Stillen und Nerven liegen blank

    • (1) 13.08.19 - 18:30

      Hallo zusammen,

      Unsere Kleine ist heute 6 Tage alt.
      Ich tue mich nervlich sehr schwer mit dem stillen.
      Sie trinkt fast nonstop. Heute zb. Seit 13 Uhr konnte ich sie nicht einmal zum schlafen ablegen.
      Sobald ich sie hinlege dauert es 1-5 Minuten und sie verlangt wieder.
      Sie schläft an der Brust auch ein aber sobald ich sie löse etc....wieder von vorne.
      Ich bin nur noch am heulen was ja auch nicht gut für die kleine ist.
      Was soll ich tun?
      Abpumpen und Flasche geben oder prenahrung füttern? Hilfe 😢

      • (2) 13.08.19 - 18:34

        Deine Maus macht alles richtig. Sie ist viel an der Brust um die Milchmenge anzukurbeln.
        Vielleicht verschafft ein Schnuller dir eine kurze nuckel Pause, aber Körperkontakt wird sie vermutlich trotzdem zum schlafen brauchen.

        (3) 13.08.19 - 18:38

        Hallo,
        jetzt durchhalten. Das ist eine normale Phase und bald wieder vorbei. Google mal Clusterfeeding. Kommt dann noch mal bei den Wachstumsschüben. Wenn sie oft angelegt wird, reguliert sich die Milchproduktion nach oben. Hat meine auch gemacht. Wenn sie nicht krass an Gewicht verliert, Augen zu und durch. Es lohnt sich!!! Hatte die ersten 3 Monate nur Stillprobleme, jetzt läufts! LG

          • (5) 13.08.19 - 19:10

            Dass du sie nicht ablegen kannst ist auch ganz normal. War bei mir bei beiden Kindern die ersten Wochen so. Die haben nur auf mir drauf geschlafen. Es wird besser glaub mir, Versuch die Nähe zu genießen, die Zeit wird schnell vorbeigehen.

        (6) 13.08.19 - 18:48

        Und es ist ja auch bei mir den ganzen Tag....nicht gezielt Nachmittag oder abends.
        Und nachts schläft sie nur Mal 1,5 Std wenn sie im Bett neben mir liegt. In ihrem Stubenwagen gar nicht. Im Krankenhaus ging das noch.

        • (7) 16.08.19 - 21:50

          Bei mir war das ganz genauso.Non Stop stillen!
          Es hat sich nach ca 6-7 Wochen gebessert ...aber immer noch sehr oft!
          Ich habe durchgehalten,für mich kam niemals nie Flaschennahrung in frage!
          Und ja ich war auch nervlich am Ende weil ich nicht wusste Wie warum es so ist!
          Wenn du möchtest dann schau mal in der Facebook Gruppe,die Stillecke 2.0 rein.Dort zu lesen hat mir sehr geholfen zu verstehen!
          Es gibt solche Kinder,die dauernd an der Brust sein wollen.Also wirklich den ganzen Tag.
          Ich habe im Liegen gestillt.Dabei gelesen,tv oder am Handy geschaut.
          Es ist wie es ist du kannst das Kind nicht ändern,sondern versuchen es so hinzunehmen.Das alleine schafft Dir etwas Klarheit.
          Ich wünschte ich hätte nicht so gegrübelt und dagegen gedanklich so angekäpmft,warum mein Baby so ist!
          Ich wünsche ich hätte es mehr genossen.

    (8) 13.08.19 - 18:54

    Durchhalten, das ist vollkommen normal und hilft die Milchproduktion anzukurbeln! Du bist noch im ganz frühen Wochenbett, kuschel dich mit ihr ins Bett oder aufs Sofa, machs dir bequem mit ausreichend zu trinken in Reichweite und dann lass sie einfach an der Brust.
    Bei uns war es am Anfang ganz genauso, dann wieder exakt das gleiche beim 5 Wochen Schub und seit gestern clustert mein Sohn wieder extrem, vermutlich der nächste Schub, er ist jetzt 9 Wochen alt. Es ist anstrengend, aber es lohnt sich und es geht vorbei!

    Alles Gute!

    (9) 13.08.19 - 19:06

    Nicht abpumpen, nicht zufüttern!
    Augen zu und durch! Es lohnt sich!
    Genieß die Zeit, die kommt so nie wieder. Legt euch ins Bett, kuschelt viel und lass dich bedienen. Du bist frisch entbunden.
    Ich hab’s nicht gemacht und bereue es heute ein wenig! Also bin nicht liegen geblieben. Jetzt geht das nicht mehr 😁
    Du schaffst das!

    Herzlichen Glückwunsch und alles Gute 🍀

    (10) 13.08.19 - 19:09

    Hej, mir ging es vor knapp über einem Jahr wie dir... Ich bin sogar mit ihr aufs Klo. Um das Essen hat sich mein Mann gekümmert, wenn er nicht da war, hat er mir belegte Brote bereit gestellt oder etwas anderes was ich beim Stillen gut essen konnte. Ich war teilweise auch echt fertig, habe geweint und dachte, dass es nicht normal ist, aber doch, das ist es... Wenn ich jetzt daran zurück denke kommt mir dieser Zeitraum sehr kurz vor. Also halte durch... Es wird besser... Sie kurbelt ja nicht nur die Milchproduktion an, sondern holt sich die Nähe und Geborgenheit, die sie gerade braucht...
    Ich habe auch überlegt ihr die Flasche zu geben, aber es hat sich nicht richtig angefühlt. Vor allem musst du später nachts aufstehen, um ihr eine Flasche fertig zu machen, anstatt sie einfach im Halbschlaf zu stillen... Ich bin froh, dass ich im Nachhinein für's Stillen mit Einbußen gekämpft habe. Wir sind ein richtiges Stillteam geworden 😝
    Aber ich will das Fläschchen geben nicht verteufeln... Nicht falsch verstehen 😉

    (11) 13.08.19 - 19:34

    Wenn dein Baby zunimmt, also alles okay ist, dann bitte noch nicht abpumpen oder zufügten. Damit würdest du alles durcheinander bringen und evtl auch eine Saugverwirrung provozieren.

    Dein Baby zeigt ein ganz normales Verhalten.
    Sie bestellt Milch und benötigt auch immer mehr Milch, da der Magen größer wird.

    Dass dein Baby sich „nicht ablegen lässt“ ist auch normal, es war schließlich 10 Monate in deinem Bauch. Es war warm, es hat deine Stimme und den Herzschlag gehört etc. Das Baby fühlt sich sicher bei dir.

    Halte durch. Ich habe schon Verständnis, dass man auch mal eben in Ruhe etwas erledigen möchte ohne Baby, aber die ersten Wochen ist es eben so wie jetzt.

    Solche Tage wird es auch später nochmal geben.

    LG und alles Gute! 🍀

    (12) 13.08.19 - 19:34

    Hallo, ich hatte das gleiche Problem, allerdings gehöre ich wohl zu denen, die nicht durchhalten konnten. Am 5. Tag war ich so am Ende, dass ich PRE-Pulver gekauft und ihr das Fläschchen gegeben habe. Seitdem ist Ruhe, sie ist satt und ich bin nicht mehr kurz vorm Nervenzusammenbruch. Für mich hat sich das richtig angefühlt. Viele würden das sicherlich verurteilen, aber ich finde, auch die Mutter sollte glücklich sein.

    • (13) 14.08.19 - 00:01

      Ich finde das nicht schlimm. Wenigstens hast du auch auf dich geachtet. Es bringt einem Kind nichts wenn die Mutter sich durch das stillen quält, meine Meinung. 🤷‍♀️

(14) 13.08.19 - 19:44

Ich hatte genau das gleiche und konnte irgendwann auch nicht mehr. Habe dann mit einem Finger Feeder einmal pro Nacht pre zugeflüstert. Das ganze 4 oder 5 Nächte als wir aus dem Krankenhaus kamen. Danach hatte sich alles eingependelt und unsere Maus gehört mittlerweile zu den großen und dicken Babies für ihr Alter und wird voll gestillt. Nur weil man mal zufüttert heisst es nicht, dass die Stillbeziehung direkt den Bach runter geht.
Ich hatte das damals mit meiner Hebamme besprochen, die mir auch sagte, dass es nicht gut ist, wenn ich so leide.
Hast du eine, die dich betreut?

(15) 13.08.19 - 19:50

Genau das gleiche hatte ich nach exakt sieben Tagen, drei Tage am Stück. Dann jetzt nochmal von Tag 16 bis gestern. Ich konnte auch nicht mehr. Den ganzen Tag und die ganze Nacht nur Stillen und Nuckeln. Meine Brustwarzen haben nach dem ersten Stillmarathon gebrannt wie Feuer. Aber, wie die meisten schon geschrieben haben : Durchhalten ! 😊 Der erste Stillmarathon hat uns zum Beispiel einen Crashkurs im Anlegen gebracht, das hat vorher nämlich echt miserabel funktioniert. Meine Hebamme meinte, dass die ersten 3 Wochen extrem holperig sind und es bis zu 3 Monate dauert bis es läuft wie am Schnürchen.
Geweint hab ich bis jetzt auch sehr viel und tue es immer noch. Das ist total normal und gehört denke ich mal einfach dazu. Man ist unsicher und zweifelt eigentlich permanent an sich. Ich hab die meiste Zeit das Gefühl komplett zu improvisieren und hoffe das alles irgendwie klappt. 😅🙈 Also, toi, toi, toi von einer "Leidens"genossin. 😊💕

LG Loui mit Zwergin (20 Tage alt)

(16) 13.08.19 - 19:59

Dein Baby ist ganz normal. Brust ist Geborgenheit und Sicherheit. Und sie kurbelt so fleißig die Milchproduktion an.

Flasche geben wäre da eher kontraproduktiv. Heulen wirst du sicher eh 😅 dank babyblues hatte ich echt immer einen Grund zu heulen 🤦‍♀️ Das vergeht. Ebenso wie das Clustern (so heißt das, was deine Tochter macht).

Mein Tipp: versuche im Liegen zu stillen oder so bequem wie möglich im sitzen. Und dann mach Netflix oder so an und guck ne schöne Serie. Denn das fällt bald flach ;)

Ich kann leider immer noch nicht im Liegen stillen (meine ist 4,5 Monate). Aber anfangs saß ich bequem aufm Sofa mit 1000 Kissen und Beine hoch oder so und hab dann den ganzen Tag fern gesehen 😅

Alles Gute! Und auch wenn du mir nicht glaubst (ich konnte es anfangs auch niemandem glauben): es wird besser! Ich verspreche es dir!!!

(17) 13.08.19 - 20:22

Meine ist 18 Wochen und ich kann sie zum Schlafen nicht ablegen🙈 und die werden immer schwerer☺️ Was meine Vorrednerinnen alle schon geschrieben haben, das ist völlig normal und der Babyblues ist auch normal.. die Pumpe empfand ich viel schlimmer.. und das nächtliche aufstehen und Flasche zubereiten etc.. Horror.. jetzt schlafe ich praktisch durch, liegendes Stillen sei dank😇 halte durch🍀

(18) 13.08.19 - 20:31

Du bist außerdem im Wochenbett 🤷‍♀️
Eigentlich solltet ihr nichts anderes machen, als zu liegen und zu kuscheln.
Noch dazu hast du wahrscheinlich gerade die ‚Heultage‘, deine Hormone spielen verrückt.
Ich würde nicht so schnell aufgeben. Du warst solange schwanger, hast die Geburt geschafft, was sind da ein paar Stunden, ein, zwei Tage.

Halt durch, es wird ganz schnell besser!

(19) 13.08.19 - 20:40

Hallo!

Ich bin überzeugt, dass Stillen zum Großteil Einstellungssache ist!! Halte durch! Du schaffst das! Du hast gerade entbunden und die Gefühle gehen mit dir durch, das ist normal und darf auch so sein! Du bist im Wochenbett und dein einziger "Job" ist es, dich um dein Baby zu kümmern. Also mach es dir bequem und still dein Baby auch den ganzen Tag wenn es sein muss. Das reguliert sich ganz bald, du wirst sehen. Um Haushalt, Essen etc, kann sich bestimmt jemand anders kümmern und sonst bleibt eben mal was liegen. Du machst das alles ganz toll, da bin ich mir sicher!! Und bald wirst du froh sein, dass du durchgehalten hast. Stillen ist wundervoll!

Alles Liebe und viel Kraft!
Anja mit Ella

(20) 13.08.19 - 22:13

Hallo, ich hab mir jetzt nicht alle Beiträge von den anderen durchgelesen, also falls das schon dabei stand dann sorry 😊

Ich kann dir sagen, mir ging es genauso. Ich war furchtbar gefrustet habe auch oft hier Beiträge zum Thema stillen gehabt. Noch dazu hat es mir höllisch weh getan.
Und Ja es ist einfach so, Clusterfeeding. Ich hab es irgendwann mit Humor genommen. Mein Mann auf Arbeit schreibt mir „was machst du“ und ich „CLUSTERFEEDING“ was soll’s...

Was uns sehr geholfen hat um den Alltag und Haushalt so einigermaßen zu erledigen TRAGEN. Ich war echt froh ein tragetuch gehabt zu haben. Es war einfach meine Rettung. Auch wenn es anstrengend war mein kleinen nie abzulegen aber so hatte ich wenigstens arme frei für anderes. Ich wünsche dir alles gute hab Geduld. ❤️

(21) 13.08.19 - 22:43

Hey ich mache das auch seid Anfang an durch sie ist jetzt 6 Wochen

Egal was still nicht ab !
Und halte durch du schaffst das schon !
Es ist nicht leicht
Manchmal heult man einfach nur noch und hat keine Nerven mehr
Aber bald wird es besser
Bei mir wird es jetzt besser
Weil ich ihr dann einfach den Schnuller gebe wenn ich merke dass sie nur nuckelt und nicht trinkt.

Das was ihr durchmacht nennt sich clusterfeeding
Und ist was ganz normales
Mach es dir gemütlich
Und Stress dich nicht wegen den Haushalt oder sonst was
Und vergiss nicht immer viel essen und trinken das mache ich nämlich nicht und hab echt keine Kraft mehr

(22) 13.08.19 - 23:02

Fühl dich mal gedrückt. Ich weiß genau, wie du dich fühlst.
Dass das Verhalten völlig normal ist, weißt du ja nun. Nimmt deine Kleine einen Schnuller? Der könnte dir schon mal eine kleine Auszeit verschaffen. Wenn es für dich gar nicht mehr geht, fütter eben ein Fläschchen Pre zwischendurch. Ich habe das bei meinem zweiten Kind auch von Anfang an gemacht. Beim ersten Kind habe ich mich auch so gequält und ganz oft gedacht, ob ich nicht ohne das Stillen eine viel bessere Beziehung zu meinem Kind aufbauen könnte. Wirklich entspannt wurde das Stillen für mich erst nach sechs Monaten, als wir mit der Beikost angefangen haben. Beim zweiten Kind wusste ich schon in der Schwangerschaft, dass ich diesen Stress nicht noch einmal wollte. Daher habe ich von Anfang an zugefüttert und nach einigen Wochen auch komplett abgestillt. Und was soll ich sagen... es läuft super! Mein Kind und ich sind super entspannt und genießen unsere gemeinsame Zeit in vollen Zügen.

(23) 16.08.19 - 22:18

Das kenne ich nur zu gut. Bei uns hat ein Schnuller geholfen. Nach spätestens 30 Minuten habe ich ihn abgedockt und schnell nen Schnuller reingeschoben. So schaffte er ca. 2 Stunden zwischen den Mahlzeiten. Jetzt ist er fast 6 Wochen und schafft locker 3 Stunden auch ohne den Schnulli Trick.
Halte durch das wird bald besser 💪🏻🤞🏻

Top Diskussionen anzeigen