Stillmamas: auf welche Lebensmittel verzichtet ihr?

Huhu!
Die neuesten Netzfunde besagen, blĂ€hende Substanzen gehen nicht in die Muttermilch. Meine Hebamme sagt, Erfahrungswerte zeigen etwas anderes. đŸ€”
Ich bin ein bisschen frustriert und habe festgestellt, dass es kaum möglich ist , herauszufinden, welches Lebensmittel und ob es BlÀhungen bei meinem SÀugling erzeugt.
Ich verzichte allgemein schon auf Dinge, die bei mir blÀhen... Zwiebeln, Knoblauch, Erbsen, Bohnen...
Aber mal ehrlich viel GemĂŒseauswahl bleibt da nicht mehr!
Verzichtet ihr, wenn ja auf was?
Habt ihr Erfahrungsberichte/ Beobachtungen, dass eure Babys auf etwas reagieren?
Liebe GrĂŒĂŸe

Babys haben BlĂ€hungen. Egal was du isst. Du wirst die BlĂ€hungen und das Bauchweh nicht wegbekommen. In den ersten Monaten muss sich die Verdauung noch einstellen und entwickeln. Es funktioniert nicht nicht reibungslos. Vieles muss erst noch gebildet werden. Egal was ich esse meine Tochter hat BlĂ€hungen. Das mit den Erfahrungswertej ist so ne Sache. Da isst man was blĂ€hendes, was einem selbst nicht so gut bekommt und sofort kommt es einem so vor, als seien die Bauchschmerzen beim Baby schlimmer. Der Bundesverband der Stillberaterinnen gibt dieser Ansicht ĂŒbrigens recht. Denen wĂŒrde ich eher glauben als einer einzigen Hebamme. Es ist nunmal so, dass die Milch nicht aus dem Mageninhalt gebildet wird. Sondern aus dem Blut sozusagen. Und ich habe noch nie was von BlĂ€henden Stoffen im Blut gehört.

FĂŒr mich auch die einzig logische ErklĂ€rung!
Aber man hat ja doch ein schlechtes Gewissen, wenn es zufĂ€llig hinhaut mit den BlĂ€hungen. 😬
Danke fĂŒr deine Antwort.đŸ™‹đŸŒâ€â™€ïž

KohlensĂ€ure haltige GetrĂ€nke sollen wohl nicht so gut sein. Ansonsten esse ich alles, aber in maßen đŸ€Ș Beobachtungen ob das BĂ€uchlein von der Maus dann mal mehr oder weniger zwickt hab ich keine, die RĂŒckschlĂŒsse auf mein Essen zulassen wĂŒrden.

Dankeschön đŸ™‹đŸŒâ€â™€ïž

Ach, geht die KohlensÀure ins Blut? Oder warum sollte die nicht gut sein?

weiteren Kommentar laden

Hallo. Also ich habe vor allem auf Milchprodukte verzichtet bzw. sehr eingeschrÀnkt. Meine Osteophathin hat mich darauf hingewiesen, dass Kuhmilch gerade am Anfang nur sehr sehr schwer von den Zwergen verdaut werden kann. Und tatsÀchlich einmal habe ich es vergessen und ganz viel KÀse und Kuchen mit Quark und Schmand gegessen und der kleine hat am nÀchsten Tag ganz schlimm damit zu kÀmpfen.

Auf Zwiebeln, kohlartige Lebensmittel und stark gewĂŒrzte Sachen habe ich auch verzichtet, soweit es ging.

Liebe GrĂŒĂŸe Nadine

Sorry, aber wenn du Kuhmilch zu dir nimmst, musst du sie verdauen und nicht dein Baby! Dein Körper zerlegt die Bestandteile so weit, dass da nix unvertrÀgliches mehr in der Muttermilch ankommt.

Ich merke keinen Unterschied bei den BlĂ€hungen meines Babys egal was ich esse đŸ€·â€â™€ïž

Sorry, deine Aussage ist auch nicht zu hundert Prozent richtig. Sollte das Baby eine Kuhmilchallergie haben, gehen sehr wohl Bestandteile in die Muttermilch ĂŒber und das Baby reagiert darauf. Und entgegen der vielen Antworten von anderen hier bin ich sehr wohl der Meinung, dass manche Lebensmittel blĂ€hend beim Baby sein können. Was richtig ist, es sind nur ganz ganz wenige und jede Mama muss selbst ausprobieren, was Baby vertrĂ€gt. Zwiebeln, Knoblauch, scharfe GewĂŒrze, Kaffee, Kohl, Bohnen, Linsen habe ich bis zum 6. LM komplett vermieden. Und ja, ich habe es vorher ausgetestet und es wurde besser als ich es weg ließ. Eben so die Milchprodukte, da bei meiner Maus eine Allergie festgestellt wurde. Nichtsdestotrotz, jedes Baby ist anders, deshalb hilft nur ausprobieren.

weiteren Kommentar laden

Hallo!
Einzig auf Alkohol muss man verzichten. Du kannst sonst alles essen was du vertrÀgst.
Dass von blÀhenden Lebensmitteln das baby BlÀhungen bekommt ist ein AmmenmÀrchen.
Einzig was ich festgestellt hab ist, dass das baby schon einen Einfluss darauf haben kann was man isst. Schon in der Schwangerschaft (und dann auch in der stillzeit) bei der großen konnte ich keine gurken essen. Sie hasst gurken. Eine Freundin hatte stĂ€ndig Heißhunger auf Beeren. Die kleine hat anfangs nur Beeren gern gegessen.
Bei meiner kleinen hab ich nichts besonderes gemerkt.
Lass dir schmecken worauf du lust hast, du wirst die Energie brauchen!
Lg

hallo,

meine hebamme meinte ich kann alles, ausser was bei mir schon blÀhungen verursacht, soll ich weglassen..aber gabe vorsorglich trotzdem weihnachten auf kohl verzichtet..
ansonsten halt alkohol, mehr aber auch nicht...

Hey, ich habe seitdem ich stille (1x2,5 Jahre und wieder seit 1,5jahren) noch nie auf irgendwelche Nahrungsmittel (außer natĂŒrlich alk) verzichtet und habe auch nie einen Zusammenhang mit Beschwerden meines Kindes festellen können. Wenn es dir gut schmeckt dann hau rein. Die Vitamine und Mineralstoffe die z.b GemĂŒse enthĂ€lt die bekommt dein Baby nĂ€mlich ab😉

Ich esse und trinke alles, bis auf Alkohol natĂŒrlich. Wenn man wiederholt einen Verdacht hat, dass das Baby irgendetwas nicht vertrĂ€gt, kann man dieses immer noch weglassen 😉

Meine Hebamme meinte damals zu mir, dass ich einfach das Essen soll, was ich sonst auch immer gemacht habe.
Bis auf Alkohol und ĂŒbermĂ€ĂŸigen Koffeinkonsum (bzw. auch nach 15 Uhr), hab ich auf nichts verzichtet.

Mein Kind ist ĂŒber ein Jahr und ich stille noch nachts

Habe immer alles gegessen. Habe nur auf Mohnkuchen oder Mohnbrötchen verzichtet, da ich mir nicht sicher bin ob das Auswirkungen hat

Meine 2 1/2 jĂ€hrige hat unlĂ€ngst das erste mal Mohn gegessen. Dachte schon, dass sie krank wird am nĂ€chsten Tag, weil sie das erste mal Durchfall hatte. Bis ich auf den Mohn gekommen binđŸ™ˆđŸ€Ł
In der stillzeit war es egal, wenn ich Mohn gegessen hab.

Meine Motte hatte schlimm Koliken, egal was ich gegessen hab. Die Koliken hörten auch unabhÀngig von meinem Essverhalten auf.

Also hab ich irgendwann einfach alles gegessen (Motte hatte 20 Wochen Koliken, anfangs hab ich auch nix blĂ€hendes gegessen, so ab Woche 10-12 dann schon und es war gar kein unterschied 😂). Motte ist 9,5 Monate und bis auf Alkohol und Pfefferminztee (den mag ich echt gerne) verzichte ich auf nix. :)

Ich bin Vater und möchte nicht direkt antworten, da ich keine eigene Erfahrungen haben. Ich denke aber, dass Hebammen in der Regel nicht gleich vorgehen wie Wissenschaftler. In der Regel werden sie ja von stillenden MĂŒttern gefragt, wenn es ein Problem gibt und schauen dann mit ihnen, was man Ă€ndern könnte. Wissenschaftler dagegen ziehen eine zufĂ€llige Stichprobe und fĂŒhren dann ĂŒber jedes Exemplar aus der Stichprobe Buch. Darum sehen Wissenschaftler auch die FĂ€lle, wo eine Mutter gewisse Lebensmittel zu sich nimmt, wo es aber keinerlei Probleme gibt, wĂ€hrend die Hebamme nur die FĂ€lle sieht, wo es zu Problemen kommt.

Ich weiss nicht, wie es in Deutschland ist, aber in der Schweiz kommt die Hebamme irgendwann nicht mehr, wenn sich mit der Zeit alles eingependelt hat, bzw. Eltern sparen sich die von der Kasse bezahlten noch nicht wahrgenommenen Termine fĂŒr den Fall auf, dass spĂ€ter noch Besuche notwendig sein sollten und nehmen sie letztendlich dann hĂ€ufig nicht wahr. Entsprechend kann die Hebamme, die FĂ€lle, wo sich das Stillen schnell einpendelt, gar nicht sehen. Wissenschaftler schicken dagegen z.B. jeden Monat einen Fragebogen.

Ich habe auch nach Infos gesucht und nur wiedersprĂŒchliches gefunden...

Da ich einen Tag aber viel Zwiebeln gegessen habe und am nÀchsten Tag gings meinem Kleinen sehr schlecht und er musste viel weinen.

Darum verzichte ich auf:
Zwiebel, knoblauch, starke GewĂŒrze, Kohlarten, kohlensĂ€urehaltige GetrĂ€nke, natĂŒrlich Alkohol, FruchtsĂ€fte

Ich muss sagen, dass meine Mama mir auch immer wieder einflöst, dass ich diese Sachen nicht essen darf.

Ich dachte tatsĂ€chlich am Anfang auch dass Zwiebeln bei meiner einen wunden Po machen. Tja. Als ich sie weggelassen hatte, war er immernoch wund. Dann hab ich Mal wieder ein Gericht mit vielen Zwiebeln gegessen, und der Po wĂŒrde dadurch nicht wund, sondern blieb gesund. Ich finde, dass sich die ErzĂ€hlungen von MĂŒttern, und SchwiegermĂŒtter irgendwann so einbrennen, dass man meint da muss was wahres dran sein. Auf diese Weise haben sich diese Sachen so lange gehalten. Wenn es der Mutter ein besseres GefĂŒhl gibt dann kann man natĂŒrlich auf Sachen verzichten. Aber bei mir hat das nichts geĂ€ndert wenn ich Mal auf was verzichtet hab.

Ja ich machs glaub auch mehr fĂŒr mein Gewissen und fĂŒr meine Mama😅
Wenn wir mal bei ihr sind kocht sie auch immer ganz ohne GewĂŒrze und schaut das es fĂŒr mich super gesund ist, sie will nur das beste fĂŒr ihren Enkel. Ist ja lieb wenn sie sich so eine MĂŒhe macht.
Und ich finde es nicht schlimm auf diese Dinge zu verzichten.

Hey 😊

Ich habe (fast) alles gegessen. Meine Hebamme und auch die Ärztin bei der Abschlussuntersuchung im KH sagten damals, wenn ich merke, dass die Kleine verstĂ€rkt Bauchweh nach einem Lebensmittel hat, soll ich das zwei, drei Tage weg lassen und dann wieder probieren.
Ich habe einzig und allein auf Chilis und Pepperonis verzichtet. Ich esse super gerne scharf, aber das hat Flocke gar nicht vertragen. Allerdings ist das ja auch kein Akt, darauf zu verzichten.

LG Xorac mit Flocke (8 Monate) und Pixel (7+2) ❄

Anfangs hatte ich Bedenken aber im Endeffekt ist es wirklich so, dass Babys BlÀhungen haben egal was du isst.
Ich esse alles in Maßen und hat meiner Kleinen noch nicht geschadet 😉

Ganz ehrlich, eine stillende Mutter sollte sich einfach ausgewogen ernÀhren und nicht auf irgendwelche Lebensmittel verzichten!
Deine Hebamme hat sich scheinbar nicht weitergebildet. Das ist absoluter Schwachsinn einfach irgendwas wegzulassen. Warum sollte die Natur das so einrichten, dass eine stillende Mutter auf einmal auf so viel verzichten soll? Das wĂ€re doch gar nicht gut fĂŒr das Kind.

Babys haben Bauchweh, Wunde Popo und BlÀhungen! Auch flaschenkinder haben das und da ist die Nahrung doch immer exakt gleich zusammengesetzt!

Ich stille seit einem Jahr, hab noch nie auf irgendwas verzichtet außer Alkohol und rauchen tu ich eh nicht. Kein Problem mit nix gehabt bisher 🙂

Ich verzichte nur auf Alkohol und halte den Koffeinkonsum in Grenzen. Am Anfang hat sie sehr viel geplumpst, jetzt seit einer Woche ist es weniger geworden. Sie ist jetzt 7Wochen alt.
Ich esse trotzdem Milchprodukte, Scharfes, Zwiebeln und ZietrusfrĂŒchte. Hab viele Allergien und trotzdem sagt meine Hebamme ich darf alles essen. Meine Tochter hat im Gegensatz zu mir schöne glatte Haut und keine Neurodermitis.

Ich verzichte nur auf Alkohol, sonst nichts. Auch meine Kleine pupst nicht mehr oder weniger nach Knoblauch/Zwiebeln/Linsen/Chili etc.

Beim ersten Kind waren nur Kidneybohnen problematisch, beim zweiten ging alles.

Hallo,
ich habe nur ganz am Anfang auf geschmorte Zwiebeln verzichtet, ansonsten aber alles gegessen - Erbsen, Rotkohl, Knoblauch. Meine Tochter hatte zum GlĂŒck wenig Problem mit BlĂ€hungen, hat auch die Mischung aus Stillen und Pre gut verdaut. Aber das ist halt sehr unterschiedlich.

Ich habe auf Orangensaft verzichtet, weil sie davon wund geworden ist.

LG,
B

Ich habe in den Monaten in denen ich abgepumpt habe alles gegessen und nur auf Alkohol und Koffein verzichtet. Mit dem rauchen habe ich lange vor der Schwangerschaft schon aufgehört.

Auf Alkohol (finde ich) muss man verzichten. Beim Koffein war es fĂŒr mich leichter vollstĂ€ndig zu verzichten. Durch das abpumpen konnte ich ja nicht vorher sagen wann die Kleine die Milch trinken wird. Daher waren so Faustregeln wie "nach 15h nicht mehr" fĂŒr mich nicht umzusetzen.

Die Maus hatte die ersten drei Monate mit dem BÀuchlein zu kÀmpfen aber das war unabhÀngig davon was ich gegessen und getrunken habe.

Spannendes Thema! 😊
Ich bin gespannt welche Erfahrungen ich mache.
Versuche jetzt erstmal entspannter zu sein mit dem Essen und schaue wie sie darauf reagiert.
Danke fĂŒr all die interessanten Antworten.đŸ‘ŒđŸ»

Ich habe alles gegessen und getrunken und auf nix verzichtet.... Lediglich Koffein in maßen..

Und alk, aber das versteht sich ja von selbst..

Normale lebensmittel haben da keine auswirkungen drauf auch wenn man auf diese lebensmittel verzichtet hat das baby trotzdem blĂ€hungen. Der darm ist einfach nicht ausgereift. Wo es zu problemen kommen kann wenn man zur mumi auch pre dazufĂŒttert oder die pre öfters wechselt.

Meine hebamme erzÀhlte dass sie schon babys hatte die die vitamin d tropfen nicht vertrugen daraufhin fragte sie beim hersteller nach die sagten dass in den ganzen tropfen palmöl drinnen ist das wohl blÀhungen verursachen kann. Aber bis sie den grund fanden dauerte es eben lange und war eigentlich auch mehr zufall. Bei mir waren es die eisentabletten da bekam sie mehr blÀhungen als sonst das geht aber eben ins blut und die tropfen bekommt das baby ja auch direkt.

Ich schaue auch nur dass ich nicht zuviel koffeein trinke und keinen alkohol trinke sonst esse ich ganz normal und die blÀhungen werden meistens e von alleine besser nach den 3 monaten und es war auch so.
Hebammen sind auch nicht immer auf den neuesten stand meine macht viele fortbildungen und erkundigt sich auch ĂŒber studien damit sie auf dem laufenden bleibt. Es gibt aber halt auch noch andere die das nicht machen