Dauernuckeln Nachts unterbinden?

Hallo ihr Lieben,
Kurz zur Info: mein Sohn ist 13 Monate, isst seit knapp 3 Wochen vom Familientisch mit. Er ist nach wie vor sehr wählerisch, und isst wirklich sehr kleine Mengen. Dennoch scheint es ihm zu reichen, denn tagsüber verlangt er nicht mehr nach der Brust, sodass er von heute auf morgen tagsüber abgestillt wurde. Nun aber das große ABER:
Nachts ist und bleibt es eine absolute Katastrophe. Ich umschreibe es mal vorsichtig mit den Worten: nächtliches Dauerstillen. Also, ich fange mal vorne an:
Ich lege mich Abends mit ihm zusammen in mein Bett und stille ihn, bis er einschläft. Dann kuscheln wir noch 10-20 Minuten, und ich trage ihn dann in sein Bett. Dort schläft er maximal 2 Stunden. Wenn er wach wird, hole ich ihn zu mir. Das Familienbett stört mich nicht, das ist vollkommen in Ordnung. Sobald er bei mir ist, wird er gestillt. Irgendwann schläft er ein, und nuckelt. Nuckelt-zappelt-nuckelt-zappelt usw. Es kommt auch nicht mehr so viel Milche. Der Milchspendereflex wird nur beim Erstanlegen ausgelöst. Die letzten zwei Nächte hat er auch mal etwas Wasser getrunken aus der Flasche.
Nun bin ich aber inzwischen selbst total am Ende und habe tagsüber Kreislaufprobleme. Ich bin mir sicher, dass er sich selbst irgendwann komplett abstillt. Oder es sich mit fehlender Milch eh bald erledigt? Aber dieses Dauernuckeln und das Zappeln, das macht mich total fertig. Schnuller nimmt er nicht. Habt ihr Tips und Tricks, wie ich das am schnellsten und vor allen Dingen am mildesten unterbinden kann? 😖😓

1

Ich würde ihn einfach immer wieder ablösen, so bald er eingeschlafen ist. Danach ablösen kurz bevor! er einschläft, auch beim einschlafstillen. Beim grossen weinen wieder anlegen, wieder ablösen nach kurzer Zeit. Eventuell mit tragen und schaukeln überbrücken. Irgendwann lernt er schon, dass er nicht die Brust im Mund haben muss um zu schlafen.