Ist das normal oder stimmt was mit meiner Milch / dem Kleinen nicht?

Thumbnail Zoom

Hallo Mädels,
unser kleiner Schatz Noah kam am 14.07. per Kaiserschnitt zur Welt, stillen klappte von Anfang an problemlos. Er trank alle 2,5 - 4 Stunden und nimmt auch gut zu. Seit 4 Tagen „eskaliert“ er aber förmlich beim Trinken. Er ist total unruhig, zappelig, verkrampft sich oft und vor allem: er ist fast dauerhaft am Trinken und ich mit meiner chronischen Migräne und kaum Schlaf langsam am Verzweifeln. Vorher war er nach dem Trinken immer total entspannt, jetzt ist er total nur noch unruhig.
Sind die Stillzeiten eurer Meinung nach normal oder passt irgendwas mit meiner Milch nicht? Oder ob dem Kleinen was fehlt? Hebamme sagt alles wäre ok, aber das sagt sie grundsätzlich immer, bei allem 😩

Zeiten sind nur von heute, ab 0 Uhr und gerade bin ich schon wieder am Stillen 🙈

1

Hey meine maus kam auch per Kaiserschnitt zur welt. Die ersten Wochen klappte super dann fing sie das spucken massiv an und hatte magenkrämpfe + Blähungen. Ich musste weil sie plötzlich nur noch am spucken war mit 6 Wochen aufhören. Als ich ihr dann die fertig Milch von bebivita gegeben habe, war alles super plötzlich keine Krämpfe und Blähungen mehr das spucken war weniger geworden und sie hatte einen super Rhythmus gehabt alle 3-4 Stunden eine Flasche. Ich habe damals versucht die Ernährung umzustellen, habe kümmel gegessen und und und. Versuch einfach mal die Ernährung so zu steuern das du nicht so viel Blähendes isst was sich auf ihn auswirken könnte. Massieren den Bauch einfach zwischen drin und schau wie es wird. Kann auch an milchprodukten liegen die du zu dir nimmst. Du musst dich da einfach mal ausprobieren. Mir tat es sehr weh als ich abstillen musste, aber sie quälte sich zu sehr. Und das die kleinen Dauer trinken machen ist auch normal. Musste mir das auch erstmal durchlesen alles was zum stillen gehört auch das sogenannte clustern.

Alles Gute euch beiden

2

Hi,
ich kann auch nur sagen, dass es am Anfang normal ist. Google mal den Begriff Cluster-Stillen. Die kleinen hängen im ersten Monat oft permanent an der Brust, das pendelt nicht noch ein. ☺️ Die Stillzeiten schauen für mich absolut normal aus, finde die sogar super! Da gibts andere Babys die hängen wortwörtlich stundenlang an der Brust. Tipp meiner Hebamme: Nichts aufschreiben, keine Apps etc. Da stresst man sich nur. Gezappel könnte evtl bedeuten, dass dein kleiner bisschen Bauchschmerzen hat. Du könntest ihm Sab Simplex vorm stillen geben, das war immer das Medikament der Wahl für uns, da es vom Körper nicht aufgenommen wird und ausschließlich Blähungen auflöst und ausgeschieden wird. Sonst Bauchmassage, Fahrrad fahren mit den Beinen und Baby auf den Bauch legen, da massiert sich der Bauch von selbst. Verschiedene Stillpositionen könnten ich helfen. Kannst dir sonst auch überlegen, ob du die letzten Tage evtl etwas an deiner Ernährung umgestellt hast, was die Mumi beeinflussen könnte. Man braucht zwar in der stillzeit nicht prophylaktisch Sachen weglassen (Zwiebeln, Chili, Hülsenfrüchte und co..), man sollte aber beobachten, ob das Baby von solchen Sachen evtl. Bauchweh kriegt. In der Regel vertragen die aber auch das was Mama verträgt

3

Das ist normal, leider .)). Sie wachsen in Schüben und wissen am besten, wann sie demnächst wieder mehr brauchen. Mach es dir im Bett mit Laptop oder so gemütlich ;).

4

Alles absolut normal. Und dabei hat deine noch verdammt kurze Stillzeiten. Meinte Tochter hat in dem Alter gerade abends auch mal 2 Stunden an der Brust gehangen. 😅 Dabei oder andere Mal haben wir auch die 3 Stunden Marke geknackt. Wohl gemerkt wach. Oft ist sie aber auch eingeschlafen. Und hat dann an der Brust nuckelnd geschlafen. Alles normal. Auch unruhige Zeiten.
Ich habe mir allerdings nie die Zeiten aufgeschrieben. Das ist meiner Meinung nach einfach viel zu stressig

5

Hey^^

Ich würde auch sagen alles normal. Ganz wichtig: versuch du regelmäßig zu essen und vor allem genug zu trinken.
Wenn du weiter vollstillen möchtest würde ich auch nicht mit der Flasche zufüttern, weil du denkst sie wird nicht satt oder deine Milch reicht nicht. ( voraus gesetzt sie nimmt gut zu natürlich)

Die Abstände zwischen den stillmahlzeiten werden bald auch wieder länger, musst nur etwas durchhalten.

LG, Kizu

6

Halte durch.. Ich hab hier auch einen Cluster-Kandidaten liegen. Wenn dein Baby normal zunimmt, dann würde ich mir das Aufschreiben der Stillzeiten sparen. Das setzt innerlich nur unter Druck.

Mein Kleiner hat auch Phasen, in denen er aggressiv meine Brust anschreit. Meistens hat er dann zu viel Luft im Bauch und muss aufstoßen. Bei uns hört man dann im Weinen tatsächlich einen Unterschied (Hunger ist Leh-leh, Luft ist Eh-Eh). Wenn das nicht hilft, dann kann es sein, dass er einfach müde ist. Dann gibt es eine Runde Pezziballhüpfaktion und wenn er sich beruhigt hat, dann schläft er meistens beim darauf folgenden Stillen ein.

Die Kiddies machen mehrere Schübe durch, weil sie immer mehr verstehen. Da ändert sich auch gerne mal das Trinkverhalten.

Du schaffst das!