Beikost vor dem vollendeten 4. Lebensmonat?

    • (1) 11.08.19 - 15:32

      Hallo,

      mein Krümel wird morgen 16 Wochen alt und es fehlen noch genau 11 Tage bis zum Beginn des 5. Lebensmonats. Seit knapp 2 Wochen schmatzt er immer total wenn er uns beim Essen beobachtet, leckt sich über die Lippen, macht Kaubewegungen und guckt uns quasi das Essen von der Gabel. Man hat das Gefühl, dass er unbedingt auch essen möchte und Milch ihm in diesem Moment nicht mehr ausreicht. Wir haben ihm dann mal einen leeren Löffel angeboten, der Zungenstoßreflex war nicht mehr wirklich vorhanden. Auch zieht er sich immer selbst an uns hoch um richtig auf unserem Schoß zu sitzen. Den Kopf hält er dabei und auch sonst super. Die Beikostreife hat er demnach also erreicht oder habe ich einen Punkt vergessen? Das einzige Problem ist eben sein Alter.. Gibt es hier Muttis, die schon früher mit der Beikost angefangen haben? Wenn ja wann? Wie hat euer Kind das vertragen?

      Liebe Grüße

      • Ich würde es auf keinen Fall machen, also eigentlich auch nicht vor dem vollendeten 6. Monat. Warum denn? Es kann so viele Nachteile haben, von Verdauungsbeschwerden, geschwächtem Immunsystem und ernsten Krankheiten bis zu Entwicklungsverzögerungen. Und im Gegenzug hat es körperlich oder entwicklungstechnisch absolut keinen Vorteil, da würde ich das Risiko gar nicht erst eingehen.
        (Entsprechende Links zur aktuellen Forschung und Empfehlungen habe ich hier schon ziemlich oft gepostet, einfach mal bei der WHO schauen, da findet man schon einiges dazu.)

        Dein Kind will mit euch kommunizieren, es will mit euch auf Augenhöhe sein, es will etwas erleben, es will euch nachahmen - alles super!! Aber dazu muss nichts in seinem wahrscheinlich noch unreifen Magen landen. Wenn er so aufgeweckt ist, schaff ihm eine anregende Umgebung, sprich viel mit ihm, spiel mit ihm etc Fingerspiele, Massagen, in dem Alter kann man doch viel tun, um in Kontakt zu kommen - damit kannst du seinen Bedürfnissen allemal gerecht werden.

        • Danke für deine Antwort. Ich bzw wir beschäftige/n mich/uns fast den ganzen Tag lang mit ihm. An mangelnder Kommunikation oder Bespaßung liegt es hier also nicht. Warum also starten? Weil er es ja offensichtlich will und quasi "einfordert".

          Mein Ausbildungsstand ist der, dass mit 4 bis 6 Monaten mit der Beikost begonnen werden sollte und das Kind bei guter Verträglichkeit auch alles essen darf und sollte. Dies soll der Allergieprävention dienen. Von ernsthaften Erkrankungen war da nie die Rede, welche meinst du da zum Beispiel? Dass es dabei zu Verdauungsproblemen kommen kann ist klar, darum startet man in der Regel ja auch nur mit wenigen Löffeln um den Magen-Darm-Trakt langsam an die neue Nahrung zu gewöhnen.

          Ich weiß von meinen Eltern, dass wir schon mit wenigen Wochen Möhrensaft mit in die Flasche bekommen haben. Bei anderen Familien waren es Schmelzflocken. So war es damals halt, man wusste es da halt noch nicht besser. Aber geschadet hat es keinem den ich kenne. Niemand im Freundeskreis oder in der Verwandtschaft etc ist entwicklungsverzögert oder hat schwerwiegende Erkrankungen oder so.. 🤷‍♀️

      Also mein KiA hat sich bei der U4 auch für einen beikost Start ab 4,5 Monaten beworben und mir infomaterial mitgegeben. Alles schön und gut. Meine Tochter zeigt auch die reifezeichen die du äußerst. Dennoch warten wir bis sie 5,5 Monate alt ist. Ist mir wohler bei...
      Ne freundin hat jetzt schon begonnen, das müsste etwa das Alter sein, das du gerade wissen willst. Meines Wissens hat die kleine es gut vertragen.

      Achso... Vielleicht ist es was für dich... Ich werde vor beikost (mein erster Wunsch-Brei ist Karotte) ihr eine kalte Karotte zum Lutschen geben. Dann kann sie den Geschmack kennenlernen, ohne was davon zu essen. Vielleicht hälst du dein Kind auf die Weise noch hin und er lernt sowas kennen. Hauptsache er kann nichts abbeißen und sich verschlucken

      LG :-)

      • Auch dir Danke für die Antwort. Die U4 steht uns noch bevor. Wir bekommen immer erst Termine außerhalb der angegebenen Zeit aber zumindest noch in der Kulanzzeit. Bis wir da also sind, sind die 4 Monate eh voll. Das mit der Karotte ist aber eine gute Idee, das werden wir mal austesten. Momentan landet eh alles im Mund bei ihm.

        (6) 11.08.19 - 17:38

        Darf ich fragen, warum du mit Karotte starten möchtest? Da wird ja eigentlich von abgeraten, weil es so stopft und viele Babys Bauchweh bekommen.

        • (7) 11.08.19 - 19:43

          Sie bekäme ja erstmal nur wenige Löffel als "Kostprobe". Karotte, Pastinake u Kürbis ist ja empfohlen wegen dem süßlichen Geschmack und damit einhergehend wahrscheinlichere Akzeptanz des Kindes.
          Außerdem glaube ich, bei stillkindern ist es Bauchweh-mäßig generell leichter bekömmlich. Aber das ist tatsächlich nur ein positiver Nebeneffekt (hoffentlich).
          Also in unseren Familien ist auch eigentlich kein schlechter Esser, Allergiker oder Unverträglichkeiten vorhanden. Ich hoffe mal auf einen "sau-Magen" bei meiner Tochter ;-)

          • (8) 11.08.19 - 19:59

            Ja, meine Hebamme hatte mir nur empfohlen, wenn Karotte, dann weisse.
            Ich hab dann mit Kürbis angefangen, Pastinake hat sie geliebt.
            Von Karotte hab ich halt in der Babymassage und bei der Rückbildung von vielen gehört, dass es Probleme mit Verstopfung gab. Eben genau das, was meine Hebamme sagte.
            Bei uns ist das Thema eh durch, meine Maus isst mittlerweile quasi alles. Wollte dich nur darauf hinweisen, falls es Probleme bei euch gibt, dass es an den Möhren liegen kann.

    (10) 11.08.19 - 17:40

    Meine Maus ist mit 14 Wochen das erste mal ausgerastet, während wir gegessen haben und das wurde immer schlimmer. Mit 16 Wochen hat sie das erste mal Kürbis bekommen und war glücklich.
    Sie hat bisher alles vertragen und isst super.

Ich denke,du kannst dein Baby am besten einschätzen und wirst es schon richtig machen. Meine maus ist jetzt 17 Wochen,wird am Dienstag 4monate und da werde ich auch bald starten, weil die Zeichen da sind. Sie hat auch schon voller Begeisterung auf Wassermelone und Salatgurke gelutscht.

(13) 11.08.19 - 22:53

Hallo :) wir haben mit 4 Monaten begonnen, da uns unsere Kinderärztin dazu geraten hat 🤷🏼 unserer Maus hat es geschmeckt und bis auf die Karotte (Blähungen und Verstopfung) alles gut vertragen. Das Baby einer Freundin war 6 Monate alt und bekam anfangs auch ein wenig Verstopfung, obwohl sie schon älter war. Als Mutter weißt du am besten, ob dein Kleines so weit ist :)
Viel Spaß

(14) 13.08.19 - 23:35

So wie du dein Kind beschreibst, würde ich es ausprobieren. Es gibt auch Zeitfenster für die einzelnen Entwicklungsschritte. Dein Kind interessiert sich jetzt gerade sehr für euer Essen. Wenn ihr noch einen oder zwei Monate wartet, kann es sein, dass sein Fokus auf einem anderen Entwicklungsschritt liegt und das Interesse am Essen weniger geworden ist. Die offizielle Empfehlung ist zwar, nicht vor dem vollendeten vierten Monat zu beginnen, aber wegen der paar Tage würde ich mir keine Gedanken machen. Man muss jedes Kind individuell betrachten und genau das tut ihr ja.

Top Diskussionen anzeigen