Milch schneller durch Brei ersetzen?

    • (1) 02.08.19 - 14:15

      Huhu ihr Lieben,
      Willkommen zu meiner 7000. Beikost Frage 😂
      Nachdem es anfangs sehr schwierig war und der Standardbeikostplan bei uns zu gar nichts fĂŒhrte, isst mein 7 monate alter Sohn jetzt fröhlich jeden abend seinen milch- Getreide-Brei und braucht auch kein FlĂ€schchen mehr danach.
      Heute hab ich dann mal mittags Möhre probiert und was soll ich sagen?! Er war schwer begeistert. Ich hab nach ca. 10 Löffeln gestoppt, weil Babys sich ja erstmal daran gewöhnen sollen. Jetzt stellt sich mir aber die Frage, wie schnell man dann doch einen "richtigen" mittagsbrei fĂŒttern kann. Lieber nach Plan und alle 7-10 Tage eine neue Zutat bis man nach nem Monat endlich beim Richtungen Brei angekommen ist, oder kann man das ruhig schneller machen, wenn man merkt, dass das Baby so weit ist?
      Ich muss dazu sagen, dass der kleine tatsĂ€chlich noch nie Bauchweh oder Magen-darm oder so hatte, er ist scheinbar sehr unempfindlich und hat Mamas pferdemagen geerbt 😂

      • Hallo ich habe eine zutat 3 tage lang immer gegeben zum ausprobieren meine anfangs nur ein paar löffel aber binnen 1 woche hat sie ein ganzes glĂ€schen gegessen sie war einfach begeistert davon.
        Nach 4 wochen hab ich dann gemĂŒse/fleisch gegeben aber sofort soviel wie sie davon gegessen hat.

        Lg

        (3) 02.08.19 - 16:51

        Also ich habe da nie so einen Wirbel um die Beikost gemacht. Mein Kind wollte essen, also hab ich ihn auch. Wir hÀtten bestimmt innerhalb von 4-6 drei Breitmahlzeiten.
        Ich hab einfach mein Kind das Tempo bestimmen lassen.
        WÀre er nicht so weit gewesen oder hÀtte es nicht gewollt, wÀre es auch OK gewesen.
        Wir haben mit genau 4 Monaten angefangen.
        Meine Tochter hatte damals mit 9 Monaten gerade Mal 100gr. gegessen. Das war auch okay.

        (4) 02.08.19 - 17:31

        Huhu,
        mein Kleiner(7 Monate) hatte auch nie Probleme mit Bauchschmerzen o.Ă€.
        Ich hab mit Möhrenbrei angefangen, nach zwei Tagen dann Karotte-Kartoffel und nach weiteren zwei Tagen dann eine komplette Mahlzeit. Unsere KinderĂ€rztin hat gesagt wir können ruhig alles geben, auch zur allergieprĂ€vention. Wenn du jede Zutat einzeln, nach und nach einfĂŒhrst, fĂ€llt es ggf leichter evtl UnvertrĂ€glichkeiten rauszufinden, aber solange alles gut vertragen wird, kein Problem!
        Liebe GrĂŒĂŸe,

      • (5) 02.08.19 - 17:42

        Hier meine 7000. Beikostantwort đŸ€ŁđŸ€Ł

        Ich gestehe, wir haben nie 7 Tage das gleiche gegeben. Miriam hat mit 5.5 Monaten begonnen, sich fĂŒr Essen zu interessieren, da durfte sie lutschen und bei uns durchprobieren....

        Seir ssie 6 Monate ist, gaben und geben wir ihr tÀglich Neues, sie verweigerte das gleiche Essen am nÀchsten Tag einfach. Ist wie der Papa, der mag aufgewÀrmt nur Lasagne oder Gulasch und selbst da muss ein Tag mindestens dazwischen sein.

        Wir hatten nie Bauchweh.



        lg lene

        (6) 02.08.19 - 18:11

        Hallo
        Ich sag's Mal so: ich lebe in DĂ€nemark und hier hat man noch nie was davon gehört so langsam anzufangen wie wir deutschen. Da gibt's ab 4 Monate Getreidebrei als ersten Brei und die Kinder werden auch alle groß ^^)

        • Sehr interessant, wieder ein Land mehr, wo ich weiß, mit was die begonnen haben.

          Ansonsten hab ich noch rausgefunden:
          Israel - Avocado
          Spanien - Obst (wie kann man nur? đŸ€ŁđŸ€Ł)
          In Italien kommt zum GemĂŒse IMMER Parmesan dazu.
          Frankreich - Erbsen


          Danje fĂŒr deine Info!

          lg lene

      (13) 02.08.19 - 19:06

      Ach super, ich danke euch. Dann kann ich ja beruhigt meinen Plan durchziehen und unseren Schatz einfach bestimmen lassen wie viel er essen mag.
      Merci :)

      (14) 02.08.19 - 19:18

      Wir haben es nicht so eng gesehn. Unser Töchterchen hat mit 4 1/2 Monaten angefangen ( hab gewartet bis sie was wollte) und dann waren wir mit 5 Monaten soweit das wir um eine Milchflasche kĂ€mpften. Das versuchten wir noch geduldig bis zum 7. Monat 🙈und haben jede Flasche weggeschĂŒttet sie hat vielleicht eine ganze in den Wochen getrunken. Sie verlangte was anderes und das bekam sie auch. Ich habe sie auch unsere Dinge mitessen lassen und sie isst brav am Familientisch mit. Brei wollte sie von selbst nicht mehr und habe es weitergereicht an meine Nachbarin đŸ€Łich denke wenn Baby weiß das es schon soweit ist warum nicht, bei uns war nix, sie hat Gott sei dank alles vertragen. Ich habe ihr aber von Anfang an alles in die handgetrĂŒckt egal, beim kochen viel immer was ab.lg

      (15) 02.08.19 - 20:25

      Der Vorteil von dem nach Plan geben und immer ein paar Tage lang nur eine neue Sache ist primÀr zu sehen ob das baby gegen etwas allergisch ist. Bei den Dingen die man am Anfang gibt ist das aber sowieso eher unwahrscheinlich, weil das ja generell eher vertrÀgliche Sachen sind.
      Wenn er immer alles gut vertrĂ€gt spricht, denke ich nichts dagegen einfach so zu fĂŒttern wie ihr Lust habt.
      Wenn er mal bauchweh bekommt wĂ€re ich dann mal eine Zeit lang vorsichtiger und wĂŒrde nichts neues probieren bis es sich wieder einpendelt.
      Gibt ja auch einige die baby led weaning machen und da klappts ja auch intuitiv.
      Lg

Top Diskussionen anzeigen