Seine Aussage finde ich ist fürn Ar*sch, aber es scheint seine Meinung (bzw. die übernommene Meinung) zu sein die er kundtut. Der Inhalt ist bescheiden und falsch. Aber er lügt seine Frau nicht an.

      LG Morgain

      • Ich würde selbstverständlich auch die Wahrheit sagen und nicht lügen 🙄ich würde meinem Mann sowas von die Meinung geigen...

        Was der Vater seinem Kind mit so einer Asozialen Einstellung und Äußerung vorlebt.... darüber reden wir Jetzt mal lieber nicht 😉

(25) 01.08.19 - 19:48

Hey!

Schade, dass Du es heimlich tust. Solange Du denkst, dein Kind braucht es noch ist es sicher richtig.

Ich frage mich, wenn ich deinen Beitrag lese, wie dein Stand in Eurer (Kern) Familie ist - wenn Du das nicht kontrovers mit deinem Mann besprechen kannst.
Wie geht Ihr im Allgemeinen damit um, wenn Du etwas für dein Kind nicht möchtest, dein Mann und seine Verwandten aber schon?

Ich wünsche Dir, dass Du in deiner Familie einen Weg findest, auf dem Du Dich und deine Überzeugung nicht verstecken brauchst!

Annelie 🤰🏼 25+4 und 👧🏼👧🏼, jeweils 1,5 Jahre gestillt

Top Diskussionen anzeigen