Wie viel essen Mit 4,5 Monaten?

Hallo, unser Sohn ist 4,5 Monate alt und seit 2 Wochen gibt es bei uns mittagsbrei. Ich koche selbst, anfangs nur mit Gemüse und Öl und seit dieser Woche auch mit Fleisch. Von Anfang an hat er ihn verschlungen, ich habe jeden Tag zu wenig gekocht, habe es trotzdem nur langsam gesteigert. Heute habe ich mir gedacht, ich Koch mal mehr, um zu sehen wann er satt ist. Er spuckt nie etwas aus, reißt den Mund auf, als hätte er seit Wochen nichts zu essen bekommen und hat so heute knapp 200gramm (Zucchini, Süßkartoffel und Huhn) verschlungen. Wieder ist nichts übrig geblieben. Anschließend Stille ich ihn noch, da hat er aber nur ein bisschen genuckelt. Mir kommt das so viel vor. Mein Sohn ist normal groß und schwer. Absolut nicht angespeckt oder dünn. Einfach genau richtig. Ist das zu viel? Soll ich ihm eher weniger brei geben und mehr stillen? Oder passt das so?

Liebe Grüße

1

Gib ihm das was er möchte. Er ist ja noch im Wachstum 😅Er braucht die Nährstoffe und die Energie. Ich würde ihm zur Mahlzeit Mal Wasser in nem Becher/Schnabeltasse anbieten. Danach dann noch anbieten zu stillen und schauen ob er will oder nicht. Die Babys nehmen sich in Regel was sie brauchen. Ist doch super, dass er so ein guter Esser ist. 😁

2

Eine Milchmahlzeit ist ja in der Regel erst ersetzt wenn die Babys 190-200g Brei essen. Allerdings finde ich das bei stillbabys immer unlogisch 🙈 da weiß ich ja auch nicht wirklich wie viel ml er trinkt.
Wenn er reif für die beikost ist dann sollte er ja irgendwann zeigen wenn er satt ist. Meiner spuckt dann irgendwann alles aus bzw. macht den Mund nicht mehr auf und dreht sich weg 😄
Würde ihm einfach das geben was er will, allerdings kein Wasser. Google mal Wasservergiftung bei Babys. Das ist ganz wichtig 🙏🏽
Evtl. wenn er die Mahlzeiten gut verträgt ein paar Löffel Obstbrei hinterher.

3

Wasservergiftung, kennen wir 😅😅 hatte eine bei der Geburt weil ich 8l während der wehen getrunken hab, mich niemand darauf aufmerksam gemacht hat und so kam es beim kleinen und mir zu einem natriummangel inklusive tausend Untersuchungen und Verlegung des Babys in ein anderes Krankenhaus ohne uns Eltern usw. Da kenn ich mich also unfreiwillig aus, 😅

4

Hi,
das war bei uns genauso. Die “Standard-Portion” mit 100gr Gemüse, 50gr Kartoffel und 30gr Fleisch war schnell weg, da hab ich aufgehört ihm die Brust anzubieten. Damit war er gut zufrieden und es gab auch kein Meckern bis zur nächsten Stillmahlzeit. Er hätte bestimmt auch mehr gegessen, er isst aber sehr gierig und musste natürlich danach spucken.. Also hab ich mich an den Empfehlungen gehalten. Hat übrigens auch mit dem Nachmittags- und Abendbrei genauso funktioniert. Beim Abendbrei wollte er auch bald keine Milch mehr zum einschlafen und war sichtlich genervt, dass beim nuckeln was rauskam. Als ihm die Standardportionen nicht mehr gereicht haben, hat er das auch deutlich gezeigt und hat dann immer was kleines zum knabbern noch bekommen.