Zug abgefahren fürs stillen ? Ratlos.... will er die Flasche. Können das so Kleine überhaupt „entscheiden“?

Huhu
Unser Sohn ist 5 Wochen alt und bekommt die Flasche und wird gestillt. Das mit der Flasche war irgendwie von Anfang an drin weil es mit dem stillen nicht so gut geklappt hat und ich ihm Milchpulver anrühren musste damit er genug trinkt. Dann haben wir ihm die Flasche gemacht wenn wir mal unterwegs waren oder ich mal müde war... Seit einer Woche ca trinkt er nicht mehr gerne an der Brust, so kommt es mir vor, er Trinkt kurz, spuckt die BrUst aus und nimmt sie dann auch nicht mehr, er schreit und weint dann ewig und es läuft immer darauf hinaus dass wir ihm ne Flasche machen müssen bis er aufhört und richtig trinkt. Mit viel Geduld versuche ich ihn vorher immer wieder anzulegen aber er trinkt meistens dann nur ein paar Sekunden, wenn überhaupt, spuckt die Brust aus und weint... ich versuche ihn öfter anzulegen aber hm... hat jemand Tipps? Macht er das, weil er weiß er bekommt dann eine Flasche und er muss sich dabei weniger anstrengen? Ich weiß nicht mal ob das Babys in dem Alter sowas überhaupt bewusst machen können, - also weinen um was zu erreichen ... sowas kommt doch eigentlich viel viel später. Aber seit einigen Tagen ist das so wie beschrieben...

1

Also ich glaube nicht das er weint um dann die Flasche zu bekommen bzw das er weiß sie kommt, sondern eher das das saugen an der Brust viel anstrengender ist und nicht so viel auf einmal kommt.
Allerdings ist die Frage willst du stillen oder pre? Denn umso öfter du die Flasche gibst um so weniger Milch wirst du bekommen und das könnte dann zum abstillen führen. Die Frage ist willst du das? Wenn nein Flasche komplett weglassen:) oder sehr reduzieren und anlegen was das Zeug hält ;)

2

Klingt nach Saugverwirrung. Je nachdem wie wichtig es dir ist weiterhin zu stillen, würde ich die Flasche eine zeitlang erst mal weg lassen. Damit riskierst du aber, dass er die Technik an der Flasche verlernt und dann die Flasche nicht mehr nimmt.
Du könntest noch versuchen, dass es bei dir nur Stillen gibt und der Papa die Flasche gibt, eventuell auch mit abgepumpter Milch, damit die Milchproduktion in Gang bleibt. Könnte es auch daran liegen? Wenn er schon seit einer Woche nicht mehr richtig trinkt, kann es sein, dass die Produktion sich angepasst hat und er frustriert ist, dass die Milch nicht so gut läuft.
Ansonsten nicht gleich stressen lassen. Mein Sohn ist jetzt drei Monate alt und hat auch immer wieder Phasen, wo er sehr unruhig trinkt, erst mal protestiert und nur kurz trinkt und dann weint. Weiß nicht ob es ihn stört, dass die Milch so raus schießt (er kriegt parallel auch die Flasche) oder es einen anderen Grund hat. Ich laufe dann meistens ein bisschen mit ihm rum und Stille ihn im Gehen. Wie ist es denn in der Nacht? Klappt es da besser?

3

Du kannst vor dem Stillen warme Umschläge an deiner Brust machen, Waschlappen mit warmen Wasser auflegen. Das begünstigt den Milchfluss und er muss nicht erst lang saugen sondern es fließt gleich besser.
Vielleicht kannst auch die Stillposition mal ändern. Statt im sitzen im Liegen stillen.
Was ich dir auf jeden Fall empfehlen kann ist es die LaLecheLiga anzurufen oder anzuschreiben.
Da helfen stillerfahrene Frauen mit tollen Tipps stillenden Frauen kostenlos.

Und mein Tipp, nicht immer wechseln von Flasche zur Brust wenn es Stillprobleme gibt, aus der Flasche ist es für Babys so einfach zu trinken, Stillen ist hingegen schon bisl Arbeit.


Bitte lass deinen Kinderarzt auch mal schauen ob das Zungenbändchen vielleicht zu kurz ist, dann haben Babys es nämlich auch oft schwerer zu stillen.

Liebe Grüße
Mona

4

Wenn du stillen willst musst du die Flasche konsequent weg lassen. Ihr seid am Weg zum Abstillen. Aus der Flasche trinkt es sich leichter und das merkt das Baby.

5

Ja, so sehe ich das auch. Wenn Du wirklich stillen willst, würde ich zum Brusternährungsset raten und zu einer Stillberatung.

6

Für mich klingt das auch nach einer Saugverwirrung.

Ich glaube nicht, das Babys bewusst die Brust wegschieben und weinen, mit dem Ziel die Flasche zu bekommen. Das passiert eher unbewusst.
Bei jedem Kind wird im Kopf ein Saugmuster abgespeichert. Ich denke bei deinem Kind ist das jetzt auch passiert. Wahrscheinlich hat sich die Flasche etabliert und es möchte deswegen zu dem Bekannten - in diesem Fall die Flasche zurück. Und alles andere wird erstmal abgelehnt.
Mit dem Schnuller passiert dasselbe. Das Baby gewöhnt sich an den Sauger und will dann nur diesen und keinen mit einer anderen Form.

Stillen Bzw. aus der Flasche zu trinken ist ja auch mehr als nur Nahrungsaufnahme. Es hilft auch dem Baby zu entspannen und zur Ruhe zu gekommen. Und das klappt am besten mit dem Gewohnten.

Ich kenne keine Mutter die es geschafft hat dauerhaft Brust und Flasche zu geben. Eines von beidem hat sich immer durchgesetzt und die andere Variante verdrängt.