4 Tage altes Baby.. schlechtes Gewissen :(

Hallo zusammen,

Mein kleiner ist nun 4 Tage alt. Die Geburt war nicht recht einfach

-12Uhr Einleitung mit Gel
-18Uhr Blasensprung
-ab 20Uhr Wehen, Fruchtwasser grün und ich bekam hohes Fieber
-0Uhr PDA + antibiose
-3Uhr wehentropf weil Herztöne schlechter wurden
-6.46Uhr war er da, Zweimal straff Nabelschnur um Hals, gleich von der KiÄ mitgenommen um abzusaugen etc.

Im Kreißsaal wurde er mir noch kurz angelegt und er saugte auch gleich gut. Auf Station angekommen gingen die Probleme los, ich hab alle 2-3 Std angelegt..aber er spuckt immer die BW aus. Ich bekam extra eine Stillberatung, ausgebildet dafür.
Da meine BW wund waren Habens wir dann mit Hütchen probiert. Klappt teilweise..

So nun bin ich seit zwei Tagen zuhause. Es klappt gar nicht, ich will ihn anlegen und er spuckt die BW raus..mit Hütchen nuckelt er nur kurz daran :( ich bin so verzweifelt das ich abgepumpt habe und ihm eine Flasche gegeben habe :( ich fühl mich schlecht. Wirklich 😔 ich bin den ganzen Tag nur noch am heulen 😔 ich mach mir vorwürfe das ich ihm sobald er anfängt zu schreien weil er an der Brust nichts bekommt eine Flasche gebe mit abgepumpter Milch :( aber ich kann ich doch auch nicht schreien lassen 😔

Meine Hebamme hilft mir wo sie kann 😔 ich will doch nur stillen 😔

1

Bitte fühl dich nicht schlecht! Du willst doch nur das Beste für dein Baby und es ist für eine Mutter eher kaum zu ertragen, wenn die kleinen so schreien und man ihnen nicht helfen kann.
Ist deine Hebamme eine gute Stillbersterin? Kommt sie täglich zu dir? Falls nicht, dann nimm ruhig noch zusätzlich Stillberatung in Anspruch. Das kann sooo doll helfen.
Mein Baby ist jetzt auch 4 Tage alt und als ich am 3. Tag nach dem KS aus der Klinik kam klappte das mit dem Stillen auch kaum. Die Brustwarzen waren beide wund und gerissen, das Baby clusterte bis zu 12 Stunden am Stück. Ich war echt alle.
Meine Hebamme kommt nun täglich zu uns und hilft uns. Und es wird langsam besser.
Es gibt so viele mögliche Ursachen. Oft liegt es am falschen Anlegen aber es kann z.B. auch das Zungenbändchen zu kurz sein, dann können die Zwerge kein richtiges Vakuum aufbauen und lassen wieder los. Oder es ist einfach noch nicht genug Kraft da. Das Teinken an der Brust ist für die Zwerge sehr anstrengend. Die Kraft kommt erst Tag für Tag dazu. Und gerade am Anfang ist ja noch nicht so viel Milch da. Und bis dahin brauchen sie noch etwas Hilfe.
Du siehst, es gibt sooo viele Möglichkeiten. Bitte lass dir helfen und fühl dich nicht schlecht!
Abgepumpte Muttermilch ist nicht ideal (Stichwort Saugverwirrung) aber auf jeden Fall besser als Pre-Nahrung oder so.
Du machst das toll, Mama!

Alle Gute!!
Nessa mit Babygirl 4 Tage

2

Flasche mit Mumi ist doch prima, warum schlechtes Gewissen? Es wäre allerdings aus dem Becher stillfreundlicher.
Aber bleib dran, hol dir Hilfe, stillen kann und will gelernt sein.

8

Was meinst du mit aus dem Becher? Gibt es extra Becher für Babys ? Gebe nämlich auch manchmal die Flasche mit Muttermilch

3

Wenn die Hebamme keine echte Hilfe ist beim stillen, Versuch eine stilberaterin in deiner Nähe auffindbar zu machen.

Ich habe auch ein flaschenkind und hatte kein Problem damit. Jetzt das 2. Kind wird gestillt. Du musst dich nicht schlecht fühlen, aber wenn du stillen willst, wäre ein Versuch es auf alle Fälle wert mit einer stillberaterin. Google einfach stillberaterin plus deine Stadt.

4

Hallo,

Versuch erstmal nicht zu verzweifeln.
Ich habe das Gefühl du beschreibst unsere Anfangssituation. Bei mir ging das stillen auch gar nicht gut. Hatte dann auch die Hütchen und es war etwas besser, aber noch lange nicht gut...
Was uns geholfen hat: zum einen habe ich die Hütchen gewechselt und nutze jetzt mam statt medela. Damit hat es schon besser geklappt.
Ich hatte außerdem Milch abgepumpt und meine kleine dann mit der Spritze mit Muttermilch an die Brust gelockt. Das heißt ich habe versucht sie normal anzulegen, sie hat kurz gesaugt und dann meist geweint. Ich habe ihr dann ein bisschen Muttermilch in den Mund gegeben und sie direkt wieder angelegt um ihr zu zeigen, was und woher es kommt... Super aufwendig, aber wir haben es geschafft. Sie trinkt zwar immer noch nur mit Hütchen aber ist mit 10 wochen noch vollgestillt. Gib nicht auf!

5

Hallo meine Liebe.. Erster Tipp meinerseits - Osteopathie Termin.. Manchmal haben die Mäuse eine Verspannung oder Blockade im Gaumen, weshalb das saugen an der Brust zu schwer geht..

Du machst es richtig, denn du lässt deinen kleinen Mann nicht an der Brust verhungern, sondern machst dir die Mühe, ihn von deiner abgepumpten Milch zu ernähren.. Halte durch, versuche ihn immer wieder anzulegen, und wenn es nicht klappt, dann versorge ihn mit Flasche..

Liebe Grüße, Frense mit Levi an der Hand und Lene an der Brust

6

Stillen ist gar nicht so einfach 😅

Viele müssen da „kämpfen“, auch hier lief es nicht reibungslos.

Ich konnte am besten in Footballposition stillen, da ich da die Hände frei hatte, um zu unterstützen. Ansonsten würde ich nochmal eine professionelle Stillberaterin kommen lassen.

Alles Gute 😊

7

Du bist grade voll im Hormonabfall (Babyblues), da ist Heulen und Selbstvorwürfe machen ganz normal 🤷‍♀️

Dann bekommt er halt erstmal die Flasche, Hauptsache er trinkt. Dass du abpumpst ist prima und regt an seinerstatt die Milchbildung an.

Mein Großer hatte eine Trinkschwäche und war teils nach 3 Stunden Stillen immer noch nicht satt, also gab es die Flasche, bis er stark genug war und es hat super geklappt 😁

Tränchen trocknen, viel Kuscheln und abwarten, bis der Hormonsturm vorüber ist😊