7 Monate alt - „schlechte Esserin“ oder normal

Hallo, im Moment bin ich etwas verunsichert wegen der Ess(Trink-)gewohnheiten von unserer Maus. Sie ist jetzt 6,5 Monate alt. Nachts stille ich ausschließlich, untertags gibts mal Flasche, mal Brust, was gerade praktischer ist. Allerdings trinkt sie von der Flasche max. 120 ml. Zusätzlich bekommt sie Mittags Gemüsebrei, manchmal mit Fleisch, davon isst sie max. 50 g, ebensowenig vom Reis-Obst-Brei am Nachmittag. Entsprechend ist sie ein eher schlankes Baby... soll ich untertags weniger stillen/Flasche geben, damit sie mehr Brei isst? Rhythmus haben wir noch keinen fixen, vielleicht sind auch die Abstände zu kurz?

Sie interessiert sich sehr für unser Essen, aber ich habe große Sorge wegen verschlucken (1. Zahn kommt gerade). Soll/Kann ich ihr trotzdem mal kleine Brotwüfelchen anbieten, oder so Maisstangen, die im Mund zerfallen?

Ich lese hier immer wieder, wieviel andere Babys pro Mahlzeit essen oder trinken, davon sind wir ja noch meilenweit entfernt...

Liebe Grüße und danke im Voraus! 🙋🏻‍♀️

1

Also ich finde, dass sind schon ordentliche Portionen. Jedes Kind ist anders und wenn du eh eine schlanke Maus hast, schafft sie halt einfach nicht mehr. Hab hier auch so ein Exemplar, die nie mehr als 70 ml Milch geschafft hat, vlt 5 Löffel Brei und auch jetzt mit 1,5 Jahren noch nicht mal eine halbe Stulle zum Abendbrot schafft. Hab mir da zuerst auch immer Gedanken gemacht, ob sie genug bekommt. Aber in ihrer Zunahme war sie immer in etwa auf der gleichen Perzentile und das ist ja wichtig. Man ist in dem Alter ja auch noch regelmäßig beim Kia und solange von dort auch nichts kommt, ist doch alles ok. Es gibt auch Apps, bei denen man Gewicht und Größe eingeben kann und dann sieht, auf welcher Perzentile das Kind liegt, das hat mir sehr geholfen.
Wegen dem festen Essen. In dem Alter habe ich meiner kleinen angefangen Pfannkuchen zu geben. Sie mochte Brei nicht so gerne und da musste ich mir andere Sachen überlegen und bin recht schnell zum BLW gewechselt. Da gibt es tolle Rezepte für Gemüsepfannkuchen, welche die Kleinen auch ohne Zähne gut essen können.

2

Sie ist doch erst 6,5 Monate alt! Da hatten wir noch nichtmal mit Beikost begonnen.
Erstmal zum Thema Gewicht: wenn sie eher zart und wenig zunimmt, würde ich eher mehr Flasche oder Brust anbieten.
(Du weißt ja nicht, wie viel sie aus der Brust trinkt, da kann 120 ml aus der Flasche auch ne gute Menge sein)
Brei, speziell alleiniger Gemüsebrei hat ein ganzes Stück weniger Kalorien, als Milch. Gerade wenn sie zart ist, würde ich auf keinen Fall von dir aus Milch ersetzen, sondern warten, bis sie von alleine mehr Brei isst und davon aus ihrer Sicht genug um was an Milch wegzulassen.
Wenn sie sich für euer Essen interessiert, dann biete ihr ruhig was an. es sollte, damit sie selbst essen kann groß genug sein, dass sie es selbst in die Hand nehmen kann. Also eher ne Brotscheibe oder so längere Steifen. Es sollte für den Anfang weich und mit dem Gaumen gut zu zermahlen sein, oder etwas was sich gut durch Speichel aufweichen lässt. Wie Brot zum Beispiel. Oder Gemüsesticks. Was das Verschlucken angeht haben Babys ganz gute Reflexe um Sachen die zu weit nach nach hinten kommen früh genug wieder nach vorne zu Husten. Wenn sie also dabei hustet ist das ein Zeichen, dass es funktioniert. Natürlich sollte man dennoch ein Auge drauf haben. Und wenn sie beispielsweise erstarrt sofort einschreiten. Bei meiner Tochter musste ich das zum Glück nie. Bisschen auf den Rücken klopfen hat schon immer geholfen. Sie Verschluckt sich aber auch immer schlimmer am Wasser, als am festen Essen 😅 Obwohl sie mit 7 Monaten Salatgurke geknabbert hat. Aber das ist nicht für jeden Was. Viele Mamas bekommen da einen leichten Herzinfarkt wenn sie sowas sehen. 🙃
Lass deiner Tochter einfach ihr Tempo beim Essen und probiert zusammen aus was ihr schmeckt. Dann wird das ganze auch entspannter.

3

Guten Morgen,

Lass dich nicht von anderen leiten. Jedes Baby hat sein eignes Tempo. Meine Maus ist 11 Monate alt und hat noch nie ein ganzes Glas Brei gegessen und oder eine ganze Portion von dem was wir essen.

Sie ist auch ein zartes Baby , sie wiegt nicht mal 8 Kilo aber ist kern gesund.

Dein Baby wird dir schon zeigen wann es was mag.

4

Du kannst ruhig mal zwischendurch auch was anbieten. Ich habe in der Zeit Knusperbrot für mich entdeckt. Das kann genauso zerlutscht werden und fand ich besonders am Anfang perfekt. Auch mal ein Stück Brötchen oder Brezel ohne Salz geht. Oder Brot in mundgerechte Stücke geschnitten. Banane in kleine Stücke sind auch super.
Am Anfang zerdrücken die Kleinen das eher mit der Zunge und es ist auch normal, dass die anfangs das Essen nochmal hochwürgen.

Mit der Breimenge mach dir keinen Stress. Meine Hebamme meinte es gibt keine schlechten Esser, sondern nur gute Trinker 🙂

5

Danke euch allen! 👍🏻😘