Wasser geben 3,5 monate altes baby.

    • (1) 05.08.19 - 01:30

      Hallo ihr lieben,

      Ich lese ständig, dass man ein säugling kein Wasser geben soll.
      Meine Nichte 3,5 monate alt bekam in der Kinder Arztpraxis stilles Wasser und auch fencheltees empfohlen. Meine Schwester gibt der kleine auch ab und an mal 40-60ml fencheltee um die Bauchschmerzen zu reduzieren, wovon ich nicht viel halte.
      Nun die Frage, ist das überhaupt gut oder schlecht? Jeder behauptet was anderes!

      Darf ein 3,5 monate altes baby wasser bzw. Fencheltee trinken?

      Anmelden und Abstimmen
      • Nach den neuersten Forschungen braucht ein Baby wenn es voll gestillt wird bzw Flasche bekommt, KEINE zusätzliche Flüssigkeit.
        Klar, in geringen Mengen sterben sie nicht (sonst würde es die meisten von uns nicht geben), aber gesund ist es nicht. Die Nieren können mit dem nicht umgeben und auch eine Wasservergiftung ist möglich, was zum Tod führt.

        Man hat zB eine Studie im Amazonasgebiet gemacht. Ein Teil nur stillen, die anderen zusätzliche Flüssigkeit. Die nur gestillten Babys hatten keine Probleme mit ihrem Flüssigkeitshaushalt.
        Babys trinken ja zuerst die dünne Vormilch - die ist gegen den Durst. Erst nach ein paar Mal saugen kommt die fettreiche Hintermilch, quasi das Essen und die Kalorienaufnahme. Wenn dein Baby also nur durstig ist, kommt es öfter am Tag, aber trinkt kürzer. Viele Mütter glauben dann, ihre Milch reicht nicht. Dabei will das Kind nur "trinken" und nicht "essen".

        Wer sein Kind nach Bedarf verpflegt, kann nix falsch machen. Wir trinken ja auch mal mehr und mal weniger, essen viel oder eher wenig.


        Bei Bauchschmerzen und stillen kannst DU den Fencheltee trinken (3 Tassen maximal, sonst hemmt es eher die Milch), die Stoffe gehen in die Muttermilch über.
        Beim Fläschchen kann man statt reines Wasser eben Fencheltee dafür verwenden.

        Gegen Bauchweh gibt es auch noch andere tolle Hausmittelchen außer Fencheltee. Bei mir hilft der zB gar nicht.
        Kümmelzäpfchen, Windsalbe, Bauchmassage, Fliegergriff, Fahrradfahren.
        Ansonsten muss man leider einfach warten, bis der Darm des Babys soweit ausgereift ist, dass er mit den Gasen umgehen kann. Auch Pupsen muss gelernt werden (Bauchmuskeln, Presstechnik) und oft schrecken sich die Kleinen auch, weil es in ihrem Bauch so rumort, wenn die Luft weiterwandert.

        lg lene

Top Diskussionen anzeigen