Wird es besser, wenn ich abstille - bitte eure Erfahrungsberichte!!!

Meine Kleine ist jetzt 8,5 Monate alt und ich stille sie noch zum Einschlafen, so tagsüber und mehrmals nachts!
Das Schlafverhalten hat sich von Geburt bis jetzt kontinuierlich verschlechtert! Momentan ist es so, dass sie nach dem Einschlafen zwei bis drei Stunden schläft und dann halbstündlich wach wird und ich sie nur durchs Stillen wieder zum Einschlafen bringe! Was jetzt seit ein paar Tagen noch dazu kommt ist, dass sie gegen fünf nicht mehr einschläft!
Es zerrt schon richtig an meinen Kräften - ich glaub ich schaff das nicht mehr lange!
Von allen Seiten höre ich nun, wenn ich über mein "Leid" klage, dass ich abstillen soll, dann würde sie "durchschlafen"!
Ist dies nun wirklich so? Ich stille eigentlich noch sehr gerne und würd dies auch weiterhin gerne tun!
Wie sind eure Erfahrungen???

Danke für eure Antworten!
LG

1

Meiner Erfahrung nach ändert es rein gar nichts, sofern es keine Gründe gibt, warum sie beim Stillen z.B. weniger trinkt als bei einer Flasche. Ich habe meine Tochter auch ungefähr in diesem Alter abgestillt und es hat sich nachts nichts verändert - sie wacht um 23.00 Uhr, 2.00 Uhr und 5.00 Uhr auf und hat Hunger. Wenn ich viel Glück habe, hält sie bis 3.00 Uhr durch und wird dann erst gegen 7.00 Uhr wach. Ich nehme allerdings auch aus Prinzip Pre, vielleicht wäre es bei 1er Milch anders...? Da aber hier momentan mit den ersten Zähnen das Essverhalten sowieso völlig unkalkulierbar, chaotisch und verschoben ist, mache ich da auch keine Experimente.

Auf wie viel Milch kommt sie denn tagsüber? Ich merke z.B. recht deutlich, wenn unsere Tochter tagsüber zu wenig gegessen hat.

2

Naja, ich stille sie am späten Vormittag, da trinkt sie viel - gegen 14.00 Uhr bekommt sie Fleisch-Gemüse-Brei (3/4 Glas) am späten Nachmittag Obst-Getreide (1/2 Glas) und ca. eine Stunde vorm Schlafengehen Grießbrei (1 Glas) und zum Schlafengehen still ich sie wieder!Zwischendurch bekommt sie Wasser!

3

Hab vergessen, dass sie in letzter Zeit beim Fleisch-Gemüse und beim Obst weniger isst als zuvor!

4

Der Text könnte von mir sein...meiner wird auch so viel gestillt...und brei will er so gut wie nicht..da muss ich immer etwas trixen..ich komm einfach nicht weg vom stille...Problem meiner nimmt keine Flasche...also werd ich bis er 1 is stillen müssen...und dann vermutlich Augen zu und durch Knall hart abstillen...weiß nicht wie das umsetzbar is...

10

Unsere Tochter hat auch nie die Flasche genommen, sondern hat direkt mit dem Schnabelbecher von NUK First Choice angefangen. Flasche war unmöglich, als wir das mit sechs Monaten mit Einführung der Beikost versucht haben. Becher hingegen ging nach ein paar Versuchen richtig gut. Sie hat ihn auch nach ein paar Tagen komplett alleine gehalten. Vielleicht wäre das eine Option? Man soll ja am besten sowieso keine Flasche mehr in dem Alter einführen.

11

Problem is ich hätte gern abgestillt ...aber die Kinder brauchen bis 1 Jahr noch die Milch...also muss ich wohl Pferde übel noch länger stillen...

5

Ja, habs auch schon mehrmals mit der Flasche probiert - da fängt sie an zu brüllen!Und Schnuller nimmt sie leider auch nicht!Werde das Abstillen auch knallhart durchsetzen müssen😔

Wieviel sollten denn Babys in dem Alter schon vom Brei essen?

6

Ich glaube nicht, dass es mit Flasche besser wäre, nur mehr Aufwand. Jetzt ist sie mitten im Schub, dann sinds Zähne etc. Du kannst eventuell mal versuchen, das stillen vom einschlafen zu entkoppeln, lies mal das Buch "Schlafen statt schreien".
Irgendwann wird es auch von alleine besser, davon bin ich überzeugt. Mein Sohn hat von Geburt an grottenschlecht geschlafen, jetzt mit 9 Monaten gibt es ab und zu Nächte, wo er mehr als 90-120 Minuten am Stück schläft. War früher undenkbar. Gross geändert habe ich nichts, ausser dass er von alleine nicht mehr direkt an der Brust einschläft und ich ihn noch eine Weile tragen muss. Nachts will er immer noch bei jedem aufwachen mit stillen in den Schlaf finden.

7

Dazu gibt es Studien. Die sagen es macht meist kein Unterschied.

Es gibt einfach gute und schlechte Schläfer - leider. Das Aufwachen hat damit zu tun, dass das Baby noch Probleme hat von einer Schlafphase in die andere überzugehen und daher einfach oft zwischen den verschiedenen Schlafstadien aufwacht und Hilfe zum Wiedereinschlafen braucht.

Mit ca 9 Monaten ändert sich das Schlafverhalten nochmals, weil dann reifere Gehirnwellen entstehen und manchmal hilft das den Kleinen besser zu schlafen.

8

Vielen Dank für eure Antworten!Ich habs mir fast gedacht, dass es keinen Unterschied macht!Werde einfach mal weiter stillen - finde es ja auch sehr schön und praktisch!!!

9

Meine Tochter hat so mit 13 Monaten angefangen besser zu schlafen, vorher war es ähnlich wie bei euch. Ich stille sie immer noch, ich habe nichts geändert, kam von selbst.

Allerdings habe ich 2-3 Freundinnen, deren Kinder nach dem Abstillen sehr viel besser geschlafen haben. Die waren zu dem Zeitpunkt aber auch schon zwischen 1,5 und 2 Jahren. Dein Baby ist ja noch eher klein, es braucht die Brust wahrscheinlich schon noch nachts.