Von einem extrem ins andere...

Hab am Sonntag einen Thread im Kleinkind Forum erstellt..

https://m.urbia.de/forum/3-kleinkind/5461020-fast-kleinkind-und-brustverweigerung-hilfe

Nur zum nachlesen falls es jemanden interessiert. Von Sonntag auf Montag in der Nacht hat der kleine plötzlich angedockt und getrunken als wäre nichts gewesen. Jetzt hängt er stundenlang an der Brust und nuckelt 😭 ich hab solche Schmerzen. Sobald ich ihn von der Brust löse wird er wach und weint. In der Nacht auch dauernd. Da dauert das einschlafen eh schon 1,5 Stunden dann wird er ab gedockt und ist wieder wach 😔

Fläschchen und Schnuller nimmt er nicht. Der kleine Mann ist 11 Monate alt. Bin beim stillen schon so verkrampft weil ich ständig schmerzen hab 😔😔 weiß einfach nicht mehr weiter

1

Verstehe nicht, warum tut es weh, die Brüste sind es ja gewöhnt?

4

Das stillen ja, aber nicht stundenlanges Nuckeln.

2

Hallo liebe yen92,

Vll wäre es doch an der Zeit abzustillen?
Mit 9 Monaten war bei meiner Großen schon Schluss mit. Sie hat mir nur noch weh getan (Zähne und stärkeres Saugen kommen einfach mit dem Alter)
Wenn du bereit bist mit Abstillen, dann solltest du evtl mal schauen welchen Sauger er annimmt.
Falls du weiter stillen möchtest, beißt er? Oder ist es das trinken selbst?
Wenn beißen oder ähnliches ist, dann kannst du mit "aua" trainieren, dass es aufhört
Falls das Saugen selbst ist, dann musst du wohl da durch (ich weiß, hilft leider nicht)

Alles Gute dir!

3

Ich wüsste gar nicht wie ich das mit dem abstillen angehen soll..
die Brustwarze wird weiß und es ist ein stechender schmerz.
Wir sitzen gerade wieder im Wohnzimmer weil ich das dauer genuckel nicht mehr aushalte vor schmerzen und der kleine Schreit wenn er nicht Nuckeln darf 😭

5

Bei weißen Brustwarzen kann Magnesium helfen. Ist eine Art Krampf. Versuch es doch mal.

weitere Kommentare laden
9

Das hört sich nach einem sogenannten Vasopasmus der Brustwarze an.
Oft tritt es erst Wochen bis viele Monate nach der Geburt auf. Dabei ziehen sich die feinen Blutgefäße in der Brustwarze zusammen, die erscheint dadurch weiß, und das verursacht den stechenden Schmerz...
Es kann einige Gründe dafür geben. Am wahrscheinlichsten ist ein Mangel an Mineralstoffen. Du kannst versuchen Magnesium (500-1000mg üblicherweise) und Kalzium (1-2 !Gramm!) einzunehmen. Morgens das eine und abends das andere, nicht zusammen. Besserung wird es nur gaaanz allmählich geben und eine "Genesung wird sich frühestens nach mehreren Wochen zeigen.

Sollten sich seine Beschwerden nicht bessern kannst du zu deinem Frauenarzt gehen. Es gibt Medikamente die Gefäßerweiternd wirken und für die Behandlung in der Stillzeit zugelassen sind. Auch hier musst du dich ca 14 Tage gedulden bis es deutlich besser wird.

Achte zudem auf ein korrektes Anlegen.. die SaugTechnik des Kindes und das Anlegen selbst, verändern sich manchmal nachdem die Zähne gewachsen sind. Das kann zu einer Fehlbeanspruchung der Brustwarze führen (ohne sie zwangsläufig wund zu machen) und das wiederum zu einem Vasopasmus.

Du kannst dich bei solchen akuten Beschwerden auch immer an deinen Frauenarzt wenden. Zusätzlich wäre deine Nachsorgehebamme, wenn sie stillerfahren ist, die gesamte Stillzeit für dich zuständig. Manchmal macht auch eine Stillberaterin Sinn.
Egal was, hol dir auf jeden Fall Hilfe. Ein Vasopasmus ist relativ leicht zu beheben aber verursacht unbehandelt furchtbare Schmerzen....

10

Danke für deine Antwort.

Hebamme hab ich leider keine. Werde mich umsehen ob ich jemanden finde der helfen kann.

11

Nimm zumindest schonmal Mineralien zu dir und informier dich nochmal. Vielleicht geht es schon durch diese kleine Maßnahme weg.
Im Moment kann es je nach Region schwierig sein Hilfe zum Stillen zu finden.