Von der Flasche zum Stillen mit 2 Monaten?

Hallo,

ich habe die ersten 2 Tage erfolglos gestillt, mein armes Baby war unterzuckert weil er nicht richtig trinken konnte trotz ständigem Anliegen. Also habe ich abgepumpt. Dies reichte nicht aus, also bekam er Pre Nahrung. Zwischendurch versuchte ich es mit dem Stillen aber irgednwie wurde er davon wieder nicht satt.
Irgednwie wurde mit der Zeit die Milchmenge immer weniger. Jetzt ist die Milch fast weg. Wenn ich abpumpe kommt wenn ich Glück habe 20 ml. Bis ich also eine Mahlzeit zusammen habe, ist die angesammelte Milch im Kühlschrank wieder nicht mehr gut denke ich. Also so viel Aufwand für nichts. Daher habe ich seit gestern mit dem Pumpen aufgehört. Es hat mich psychisch auch belastet dass immer weniger rauskam und ich hatte Angst ich könnte Brustsoor haben weil sie immer wieder rot war und juckte. Ich wollte meinem Baby nichts geben was ihn schaden könnte.
Widerrum habe ich voll das schlechte Gewissen dass er nur noch Milchpulver kriegt. Es gibt viele weitere Faktoren wieso ich ihn gerne wieder stillen würde... aber ist es überhaupt noch möglich? :( ich bin neidisch auf die Mütter die voll stillen können.

1

Baby ist 9 Wochen alt

2

Hallo,

ich habe schon oft gelesen, dass die Milch die das Baby aus der Brust gesaugt bekommt, viel mehr ist als die Milch, die man selbst abpumpt. Da du erst gestern aufgehört hast, ist immer noch "alles drin", das dauert ein paar Tage bis der Milchfluß versiegt (als meine Kleine mit einem Jahr abends nicht mehr wirklich wollte, habe ich auch mal zwei Tage ausgesetzt und dann gedacht "ach komm, heute nochmal" und es kam trotzdem noch was).

Hast du eine Hebamme, die dir evtl. helfen könnte, oder eine Stillberaterin vermitteln? Ich hatte beim ersten Kind auch kleinere Probleme, wollte nicht so viel trinken, war müde... einmal haben sie dann im KH zugefüttert, aber die Krankenschwestern dort waren sowas von motiviert dass ich stillen kann - da kam eine rein mit den Worten "wieso stillen Sie (jetzt gerade) nicht?" :-D "dann wecken Sie das Kind eben auf". Meine Hebamme war auch eine große Hilfe und sehr kompetent. Es hat dann letzten Endes sehr gut geklappt.

Such dir doch wirklich eine Stillberaterin wenn deine Hebamme dir keine Hilfe ist oder du keine hast, da findest du schnell Kontakte über Hebammenpraxen oder im Internet. Auch das Buch "Stillen" von Vivian Weigert kann ich dir empfehlen (ist aber eher was auf lange Sicht).

Richtige Tips kann ich leider keine bieten, nur das was man "eh schon weiß":

Sehr häufig anlegen! Mit jedem Anlegen wird die Milchmenge gesteigert, das dauert vielleicht 2-3 Tage, aber dann sollte es fließen. Häufig heißt: jede Stunde bei Bedarf. Die ersten zwei Tage hat meine Kleine sogar alle 40 Minuten gewollt, vollkommen normal.

Brust mit warmem Wasser abspülen, keine Seife. Eventuell Lanolin auftragen, wenn wund.

Vor dem Anlegen die Brust leicht massieren und mit den Fingerspitzen rund um die Brustwarze "eindrücken", von der Achsel her nach vorne streichen (regt den Milchfluß schonmal an)

Viel viel Trinken, Stilltee...

Mit Brustsoor kenne ich mich zum Glück nicht aus, hatte ich bei keinem meiner drei. Vielleicht ist die Brust auch nur gereizt von der Pumpe.

Ich wünsche dir viel Glück und drück die Daumen, dass es doch noch klappt!!

LG und Kopf hoch! :-)

3

Ich würde dir auch raten dir Begleitung zu suchen und bis dahin so viel wie möglich anlegen oder eben doch noch weiter pumpen.
Wie geht es deinem Baby denn vom Gewicht her? Als ich von pumpen und zufüttern auf voll stillen gewechselt habe, hat mein Kleiner das Gewicht für ein paar Tage nur gehalten und nicht weiter zugenommen. Die Hebamme fand das aber ok, da er vorher mehr als gefordert zugenommen hatte (durch das zufüttern). Ab da ging es dann bergauf.

Hast du Power pumpen probiert? Ich kann sonst noch Bockshornklee empfehlen, das hat bei mir echt gut geholfen.

Ich denke solange du noch Milch hast,müsste sich die Menge auch wieder steigern lassen.

4

Danke für eure Antworten!
Ich habe mich eben hauptsächlich gefragt, ob mein Baby überhaupt noch an der Brust richtig trinken kann. Also ob man ihm die Flasche noch abgewöhnen kann oder ob es schon zu spät ist

5

Das kann jetzt keiner mit Sicherheit beantworten, aber möglich ist schon. Nur nicht einfach. Ich würde als erstes mit Brusternährungsset zufüttern und eine Stillberatung wegen Anlegetechnik etc machen. Dann langsam die Pre reduzieren. Eventuell zwischendurch abpumpen um die Milchmenge zu erhöhen. Auch wenn Du damit nicht 100% vollstillen wirst (obwohl das auch möglich ist), das Baby bekommt immer noch Muttermilch und ihr habt eine Stillbeziehung.