Möchte mit 12 Monaten abstillen

Hallo ihr Lieben,

mein Kleiner ist jetzt 10 Monate alt und wird von mir noch 3 mal gestillt ca. 24 uhr dann 04 uhr und dann noch in der früh wenn er aufwacht 07-08 uhr. Da er am Abend 19 uhr Abendbrei bekommt stille ich ihn um 20 uhr zum einschlafen nicht. Er macht da auch keine Probleme.

Jetzt ist es so das ich, wenn er 1 Jahr alt wird ,wieder 1 Tage die Woche arbeiten muss und da ich ihn in keine Kinderkrippe stecken will haben mir meine Eltern angeboten ihn einmal die Woche zu sich zu nehmen mit Übernachtung. Ich müsste um 06 morgens anfangen zu arbeiten und da ist es einfach praktischer wenn ich ihn ein Tag vorher am Abend vorbei bringe und er gleich dort übernachtet.

Jetzt ist die Frage was ich wegen dem nächtlichen Stillen machen soll. Das stillen in der Früh ist kein Problem, da kann er dann mit meiner Mutter Frühstücken. Ehrlich gesagt braucht er das jetzt schon nicht,nur stille ich ihn gern in der Früh und Frühstücke mit ihm dann um 10 uhr gemeinsam. Mir macht eher das nächtliche Stillen Sorgen.

Jetzt habe ich ein paar Fragen

Braucht ein Kind mit einem Jahr noch Milch?
Hat er da noch Hunger in der Nacht oder schafft er es von 20 uhr bis 07 uhr ohne Nahrung?

Hatte über Pulvermilch nachgedacht aber er hat schon mit 6 Monaten abgepumpte Muttermilch abgelehnt denke nicht das es klappt. Außerdem habe ich was von schlecht für die Zähne gelesen.

Bei meinen Eltern mitübernachten wäre noch ne alternative das ich aber nur als Notfall Plan nehmen möchte. Da ich ungern 1 mal die Woche weg von zuhause wäre und es außerdem wirklich sogar genießen würde auch mal wieder Zeit mit meinem Mann alleine zu verbringen.

Danke schon mal für die Antworten

1

Du hast ja jetzt noch zwei Monate Zeit. Probiere es doch einfach zu Hause aus ob er wirklich noch Milch braucht oder ob vielleicht auch Nachts der schnulli reicht. In den zwei Monaten kannst du ihn doch sicher noch dran gewöhnen. Oder du bietest wie eine Freundin von mir Wasser Nachts an.

2

Ich würde deshalb nicht Abstillen. Bei Oma und Opa läuft es oft anders.
Und probiert es definitiv vorher mal aus.

3

mein Sohn nimmt von mir auch keine Flasche an (warum auch, die Milchbar ist ja vor Ort), aber von meinem Mann ohne Probleme. Du kannst es ja vorher mal ausprobieren, ob er die Flasche von deinen Eltern annimmt, wenn du nicht da bist 🙃

4

Da du sowieso nur noch 3x stillst, stelle ich mir das gar nicht schwer vor.
Ich gebe meiner Tochter mit 12 Monaten keine Pre o.ä. Ich habe mit 11 Monaten komplett abgestillt. Zuvor wie bei dir auch nur 2-3x, wobei sie da auch mehr genuckelt hat.
Meine Tochter isst tagsüber recht gut, da mache ich mir jetzt nicht allzu Sorgen, dass sie mir nachts verhungert😅
Ich biete ihr nachts Wasser an, wobei sie das meistens verweigert. Morgens trinkt sie dann aber noch im Bett genüsslich das Wasser :)

Übrigens hat mich der Arzt bei der U6 gefragt, ob sie noch Milch bekommt. Das habe ich verneint und war so völlig in Ordnung :)
Das war kurz vor ihrem 1. Geburtstag.

Ich bin so zufrieden, muss ich keine Flaschen einführen und dann wieder entwöhnen. Meine Tochter wächst und entwickelt sich hervorragend und hat nach dem Abstillen überhaupt nicht die Brust verlangt.

6

Das war genau das was ich hören wollte. Das er nicht verhungen wird. Hab nämlich bei meinem auch das Gefühl er nuckelt nur und ja auch meiner ist Gott sei Dank ein guter Esser. 😁
Das könnten ich bei seiner U Untersuchung auch mal erwähnen, da diese vor seinem ersten Geburtstag ist.
Es ging wirklich nur darum ob er Milch braucht und noch tatsächlich Hunger hat.
Und deine Antwort war beruhigend.
Vielen Dank

5

Macht doch einfach mal den Test und lass sie bei deinen Eltern schlafen. Unser Krümel hat mit 6 Monaten das erste Mal bei Oma geschlafen. Obwohl ich sie in den Schlaf stille und sie auch nachts noch 2-3 mal kommt hat es bei Oma sehr gut und ohne Flasche als Ersatz geklappt. Wenn die Brust nicht da ist wird sie auch meistens nicht vermisst/verlangt.

7

Ich würde es eventuell Zuhause schon mal ausprobieren, wie es läuft , wenn du in der Nacht nicht mehr stillst. Wenn du sagst, dass er hauptsächlich nuckelt, ist es vielleicht gar kein Hunger sondern das Bedürfnis nach Nähe und nuckeln. Nimmt er einen Schnuller? Vielleicht reicht ihm das und etwas kuscheln.
Bei Oma und Opa könnte sich das aber natürlich auch etwas von selbst ergeben, da es dann nicht die Möglichkeit gibt, an die Brust zu gehen.

Wir haben ungefähr im gleichen Alter mit 9,5 Monaten aufgehört meiner Maus nachts etwas zu geben. Ich hatte zu dem Zeitpunkt noch 1 mal in der Nacht gestillt. Die Stillmahlzeiten hatte ich langsam auf eine reduziert, so wie ich gerade das Gefühl hatte, dass es passte. Mittlerweile wird meine Maus (11 Monate) in der Regel nur noch 1 mal wach, da biete ich ihr dann Wasser an, was sie auch trinkt.
Ich würde nicht ausschließen, dass sie auch Hunger bekommt, wenn sie lange wach ist (das geht mir genauso) aber wir schaffen es trotzdem von 18 - 7 Uhr ohne . Ich denke, dass das mit dem Hunger in der Nacht aber auch bei jedem Kind anders ist und wie dein Gefühl dabei ist. Während die zwei Mamis in meinem Umfeld die kleinen schon mit 8 Monaten in der Nacht nicht mehr gestillt haben, kam das für mich zu dem Zeitpunkt noch nicht in Frage.

Meine Maus bekommt nach wie vor aber morgens eine Flasche Milch und abends ihren Milchbrei . Das könnte man ja auch durch Brot und Milch ersetzen.
Ich denke, dein kleiner sollte schon noch Milchmahlzeiten haben, in welcher Form auch immer.

Versucht es einfach mal aus, wie es am besten klappt. Wenn du aber denkst, ihr seid noch nicht so weit, zum abstillen, würde ich das auch nicht tun.

12

Den Schnuller bekommt er eh schon in der Nacht ohne den geht gar nichts. Tagsüber braucht er ihn überhaupt nicht dafür.

Ich glaub ich werde es einfach mal probieren. Hoffen wir das es gut geht.

8

Hi!
Wenn der einzige Grund zum abstillen ist, dass er einmal die Woche bei den Großeltern ist musst du deshalb nicht abstillen. Das würde auch klappen, wenn du weiter stillst. Dann ist das halt einmal die Woche anders und er (und auch deine brust) wird sich daran gewöhnen.
Meine große hat sich mit 10 Monaten abgestillt. Der KiA und auch die stillberaterin meinten, dass es ausreicht wenn sie zwischen 200 und 300ml Milch (inkl milchprodukte) bekommt. Die Milch in der nacht braucht er körperlich eigentlich nicht mehr unbedingt.
Ich würde es halt vorher mal in Ruhe mit den Großeltern testen.
Ich gebe dir nur zu bedenken, dass mit einem Jahr nochmal ein gewaltiger Schub ansteht. Mit der kleinen war ich bei 3 mal untertags stillen und zwei mal nachts. Ungefähr 1 monat vor ihrem Geburtstag hat es angefangen, dass sie viel viel mehr stillen will und das hält bis jetzt (sie ist 14 Monate) an. Das ist bei den Babys in meinem umfeld bei allen so.
Ich würde also lieber jetzt gleich oder erst nach dem Schub beginnen. Sonst wirds vermutlich noch schwieriger.
Lg

11

Ich glaub 200- 300 ml am Tag Milch ist schon zu schaffen. Ich rühr ihm eh grad den Abendbrei mit 100 ml an. Später würde er halt auch zum Frühstück Milch bekommen plus der Abenbrei sollte hinhauen.

Danke für die Info mit der Milchmenge.

13

Jogurt ist bei uns zum Frühstück immer gut angekommen. Mit etwas Müsli und Früchten.

9

Wenn dein Kind ein guter Esser ist, wird er nicht verhungern und mit 1 braucht er nicht mehr unbedingt Muttermilch.

Wenn du lieber Abstillen möchtest, kannst du das natürlich tun. Ich würde das nur nicht unbedingt zeitgleich mit der Veränderung "Mama geht arbeiten und übernachten bei Oma" machen. Wenn du Abstillen willst, würde ich das entweder jetzt tun (in dem Fall würde ich allerdings 1 brei mit pre anrühren bis er mindestens 1 ist) oder 1-2 Monate nach dem Arbeitsbeginn. Und wie die anderen geschrieben haben, musst du auch nicht abstillen. Kinder verstehen, dass es bei der Oma anders läuft und deine Brust gewöhnt sich auch daran (notfalls stehst du früher auf und pumpst 1x).

Bei meinem Sohn bin ich arbeiten gegangen als er 14 Monate war. Ich hatte auch einen langen Tag, an dem ich mindestens 12 Stunden ausser Haus war. Zu dem Zeitpunkt hab ich noch 1 mal zum Einschlafen und 1 mal früh morgens gestillt. Anfangs hab ich das früh morgens stillen ein paar Stunden in die Nacht rein geschoben, weil ich morgens zu wenig Zeit hatte. Nach 2-3 Wochen hab ich es einfach weg gelassen und schon bald darauf auch das Einschlafstillen. Das kam ganz von selbst ohne Druck und hat gut funktioniert. Mein Sohn war aber such nie ein grosser Brust Junkie=)

10

Ich fang mitte Oktober an zu arbeiten, ich glaub ich versuch dann mal ein Monat vorher mit dem Abstillen. Im Moment rühr ich den Abendbrei mit 100 ml Kuhmilch und 100 ml Wasser an. Ich versuche es dann mal mit Pre. Ich glaub da gibt es auch die Fertigpackungen wo man nur noch Wasser zufügen muss.
Danke für dein Tipp