Rapsöl in Pre Milch - Erfahrungswerte

Hallo Zusammen, da ich Probleme mit dem Gewicht meiner Tochter habe ( hab dazu schön das eine oder andere hier im Forum geschrieben) - empfahl mir die Stillberaterin nun 1 TL Bio Rapsöl in das Fläschchen zu geben. Hat da jemand Erfahrung? Funktioniert das ? Welches Öl habt ihr genommen?

Stillberaterin und Flasche, also pumpst du ab? Und fütterst Muttermilch? Oder gibst du Pre Nahrung? Wie alt ist deine Tochter?

Wenn du abpumpst dann würde ich kein Öl dazu tun, sondern die Milch in den Kühlschrank stellen, das Fett oder der Rahm sammelt sich dann oben, den kannst du abschöpfen und zu einer Normalen Portion dazu machen. Dann ist diese wesentlich gehaltvoller und das hat uns damals gut geholfen beim Zunehmen.

Wenn du die Flasche gibst mit Pre würde ich auch kein Öl dazu tun, sondern vielleicht auf gehaltvollere 1er Nahrung wechseln.

Ich weiß nicht, irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen mit Öl beimengen. Aber das ist auch nur mein persönliches Empfinden.

Danke für deine Antwort 🤗 ich stille und füttere aber mit Pre noch zu weil sie nicht zunimmt. Die Idee war dem Kind mehr Kalorien zuzufüttern. Die 1er Milch hat genauso viele Kalorien - sättigt nur schneller ( ich brauch genau das Gegenteil quasi 🤪)

Dann würde ich wirklich abpumpen und den Rahm abschöpfen, das klappt echt prima!

weitere Kommentare laden

Vielleicht solltest du dich einfach etwas kalorienreicher ernähren, also das hat meine Hebamme mir geraten.unsere Maus war auch sehr leicht und konnte etwas mehr vertragen.

Das mache ich schon - hab sich dauernd Hunger auf kalorienreiche Sachen. Im Hinblick auf die Waage ( ich hab leider einige Pfunde Zuviel) wird mir aber Angst und Bange.

Dass das etwas nutzt ist ein reines Ammenmärchen. Die Ernährung der Mutter hat null Einfluss auf den Kaloriengehalt der Milch

Kann mich nur anschließen, deine Ernährung hat keinen Einfluss auf die Milch. Also nur im Sinne von "Sahne macht die Milch dick". Ich finde Rapsöl in einem Fläschchen auch irgendwie...Hmmm...nicht so prall. Also einen tl ist auch finde ich viel. Aber das ist nur meine Meinung. Was hast du denn für "Probleme" mit dem Gewicht?
Ich kann dir eine gute günstige elektronische milchpumpe empfehlen. Und wie alt ist dein Mäuschen?😊

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B07GJMR114?psc=1&ref=ppx_pop_mob_b_asin_title

Vielen Dank für eure Antwort. Meine kleine ist aktuell 5,5 Monate alt und wiegt aber nur 5250 Gramm. Sie nimmt seit der Geburt Konsequenzent 100 Gramm Woche - nie mehr und der KIA und Hebamme suchen nach Lösung sie ein bisschen mehr aufzupäppeln. Ich hatte kurz nach der Geburt die Pumpe von Medela - aber ich hatte teilweise wirklich so wenig ( 20 ml - 50ml) in 30-40 Minuten von beiden Brüsten dass ich emotional so gestresst war das ich damit aufgehört habe ( längere Geschichte). Meint ihr das Öl ist schädlich für die kleinen oder soll man es mal probieren? Ich bin auch schon am überlegen ob ich einfach alle Maßnahmen einstelle und einfach darauf vertraue dass dieses Kind gesund und fit ist - nur eben zart.Entwicklung ist alles gut. Sie ist aufgeweckt, neugierig und dreht sich vom Rücken auf den Bauch.

weitere Kommentare laden

Hi!

Dann bekommst du jetzt noch eine fachlich fundierte Meinung.

Öl hat man früher oft in Pre gegeben wenn Kinder schlecht zunahmen oder wenig Flüssigkeit bekommen durften. Rapsöl gehört zu den hochwertigsten Ölen, somit ist der Rat durchaus durchdacht.

Mittlerweile nimmt man eher FMS/FM85, Ceresöl, BiCal oder einen Eiweißzusatz. Alternativ eine spezielle Nahrung.

1er Nahrung bringt nix, da hast du vollkommen recht.

Allerdings frag ich mich ernsthaft ob dein Kind wirklich mehr Kalorien braucht! Es gibt einfach Kinder die sehr langsam zu nehmen. Wenn die Kinder fit sind kann man eigentlich entspannt bleiben.

Ich würde es evtl. mit dem Rapsöl versuchen, insgesamt wäre ich aber entspannt wenn es dem Kind gut geht.

Vielleicht kannst du dir auch einen Rat in einer Fachklinik holen? Keine normale Kinderklinik sondern eine Klinik mit Spezialisierung auf Ernährung bei Säuglingen/Kindern?

LG,
Hermiene - deren eines Kind bestimmt eine Eßstörung hätte, wenn sie auf das Umfeld gehört hätte

Hallo liebe Hermiene, vielen Dank für deine Antwort - das Thema Gewicht bei meiner kleinen macht mir wirklich große Sorgen und man hört soviele Meinungen und auch die Ärzte sind sich oft nicht einig. Der Tipp ist gut in so einer Klinik mal anzurufen und zu fragen. Ich habe das Gefühl ich habe ein glückliches, schlaues Mädchen was gut entwickelt ist, nur eben sehr zart. Ich habe nur Sorge , dass sie aufgrund ihres Fliegengewichtes in irgendeiner Form mehr gefärdet ist. Und ich frage mich auch, ob es sinnvoll ist mit allen Mitteln zu versuchen dass sie zunimmt. Mein Mann war auch so ein furchtbar schlechter Esser und ich war auch ein sehr dünnes Baby. Aber die Ärzte gucken halt immer so besorgt und dann der Satz: „ das müssen wir im Auge behalten“ - ich hasse diesen Satz!

Hallo,

auch wenn deine Frage bereits ein paar Tage alt ist, will ich dir antworten.
Unsere Tochter war/ist auch so ein Fliegengewicht. Bis sie 7 Monate war und wenig Beikost hatte, gab es Rapsöl in die Flasche und der Beikoststart war der Abendbrei als Milchbrei aus Schmelzflocken und Pre. Das hat ganz gut geklappt.

LG
Hummel

Hallo liebe Hummel, vielen Dank für deine Antwort. Hast du Lust mir davon ausführlicher zu berichten ? Ich habe noch nicht damit angefangen. Wäre da sehr dankbar. Was wiegt deine Maus ? Und Harbour davon zugenommen? GLG 🤗

Klar, kein Problem.
Sie ist mit knapp 3000g geboren und hat erst nur 50-80g die Woche zugenommen, durch Stillprobleme. Dann hatte ich auf anraten zugefüttert und da sollte ich etwas Öl mit in die Flasche geben. Ich habe dann mit eiem Brustnährungsset gestillt, damit die Milchproduktion weiter steigt. Die Kleine kam dann gut zurecht und nach drei Wochen hat sie gut zugenommen, meine Milch wurde mehr und ich konnte das Zufüttern aufhören.
Mit 6/7 Monaten hat sie dann Interesse am Löffel gezeigt und meine Hebamme riet mir wegen der Kalorien mit dem Abendbrei anzufangen. Da wog sie gerade mal 5,6 Kilo. Also gabs Milchbrei mit PreMilch oder Muttermilch angerührt und auch da wieder etwas Öl mit rein. Am Anfang hat sie natürlich nur ein paar Löffelchen gegessen, aber sie hat sich vom Gewicht von der 10. Perzentile auf die 15. hochgearbeitet. Zu ihrem ersten Geburtstag habe ich nur noch zum Schlafen gestillt und sie wog bei 73cm zarte 7,5 Kilo.
Jetzt ist sie 24 Monate, isst immer noch wie ein Spatz und ist 84cm und wiegt 10 Kilo. Sie ist einfach eine kleine zarte Maus, aber sie bleibt auf ihrer Kurve, entwickelt sich geistig und körperlich hervorragend und das ist das wichtigste.

LG

weitere Kommentare laden