Plötzlich wenig Milch beim abpumpen

Hallo
Ich habe vor 5Wochen meine kleine Tochter spontan entbunden und stille sie voll

Ich habe von Beginn an immer etwas abgepumpt weil ich anfangs zu viel Milch hatte und so etwas einfrieren konnte falls mein Mann Mal alleine ist mit ihr.
So nun wollte ich abends wieder etwas abpumpen fürs badewasser (hat die Hebamme empfohlen)
Aber links wo sonst 130ml kamen, kamen nur noch 40ml und rechts wo sonst so 80ml kamen waren es nicht mal 10ml. Aus der rechten Brust kam noch nie soviel wie links aber es war sonst mehr.


Ich trinke täglich 1-2tassen stilltee und esse regelmäßig.

Allerdings schaffe ich nie die empfohlenen 3L am Tag zu trinken..
Könnte es daran liegen?
Wir stillen nach Bedarf und sie hatte zur Geburt 3700g hatte dann natürlich etwas abgenommen und wog zur U3 4690g (letzte Woche)

Heute sollte die Hebamme kommen aber da wir alle krank sind haben wir den Termin auf nächste Woche gelegt.

Meine Hebamme meinte ich solle sie stillen und ggf zufüttern. Aber wenn ich zufüttere geht meine Milch ja noch mehr weg. Wenn ich sie rechts anlege höre ich sie schlucken aber nach wenigen Minuten hört man keine schluckgeräusche mehr.
Links kommt wesentlich länger was. Sie ist bisher auch zufrieden nach dem stillen und macht genügend nasse und volle Windeln.

Kann wer helfen? Bei der großen war ebenfalls nach 5Wochen Schluss weil die Milch zurück ging.

1

Still weiter voll ohne zu zufüttern. Scheint ja soweit alles gut zu sein.

Und das mit dem pumpen ist immer so ein Ding.
Ich habe als mein Sohn nach der Geburt auf der neo lag pro pumpgang 250-270 ml raus bekommen, später als ich ihn zu Hause hatte und voll gestillt habe hab ich mal aus jux abgepumpt und es kamen nur ein paar Tropfen.
Trotzdem ist lütten satt geworden, wuchs und nahm zu.

Die Pumpe kann den milchspendereflex nicht so stimulieren wie es ein Kind an der Brust kann.

2

Anfangs ist die Milchbildung hormonell gesteuert, also von "außen". Mit der Zeit,Rist nach 4-6 Wochen, springt das sog. Autokrine system an. Das ist das System das auf Anfrage arbeitet. Wenn also bestimmte Reize die Zellen stimulieren, setzen sie eigenständig und nur im angeforderten Maße die Signale frei, um die Milchbildung zu aktivieren und in Gang zu halten.
Bei dir springt vermutlich das System jetzt an und nur die Nachfrage wird noch bedient. Wenn du abpumpen möchtest für einen Vorrat, dann tu das regelmäßig, am besten einmal höchstens zweimal täglich, direkt nach einer Stillmahlzeit. So fügt sich eine "extra-Mahlzeit" in den Stillrhythmus ein.
Auch kleine Mengen sammeln sich zu großen Mahlzeiten an.

Zufüttern würde ich unbedingt vermeiden solange es keine offensichtlichen Anzeichen für eine unzureichende Ernährung des Kindes gibt!

3

Warum meint deine Hebamme, dass du zufüttern sollst??

4

Sie sagt ich solle zufüttern weil die kleine derzeit erkältet ist und sie jetzt die Nährstoffe braucht. Und wenn bei mir nur so wenig kommt beim stillen und auch beim pumpen soll ich zufüttern um es auszugleichen. 🤷🏻‍♀️
Ich denke aber wenn ich zufüttere geht meine Milch ja noch mehr zurück.

5

Das ist ehrlich gesagt in meinen Augen Unsinn. Die Menge beim Pumpen sagt eh nichts über die Milchmenge aus, zudem liest es sich eher so, als wenn sich deine Milchproduktion einfach auf die Nschfrage deines Babies eingestellt hat, das heißt, dass einfach keine Überproduktion mehr besteht und eine Pumpe bekommt nie so viel raus wie ein Baby.

Also nein, ich würde weiterhin vollstillen.

weiteren Kommentar laden