Dumme Frage zum Stillen

Hallo ihr Lieben,
Ich habe eine dumme Frage. Man bekommt ja erst zwischen dem 2. Und 4. Tag den Milcheinschuss. Davor hat man vielleicht ein bisschen von dieser dickflüssigen Milch bzw Creme. Ernährt sich das Baby dann nur von dieser creme? Was, wenn man nichts hat bis Milcheinschuss? Wenn man kurz Nahrung gibt mit einer brustähnlichen Flasche, klappt später das Stillen überhaupt noch?

4

Ja die erste Zeit ernährt sich das Baby nur vom kollostrum. Bis der milcheindchuss kommt. Und da ist wichtig das das Baby ganz viel nuckelt damit die Milch angeregt wird - denn nur Nachfrage gibt ein Angebot. Also wäre die Flasche sehr kontraproduktiv, wenn dein Baby gesund ist.

Lg :)

5

Aber geh am besten in ein babyfreundlich zertifiziertes Krankenhaus die kennen sich aus :)

1

Der Magen des Babys ist am Anfang so groß wie ein Kirschkern und es hat genug Reserven.

Zufüttern tut man in der Zeit nur, wenn das Baby gesundheitliche Probleme (Untergewicht, Blutzuckerabsacker, etc) hat.

Mein Großer hatte diese Probleme und wurde mit einer ganz normalen Flasche gefüttert, da er auch eine Trinkschwäche hatte, also nichts mit "brustähnlich". Nach mehreren Wochen sind wir dann zum Vollstillen gekommen.

2

Ich musste beide Kinder einige Wochen zufüttern, da sie zu viel abgenommen haben. Ich habe einmal brusternährungsset und einmal Sonde genommen. So kriegen die kleinen was extra, aber saugen noch an der Brust. 1-2 Tage sind die Methoden ungewohnt, aber man gewöhnt sich dran.

3

Bei K1 habe ich nicht zugefüttert, was aber zur Folge hatte, dass er 9% abgenommen hat (Grenze sind 10) und sehr gelb und dadurch sehr müde war. Es war dann immer ein Kampf ihn zu wecken und wir haben fast drei Wochen gebraucht um wieder auf das Geburtsgewicht zu kommen.
Bei K2 wollte ich das vermeiden. Hier habe ich bis zum Milcheinschuss mit einer spritze zugefüttert. Hab ihn also nuckeln lassen um die Produktion anzuregen und als Belohnung hat er dann auch Milch eingeträufelt bekommen. Hat super funktioniert. Ab Milcheinschuss hab ich dann ganz normal gestillt, ich wollte nur vermeiden, dass er auch gelb und müde wird.

6

Neugeborenen Gelbsucht und die damit verbundene Müdigkeit hat nichts mit dem Stillen zu tun. Die bekommen auch Flaschenkinder oder Kinder wo gleich genug Milch da ist.

9

Henne und Ei Sache also ist deine Aussage nicht ganz richtig. Wir hatten einen Wert von 19 ich weis wovon ich rede. Hat das Baby Gelbsucht UND bekommt zu wenig Milch aus der Brust wird die Gelbsucht nicht besser und man muss!!! zufüttern, da das Billirubin nur so ausgeschieden wird. Plus ggfs Licht natürlich. Eine leichte Gelbsucht kann schon durch genug trinken behoben werden. Ist das Baby müde und man hatte noch keinen Milcheinschuss kann es also wohl an der „Brust“ liegen. Dann muss man eben zufüttern, das entscheiden aber auch die erfahrenen Krankenpflegerinnen in der Neo und nicht irgendwelche Forenfrauen. Und sorry bei starker Gelbsucht helfen auch Spritzen mit bissi Milch nix, meine musste alle 2 Stunden wirklich orgendliche ml trinken!!!!

Die Krankenschwester aus der Neo mit 40 Jahre Erfahrung sagte mir nach Zufütterungspanik übrigens dass die Saugverwirrung ein Hebammen Schreckgespenst ist, sonst hätten es ja super viele Babies die diese Station verlassen was nicht der Fall ist.

weiteren Kommentar laden
7

Die anderen haben deine Frage ja schon beantwortet.🤗
Ich möchte noch hinzufügen, dass ein Tropfen Kolostrum schon reicht, um den Blutzucker für bis zu 6 Stunden konstant zu halten (lt. meiner Hebamme). Das ist echt ein magisches Zeug...

8

Sobald du zufütterst, denkt dein Körper er muss weniger produzieren. Wir hatten eine sehr taffe Kinderkrankenschwester im KH: lass dir mal eine Pumpe geben (z.B. Wenn er schreit und du denkst er hat Hunger und er wird gefühlt an der Brust nicht satt), dann siehst du zum einen, wieviel Kolostrum da schon raus kommt, du regst die Milchbildung an und zu guterletzt, kannst du das abgepumpte im gesamter Menge an den Kleinen füttern (Flasche, Spritze, Teelöffel) und er ist dann super gesättigt und schläft ruhig.
Alles Liebe 💕

10

Eigentlich soll das dem Baby ausreichen. Es kommt ja auch extrem oft zur Brust. So wird der Milchfluss wohl auch angeregt.
ABER man lässt kein Kind verhungern. Das sagte man mir schon im Krankenhaus. Ich hatte auch Panik, dass sie dann die Brust nciht mehr nimmt. Alles Käse. Haben mir dort einige Hebammen gesagt, incl der Stilberatung dort.
Also ehe dein Kind sich blau schreit vor Hunger, gib ihr ab und zu eine Flasche. Aber IMMER ZUERST die Brust anbieten und dann die Flasche. Da passiert nichts! Meine bekam immer erst die Brust und dann 2 x am Tag eine kleine Flasche. Ich stille heut ganz normal.