Frage an alle die Brei selbst kochen

    • (1) 14.08.19 - 11:57

      Hallo ihr Lieben,
      Wir fangen grade erst mit Beikost an. Bis jetzt kriegt er 1 Eiswürfel mit Karotte ( verträgt er gut) und Kartoffel...Kartoffel testen wir grade.
      Nun meine eigentliche Frage:
      Wenn er irgendwann solche großen Becher (wir haben die Becher von Avent) zu jeder Malzeit nimmt, dann ist man doch den ganzen Tag nur am Dampfgaren/ Mixen oder?!
      Würde gerne weiterhin alles fertig machen und einfrieren und dann auftauen. Habe mir nur gestern so die Frage gestellt, wenn ich wie gestern aus 5 Pastinaken eine Eiswürfelbox grade mal vollkriege, dann bin ich doch wenn er irgendwann so nen ganzen Becher verputzt nur noch am Kochen 😁
      Wie macht ihr das denn?

      • (2) 14.08.19 - 13:15

        Huhu,

        Wir haben gerade erst angefangen bzw. sind jetzt schon beim Abendbrei.
        Bisher habe ich es so gemacht, dass ich ein Menü koche (nur Kartoffel + Gemüse )
        1 Portion gibt es am selben Tag, 1/2 weitere hebe ich 2 Tage im Kühlschrank auf.
        3 Wandert in den Tiefkühler


        Dann habe ich Fleisch, Fisch in Eiswürfelformen und gebe sie bei Bedarf zum Menü, es gibt circa 2-3 pro Woche Fleisch oder Fisch das entscheide ich dann spontan

        So habe ich dann eigentlich nur alle 2-3 Tage mehrere Portionen zu kochen ( kommt immer auf das Gemüse drauf an wie viele Portionen ich zusammen kriege ) und falls die Fleischration leer wird, die auch noch

        Es gibt dann halt 3 Tage hintereinander das gleiche aber das finde ich ok

        Im Tiefkühler habe ich so jetzt schon verschiedene Menüs zusammen die ich dann nach Bedarf aufbrauchen kann wenn ich mal keine Zeit habe

        Ob der Plan so auf Dauer aufgeht, müssen wir auch erst noch erproben :D

        (3) 14.08.19 - 14:42

        Ich hab auch die AVENT Becher für 190 g und 220 g. Ich koche immer vor, das ist dann mit dem Mixer Dampf Kombi von AVENT eine Stunde die ich damit verbringe zu portionieren und zu mixen. Ich rechne dann immer hoch und wenn man alles zusammen macht hat man schnell ne große Portion an Brei, den man dann erstmal aufessen muss. Also es geht wirklich. Anstrengend wird dann wenn man Abwechslung rein bringen möchte und obstbrei auch noch selbst macht. Mein Mann ist dann dazu übergegangen sich hinzustellen und für unsere Maus zu kochen. Für mich kocht er fast nie und für sie immer, ich darf nicht mal eine Karotte schälen. 🤣

        (4) 14.08.19 - 14:45

        Hallo,

        ich mache das auch immer in Eiwürfelboxen. Wenn die dann gefroren sind kommen die Würfel in Gefriertüten, welche ich dann beschrifte. Stelle somit jeden Tag ein unterschiedliches Menü zusammen. Nur die Kartoffeln koche ich alle 2 Tage frisch. Koche dann meistens einmal in der Woche alles. Manchmal reicht das auch 2 Wochen.
        Funktioniert gut für uns.

        Lg

      • Ich bin bei meiner Tochter eigentlich recht schnell dazu übergegangen, dass sie (ungewürzt) unser Essen bekommen hat. War das wirklich untauglich, hatte ich immer Gemüse u.a. separat eingefroren.

        Ich habe z.B. Zucchini gekocht und im Eiswürfelbehälter eingefroren. Wenn es gefroren war, dann habe ich alle Würfel in eine Tüte geschüttet und konnte sie portionsweise entnehmen. Hatte so immer einige Sorten vorrätig. Kartoffeln hatte ich auch auf Vorrat im TK, sie hat aber meist meine Beilagen gegessen. Fisch war auch immer im TK und Fleisch gab es meist aus dem Gläschen. Ich habe also nie oder nur selten einen ganzen Becher komplett eingefroren.

        Ich fand das viel praktischer und abwechslungsreicher fürs Kind. So gab es halt dann auch 2-3 Sorten Gemüse zum Mittag und nicht nur 1. Beilagen wie Nudeln, Reis, Couscous etc. sind ja fast so schnell gekocht wie das Gemüse aufgetaut und man selbst muss ja auch was essen...

        (6) 14.08.19 - 18:11

        Ich weiß nicht genau wie du dir das vorstellst. Aber wenn du kochen und einfrieren willst dann reicht es wenn du einmal die Woche Brei kochst, diese dann in die Avent Becher füllst und einfrierst.

        Ich habe meist immer 2 verschiedene gekocht und die gab es dann abwechselnd.

      • Ich mach den Mittagsbrei selbst und koche immer vor, für wie lange das dann reicht ist unterschiedlich je nachdem wie viel Gemüse ich gekauft habe. Letztes Wochenende z. B. hab ich Blumenkohl gekauft, den dann abgewogen und die Kartoffeln und Süßkartoffeln hochgerechnet, daraus sind dann glaub ich so um die 8 Portionen mit ca. 170g rausgekommen. Ich füge dann nach Bedarf noch Fleisch oder Getreide dazu. Fleisch koche ich auch vor und friere es in Eiswürfelbehältern ein, so muss ich immer nur 3 Würfel rausnehmen und hinzufügen. Ich koch dann meist 2-3 verschiedene Sachen vor und friere es ein, die gibt es dann im Wechsel, so muss ich nur alle 2-3 Wochen neu kochen.

        (8) 19.08.19 - 23:29

        Ja, ja....das nimmt viel Zeit in Anspruch. Was ich nun seit ca 2 Monaten mache: Vorkochen.

        Das nimmt mir einen ganzen Vormittag wenn mein Mann mit der Kleinen unterwegs ist. Ich koche / dampfe jedes Gemuese/Fleisch/Obst einzeln und pueriere es. Danach nehme ich meine 190g Glaeschen und fuelle sie nacheinander. Da mische ich mir dann meine Gemuese/Fleisch/Staerke Gerichte....am Ende kommt ein guter Schuss Oel mithinein, das ruehre ich ordentlich um...Deckel drauf und eingefroren...nur genug raum lassen, dass das Glaeschen im Eisfach nicht springt. Ich gebe die Glaeschen nochmal in extra Gefrierbeutel, damit es schonender eingefroren wird. Ich koche immer so ca fuer 2 Wochen vor und jeden Morgen nehme ich ein Glaeschen raus. Funktioniert gut fuer uns.

Top Diskussionen anzeigen