Unterschied zwischen Muttermilch und Fertignahrung?

Guten Morgen Mädels,

Wie gestern schon beschrieben habe ich gedacht, dass die Milchproduktion nicht ausreicht.. so falsch liege ich garnicht. Ich habe seit gestefn so schmerzen an der linken brust, dass ich kaum schlafen kann ich denke ein Knoten hat sich gebildet, wärmen tue ich, aber leider ohne Erfolg. Nun die Frage, kann mich jemand aufklären wie das ist, wenn ich jetzt nicht mehr stillen kann/werde? Und nur noch mit fertig nahrung mein baby was zu trinken gebe? Der Unterschied würde mich interessieren und wie viel ml ihr euren Babys gibt? Wie ich das am besten kombinieren soll, dass Thema stillen und fertignahrung macht mir schon etwas Sorgen und Kopfschmerzen. Bitte um Rat, vielen Dank!

5

Was Du hast ist ein Milchstau/verstopfte Milchkanäle, das kommt vor und ist absolut kein Grund, abzustillen. Manchmal kann ich nur den Kopf schütteln, dass man ohne jegliche Aufklärung aus einer Geburtsklinik entlassen wird. In CH gibt es ganze Broschüren über das stillen, die man gleich nach Geburt bekommt, dazu persönliche Beratung von den Stillfachpersonen im Spital.

6

Kann ich so nur unterschreiben. Die Aufklärung in den Kliniken ist zum Teil unter aller Sau. Mir wurde bei meinen Anlege Problemen gesagt ich hätte zu große Brustwarzen. Dabei hatte meine Tochter ein zu kurzes Zungenbändchen. Dem jeweiligen Fachpersonal hätte sowas eigentlich auffallen sollen, weil es sehr stark verkürzt war. Hätte mir einige Qualen erspart.
Zu große Brustwarzen.... Ich könnte heulen und lachen gleichzeitig, wenn ich daran denke, dass ich das am Anfang geglaubt hab. 🙃

7

War bei mir auch so, zu kurzes Zungenbändchen. Mir wurde ein Stillhütchen gegeben, gut, dass die Kleine es nicht wollte. Gleich nach der Entlassung kam eine Stillberaterin zu mir und hat das Problem erkannt, am nächsten Tag wurde es behoben.

1

https://www.eifel-stillberatung.de/2018/02/17/die-flaschennahrung-von-heute-ist-fast-wie-muttermilch/

Kannst mal lesen.

Anaonsten... Ich und meine Schwester sind Flaschenkinder. Wir sind absolut gesund. Haben null Allergien oder sonstige Wehwehchen. Also... Mach dich nicht verrückt. Klar, da geht nichts über Muttermilch, aber ehe du dich am Stillen kaputt machst, gib ihr die Flasche.

2

So doll Kopfschmerzen braucht es dir nicht bereiten 😊 Ich kann auch nicht stillen, weil ich zu wenig Milch habe und mein Baby ist gesund und du glaubst nicht, wieviele Frauen auch nicht stillen können. Komischerweise kommt das nämlich nur zur sprache, wenn man selber zugibt, dass man nicht stillt.
Wieviel ml du geben musst, dass kommt auf das alter des Kindes an, steht aber alles auf der Packung. Manchmal muss man sich mit der Nahrung beim Baby etwas ausprobieren. ( welche am besten vertragen wird)

Selbst die Ärztin meinte, dass die Babynahrung heute schon sehr gut ist und Deutschland ja sowieso ein sehr hohen Standart bei Flaschennahrung hat ( nicht umsonst wird Deutschland regelmäßig von den Touristen leer gekauft)

Du wirst jetzt sicher auch Meinungen hören, dass du nicht aufgeben sollst und zur Stillberatung sollst usw.
Ich bin immer dafür, dass man als Mama auch selber zufrieden ist, nur so kann man entspannt mit dem Baby umgehen.
Es gibt auch Mütter die finden es ok, wenn die Brust blutig ist oder sie 6 Stunden am Stück im Bett liegen und Stillen, aber meine Welt ist das absolut nicht 😊
Letztendlich ist es deine Entscheidung und vor der ersten Flasche habe ich auch 3 Stunden vor der Milchpackung gesessen und mich gefragt, ob ich es geben soll 😆

3

Natürlich kannst du wenn du möchtest auch Flasche geben. Wer nicht stillen mag, muss das auch nicht. Aber es klingt für mich eher so, als würdest du mit den Typischen Anfangsproblemen kämpfen. Ein Milchstau könnte das sein. Da hilft nicht nur wärmen, sondern massieren muss man auch. Und anlegen! Ein Milchstau heißt nicht, dass man zu wenig Milch hat. Eher dass viel Milch da ist und man eventuell nicht genug angelegt hat. So war das bei mir das eine Mal das ich das hatte. Ich hatte einen Knoten, eine schmerzende Brust und Fieber. Mir ging es 3 Tage lang elend. Ich habe unter einer Warmen Dusche meine Brust massiert und versucht möglichst wie immer an beiden Brüsten anzulegen. Beim Anlegen noch die Stelle mit dem Knoten massiert. Nach dem Stillen dann gekühlt. So hatte ich den Knoten nach 1 1/2 Tagen weg. Schmerzen und Fieber waren 1 weiteren Tag später auch weg.
Ich stille jetzt fast ein Jahr. Ein Milchstau heißt nicht, dass die Produktion nicht ausreicht. Sondern lediglich, dass sich die Milch staut und du den Knoten lösen musst. Dann geht alles wieder. Stillen ist am Anfang halt nicht leicht. Stundenlanges Dauertrinken und dauernuckeln sind aber normal. Hatten wir hier auch. Das gibt sich mit der Zeit.
Aber dafür muss man es wollen, wenn man es nicht will, fährt man wahrscheinlich besser, wenn man Pre gibt.

4

Huhu,
hatte dir auf den ersten Post auch schon geantwortet.
Also meine Große ist ein Flaschenkind, die kleine wird gestillt. Hat beides seine Vor- und Nachteile. Die Große ist übrigens topfit und selten krank.

Selbst wenn du jetzt abstillen möchtest, muss du den Milchstau bekämpfen. Das sind immer 2-3 stressige Tage. Hatte schon ein paar ...

Also, wie schon geschrieben, wärmen, anlegen (mit dem Kinn zum Knoten) kühlen ...

Aber diese Startschwierigkeiten haben seeehr viele Mütter. Also muss du einfach wissen, was du für dich möchtest.

Bei uns wurde es nach ca 5-6 Wochen besser.

LG

8

Guten Morgen,

ich möchte nur kurz einen Tipp dalassen, "falls" es sich bei dir um einen Milchstau handelt: (wobei der eher bei "zuviel" Milch auftritt... oder eben beim Einschuß): Wärmen allein wird ihn nicht verschwinden lassen, sondern:

Massiere den Knoten von hinten nach vorne Richtung Mamille aus (geschlossene Finger oder Daumen), leg dein Baby mit dem Kiefer in Richtung Knoten an, so kann es ihn beim Trinken entleeren! Massiere ihn dabei auch Richtung Mamille aus.

Ich hatte mal einen Knoten links oben an der Brust, hab mich dann auf's Bett gelegt und das Kleine praktisch von hinten (Schulter) angelegt, der Knoten löste sich, nach dem dritten Stillen war's bei mir wieder gut. Man kann auch im Vierfüßerstand stillen, wenn der Knoten eher Zentral ist...

Vor dem Stillen kannst du etwa 15 Minuten vorher eine Wärmekissen auf die Stelle legen. Nach dem Stillen dann Kühlen (Quark, Kühlkissen usw). Vor dem nächsten Stillen aber unbedingt wieder anwärmen. Häufig (alle 1-2h) anlegen.

Bevor du ganz die Flinte ins Korn wirfst, wäre es evtl. ein Versuch wert... Hast du keine Nachsorgehebamme? Stillberaterin?

LG

9

such eine stillberatung auf. das sind mMn dinge, die man lösen kann... da brauchst noch nocht abstillen!

hast du eine hebamme?!