Übergang zur Familienkost 11. Monat

Hallo ihr Lieben,

unsere kleine Maus ist jetzt 10 Monate alt, also steht jetzt der Übergang vom Brei zur Familienkost an. Hier und da hat sie schonmal etwas gekochtes Gemüse, Brot oder Brötchen zum Knabbern (wenn man es ohne Zähne so nennen kann :-D) bekommen. Auch der Brei wird nicht mehr ganz fein püriert.

Jetzt zu der ersten Frage: Im Mittagsbrei hatte ich bisher ja immer Apfel, Apfelsaft, oderApfelmus beigefügt um für das Votamin C zu sorgen. Wenn ich jetzt z. B. Nudeln mit Tomatensoße koche, reicht dann das Vitamin C aus den Tomaten aus? Wie ist es bei anderen Gemüse? Würdet ihr dann als quasi Nachtisch noch Apfelmus oder so reichen oder kann das Kind sich entsprechend aus den anderen Mahlzeiten mit Obst die Dinge holen, die es braucht um alles verwerten zu können.

Zweitens... bisher hab es immer den Mittagsbrei also das Gemüse etc. wie der Name vermuten lässt mittags. Kann ich während der Übergangszeit den Abendbrei (Getreide, Obst, Pre) mit dem Mittagsbrei tauschen? Da mein Mann erst nachmittags zuhause ist, könnten wir dann abends alle gemeinsam warm essen.

Jetzt schonmal Dabke für eure Tipps und Erfahrungen...

Manchmal mache ich es mir wahrscheinlich einfach zu schwer, weil ich alles einfach richtig machen will undzuviel zerdenke 😅

1

Wenn sie Familienkost bekommen soll, dann gebt ihr einfach eine salzärmere Variante von dem was ihr Esst. Ihr Esst doch auch nicht immer zusätzlich noch nen Apfel...
Es wird was für die ganze Familie gekocht und sie isst davon, was sie ohne Zähne essen kann. Ganz einfach und unkompliziert. So machen wir es schon seit dem 8. Monat.