Mittagsbrei plötzlich nicht mehr gewünscht

Hallo zusammen,

mein Zwerg wird Ende des Monats 11 Monate und bisher war essen nie ein Problem. Egal was es gab er hat es gegessen. Seit ein paar Tagen mag er seinen warmen Mittagsbrei überhaupt nicht mehr. Ich koche selber und das war wie gesagt bisher nie das Problem. Zuerst dachte ich, er mag das breigige nicht mehr also hab ich heute Nudeln mit bisschen Hackfleisch und Tomatensoße gekocht. Wurde auch spuckend abgelehnt.

Er bekommt gerade drei Zähne... ob das daran liegt? Die kalten Sachen oder Nachmittag und Abendbrei sind kein Problem

Was sagt ihr und eure Erfahrungen?

Vielen Dank schon im Voraus für eure Rückmeldungen

Liebe Grüße
Nadine

1

Versuch doch mittags was kaltes zu geben. Meine Tochter selbst ist tatsächlich nicht nie Fan von warmen Mahlzeiten gewesen. (sie war aber auch irgendwie ständig am zahnen 😅) ob's warm ist oder kalt ist doch egal.
Meine Tochter hat in den ganz schwierigen Zahnungsphasen sogar fast alles an essen verweigert.

2

Huhu
Das kenne ich von meinem großen Sohn.. als er damals gezahnt hat, hat er den warmen Brei regelmäßig verschmäht, aber als ich ihn dann kalt gegeben habe hat er ihn gegessen 🤷🏼‍♀️ War wohl angenehmer..
vllt funktioniert es ja bei euch.. 😊

3

Das ist bei meiner Kleinen (14 M) auch so. Selbstgemachtes biete ich ihr seit 9 Monaten an. Mag sie nicht. Mit den Gläschen ging es eine Zeit recht gut. Mit 12 Monaten wurde dann der Mittagsbrei und mit 13 Monaten der Frühstücksbrei verweigert. Ich hab soviel ausprobiert. Aktuell mag sie am liebsten Obst. Das gebe ich ihr früh und einen Zwieback. Mittags geht leider nur der Karotte-Kartoffel-Brei aus dem Glas für Babys ab 4 Monaten. Naja, lieber etwas als gar nichts. Sie hat auch mal Fisch gegessen. Mag sie nicht mehr. Wie gesagt, ich teste mich durch... :-/