Wie macht Ihr die Kartoffeln für den Brei klein - pürieren oder zerdrücken?

Hallo zusammen,

heute ist bei mir irgendwie der "Tag der dummen Fragen", aber: Wie macht Ihr die Kartoffeln für den Babybrei klein? Unser Käfer ist 5,5 Monate alt und isst seit einer Woche Brei, zuerst pürierte Karotte, jetzt Karotte-Kartoffel. Aber beim Pürieren wird die Kartoffel immer so klebrig, fast wie Kleister. Beim Zerdrücken bleiben aber immer Stückchen, die sie zurzeit noch mit der Zunge rausschiebt. Ist ja auch noch klein, die Maus …

Wie macht Ihr das? Liegt das an der Sorte?

Ich kann mich nicht erinnern, dass mir das beim Großen Kopfzerbrechen bereitet hatte …

Dankeschön und viele Grüße

1

Mit meinem Breimixer wird die gekochte Kartoffel zusammen mit dem Gemüse püriert. Habe da keine Probleme.

2

250 g Kartoffeln
1/2 Tasse Wasser
1 TL Pflanzenöl
Die Kartoffeln klein würfeln, weich kochen und anschließend in einer Schüssel mit dem Öl und etwas Wasser (nach Bedarf) pürieren.

3

Versuch mal, die Kartoffel wirklich nur kurz zu pürieren bzw. nicht länger als nötig. Je länger püriert, desto klebriger. Außerdem würde ich sagen, dass mehligkochende (oder vorwiegend festkochende) Kartoffeln nicht ganz so klebrig werden. Achso und Gemüse und Kartoffeln (und Fleisch) zusammen pürieren.

Meine Kleine toleriert mit fast 11 Monaten noch keine Stückchen im Brei. Sie isst / kaut problemlos größere Stückchen aber im Brei darf kein Fitzelchen sein. Also püriere ich oft noch...

4

Wichtig ist mehlige Kartoffeln zu nehmen, das hört sich nach festen oder halbfesten an.

5

Hallo,

meine Maus ist auch fast 6 Monate alt und bekommt seit 2 Wochen Beikost.

Wir zerdrücken die Kartoffeln mit einem extra Stampfer für Kartoffelbrei.
Pürieren soll man sie nicht, wegen der Stärke. Das wird sonst Tapetenkleister.

LG Manu

6

In dem Alter haben wir die immer püriert, aber mit den Gemüse zusammen. Sonst wird’s tatsächlich wie Kleister. So lässt sich das auch zusammen einfrieren

7

Am Anfang habe ich sie tatsächlich püriert, mit vorwiegend Festkochend war es besser. Inzwischen stampfe ich die mit einem Kartoffelstampfer.