Soll ich ihn nuckeln lassen?

    • (1) 08.08.19 - 08:08

      Mein Sohn, mittlerweile 6 Wochen alt, schreit sehr viel. Viel zu oft beruhigt er sich nur an der Brust. Er trinkt dann 2-3 Schlucke, um danach nur noch zu nuckeln. Wenn ich ihn abdocke geht das Gebrüll wieder los. Wenn er weiter nuckeln darf, Ist die Welt in Ordnung. In der Vergangenheit ist er an der Brust immer eingeschlafen - mittlerweile passiert das nicht mehr (so schnell).

      Wenn ich ihm die Brust verweigere und versuche ihn anderweitig zu beruhigen (in der Trage, schuckeln, Fliegergriff, etc.) wird er nicht ruhig. Das Gebrüll hält er auch lange durch. Nach einer Stunde nehme ich ihn dann wieder an die Brust, weil er in der Zwischenzeit Hunger hat. Dann wird erst ganz normal getrunken. Wenn er nach einiger Zeit wieder nur nuckelt, docke ich ihn ab und das Theater geht von vorne los.

      Nuckis nimmt er nur ganz selten. Habe schon versucht nach dem Trinken Brust raus und Nucki rein. Er erkennt den Unterschied, spuckt das Ding aus und weint sofort los. Ich habe auch schon zig Marken und Sorten an Schnullis probiert - alles ohne Erfolg. :(

      Wie können wir weitermachen? Habt ihr Ideen?

      Danke & LG

      • Huhu,
        Bei uns ist es ähnlich aber ich muss sagen ich bin froh, dass ich dadurch ein entspanntes und zufriedenes Baby habe. Nie würde ich eine Stunde Gebrüll ertragen. Der Schnuller ist eine recht moderne Erfindung und ich nehm es wie es kommt. Mag meiner auch nicht. Ich denke wenn er etwas größer ist und mehr machen kann werden die stundenlangen Kuschel Sessions eh ein Ende finden. Wenn er satt ist kann ich ihn allerdings ins Tuch binden.
        Alles Gute,
        Lacrima

        Ich lasse meine Tochter auch nuckeln wenn sie mag. Habe auch das Gefühl das es ihr gut tut und sie wesentlich ausgeglichener ist und wenig weint. Einziges Problem,man ist zeitlich sehr gebunden, gefühlt verbringe ich gerade eine Ewigkeit mit ihr im Bett auf der Couch. Allerdings denke ich, dass es ja nicht ewig so geht. Hab auch schon bemerkt, z.b Nachts beim einschlafstillem und vor allem Einschlafnuckeln dass sie sich von alleine abdockt und sich wegdreht. Kam aber erst nach und nach. Schnuller nimmt meine leider auch nicht - sehr zum Leidwesen von meinem Mann, den aktuell lässt sie sich wirklich nur von mir beruhigen - mit der Brust - dass aber innerhalb von wenigen Minuten. GLG

          • Lach - da hast du Recht. Wenn wir Besuch haben dann geh ich zum stillen kurz raus und gebe ihr die Brust. Ich versuche viele Ruhephasen einzubauen - ich merke, dass ihr Trubel schnell Zuviel wird und dann fängt sie an zu weinen. Zuhause ist sie dann oft viel entspannter weint kaum. Ich nutze auch manchmal einen ihrer kurzschläfchen, lege mich mit hin und lass sie nuckeln beim schlafen. Wenn sie dann aufwacht ist sie oft sehr ausgeglichen und dann braucht sie das am Nachnittag auch nicht mehr so. Dann reicht oft hinnehmen oder rumtragen wenn sie weint.

            • "kurz rausgehen" ist bei uns nicht drin. Wenn ich sage, er will nuckeln, dann meine ich stundenlang. 😳 Und wenn er nicht "darf", wird gebrüllt.

              Auf Dauer ist mir das echt unangenehm und tut auch echt weh. :/

              • Oh das versteh ich aber komplett. Dann ist die Situation bei dir aber auch anders gelagert. Hab auch immer mal wieder Situationen in denen ich mir denke - so jetzt Reiches - Brust raus - gehört mir, weil der nuckelreiz echt auch unangenehm werden kann. Hab halt das Glück dass sie nicht lostobt. Ach herrje was machst am besten?!! Vielleicht Schnuller mit Tricks angewöhnen? Es gibt doch Schnuller da kann man was einfüllen. Vielleicht irgendwas süßes, dass er akzeptiert wird.

      Hm, mit sechs Wochen hast du schon noch Chancen, ihm den Schnuller anzugewöhnen. Das geht schon, dauert halt. Bleib mal bei der Sorte, die er am ehesten akzeptiert, bevor er sie rausspuckt. Wenn er merkt, die Brust gibt's nicht, dann nimmt er den Schnulli. Natürlich liebevoll begleiten. Aber du darfst entscheiden, ob du ihm deine Brust geben willst. Wenn du es unwillig tust, wird die Beruhigung auch nicht von langer Dauer sein. Babys nehmen ja unsere Schwingungen auf und werden davon beeinflusst.

      Babys haben ein Saugbedürfnis, damit bauen sie Spannungen ab. Das muss nicht durch die Brust befriedigt werden, wenn man das nicht will.

      Ich wünsche dir viel Erfolg!

      • Darf ich fragen, ob du eine Idee hast, wie man an den Nucki gewöhnen kann? Er akzeptiert ihn am ehesten wenn ich ihn in Stillposition nah bei der Brust halte. Dann bleibt er für ein paar Sekunden ohne Gebrüll drin. Dahn geht das Geschrei aber auch los und er kommt erst wieder zur Ruhe wenn es die Brust gibt. Am Schnuller saugt er nicht so richtig und schreit unter Umständen einfach mit dem Ding im Mund weiter.

        • (10) 08.08.19 - 19:54

          So hart es klingt: Er weiß, dass die Brust kommt, wenn er schreit. Also denkt er, was macht die Mama so lange rum, sie soll mir die Brust geben und nicht vorher mit dem Plastikteil kommen. Beharrlich bleiben.. die Brust gibt's nicht zur Beruhigung. Wenn du echt dahinterstehst, kannst du das auch durchziehen. Wenn du dir unsicher bist, spürt er das. Dein Kind manipuliert dich nicht, aber merkt, dass von dir keine Sicherheit in Sachen Schnuller ausgeht. Ich würde vielleicht gar nicht die Stillposition antäuschen. Das ist ja auch enttäuschend für ihn, wenn dann in der Stillposition (oh ja, jetzt die Brust!) doch das Teil kommt.

          Ich habe meinen Sohn über der Schulter getragen und mit der anderen Hand immer wieder den Schnuller gegeben. Schnulli am Band festmachen, sonst musst du dich ständig nach dem Ding bücken. Allerdings habe ich auch schon mit 18 Lebenstagen mit dem Schnuller angefangen. Gedauert hat es 7 Wochen, bis er richtig daran gewöhnt war, d.h. danach verlangt hat. Am Anfang ist es besser, wenn Leute ohne Milchquelle das machen. Papa oder Oma z.B.

          Ich habe mal gelesen, dass man mindestens 1 Minute bei der Beruhigungsart bleiben muss, da sich Babys nicht so schnell auf neue Situationen einstellen können. Das war irgendwo auf einem Hebammen-Blog. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Gemeint ist damit, dass man nicht hektisch alle paar Sekunden vom Tragen ins Wiegen und Hüpfen kommt und dann wieder die Position ändert, weil das Kind immer noch schreit, sondern 1 Minute lang mal die Idee durchzieht, wenn es nicht bringt, 1 Minute lang die nächste usw..

          Hoffe, das hilft dir weiter

    Hallo

    Ich bin kein Fan von nuckeln lassen. Meine Kinder dürfen an die Brust wenn sie Hunger haben.
    Ich muss aber auch dazu sagen meine Brustwarzen sind empfindlich. Bei uns gibt es als saughilfe den kleinen Finger. Die soothie Schnuller von Advent kamen am Anfang gut an. Pucken oder ins Tragetuch hilft bei uns auch immer.

    Viel Erfolg

    (12) 08.08.19 - 17:14

    Was ist denn genau das Problem? Hast du Entzündungen oÄ? Oder nicht die Kraft? Die Brust ist ja da zum nuckeln und ich denke, je eher man die Kleinen einfach machen lässt, desto eher werden sie dann auch weniger Nähe brauchen. Ein Schnuller ist ja auch nur ein (mehr oder weniger guter) Brustersatz. Kann natürlich entlastend sein, wenn man selbst gestresst ist.

    • Zum einen schmerzen meine Brustwarzen sehr. :(

      Zum anderen ist es mir unangenehm ihn "dauerstillen" zu müssen wenn Besuch da ist oder ich unterwegs bin. Wenn wir alleine sind hängt er fast den ganzen Tag am meiner Brust, sonst wird geweint. Unterwegs bettel ich ihn schon fast an ein wenig länger. ruhig zu bleiben, weil ich ungern die ganze Zeit "oben ohne" irgendwo rumsitzen möchte.

      • Ja, ist kein Zustand. Du fühlst dich nicht wohl. Ihr schaukelt euch gegenseitig hoch. #liebdrueck

        Mein Sohn ist mittlerweile fast 4 Monate und wir hatten das mit dem Dauernuckeln auch die ersten Wochen. Habe hier aber noch eine Große und die will auch mal raus.

        Interessanterweise nimmt er sich das Dauernuckeln nur heraus, wenn es passt. Bin ich unterwegs bei Freunden, Familie Spielplatz, dann trinkt er nur „kurz“. Das ewige nuckeln haben wir nur, wenn wir daheim sind und die Große schläft.

        Ich schätze er merkt wann ich die Zeit habe und wann nicht. Bin ich gestresst oder kurz gebunden, dann ist er es auch. Das mit dem ewig nuckeln wird aber besser. Meiner hing am Anfang gefühlt den ganzen Tag und jetzt ist es hauptsächlich Nahrungsaufnahme. Ich habe ihm die Brust aber auch immer gegeben.

Top Diskussionen anzeigen