Ans Sofa gefesselt... Bin echt frustriert!

Hallo zusammen,
Meine Maus ist 7 Wochen alt und inzwischen klappt es soweit mit dem Stillen. Eine Freundin von mir hat ihre Tochter 3 Tage vor mir zur Welt gebracht. Sie stillt ebenfalls und ist schon überall mit ihrer Tochter unterwegs. Sie hat schon 2x die Kollegen im Büro besucht und dort zwischendurch gestillt, war schon im Café, bei Freunden, etc. Sie braucht wohl auch nur 10min zum stillen. Ich hingegen muss meine Tochter auch mal eine ganze Stunde stillen. Wenn nicht schreit sie die Bude zusammen. Deswegen habe ich mich bisher nur zu meinen Eltern getraut. Sonst saß ich die 2 Monate bisher auf dem heimischen Sofa fest. Ins Büro zu den Kollegen habe ich mich auch noch nicht getraut und mir ne blöde ausrede einfallen lassen..

Ist das normal? Wem geht's auch so? Bin etwas traurig :( dachte ich kann mit meinem Baby auch unbeschwert unterwegs sein aber davon sind wir so weit entfernt wie zu ner reise zum Mond :(

1

mach dir keinen stress!

auch wenn dich das jetzt grade frustriert - kann ich gut verstehen - das gibt sich bestimmt.

gib euch noch etwas zeit. es gibt eben kinder die ihre zeit brauchen, und welche die ratz fatz fertig sind. (ich hatte 4 erschiedne exemplare, und ich wette nr 5 findet noch eine neue variante... ;-)

2

Hi,
das ist ganz normal!
Mach dir keinen Stress! Kinder sind unterschiedlich, deine Kollegin hat Glück und ein schnell Trinkendes Kind.
Bei dir ist das eben noch nicht so, aber meistens spielt sich das zwischen 8-12 Wochen ein und die kleinen trinken dann schneller und regelmäßiger.

Ich bin am Anfang immer nur zwischen den Mahlzeit weggegangen. Hatte dann meist so gute zwei Stunden. Un die Kollegen im Büro zu besuchen reicht es. Oder zum Einkaufen.
Bei Freunden habe ich halt kommuniziert, dass ich Stille und das auch Mal länger dauern kann.
Obwohl ich in der Regel auch einen Schnelltrinker habe.

Das spielt sich ein. Ich kenne aus dem Vorbereitungskurs einige Muttis und wir hatten alle am Anfang das Gefühl ans Sofa gefesselt zu sein. 😄

Liebe Grüße kath mit Junior 8,5 Monate 🍀

3

Da sind Babys ganz unterschiedlich, manche brauchen mehr, andere länger. Ich kann dir nur sagen, dass es vollkommen normal ist irgendwann vorbei ist und dir nur raten dich zu trauen mal rauszugehen. Stillen und wenn die Kleine zufrieden ist, direkt raus. Und wenn sie dann dann an die Brust will, stillst du sie halt im Café oder im Tragetuch. Da kann sie auch ungestört länger bleiben. Such dir einfach ein ruhiges Café aus und wenn die kleine mal heult, dann ist es so. Oder du gehst zu Freunden. Da sollte es ja möglich sein frei zu stillen. Man macht sich zu Beginn zu viel Gedanken, aber stell dir vor das wäre das zweite Kind. Da würdest du auch mal raus 😉 Ich war auf jeden Fall froh, dass ich mich raus getraut habe. Das ging mit jedem Mal auch besser. Und wenn’s mal blöd geht, nachhause kann man ja immernoch 😊

4

Unternimm das was du dir zutraust, das ist gut so. Wenn du noch unsicher bist für den Bürobesuch, dann mach es nicht. Mit der Unsicherheit würde es nur schief gehen. Locker mit Baby machbar ist nur alles wobei die Mama entspannt ist. Und das ist von Mama zu Mama eben unterschiedlich.
Ich war auch sehr vorsichtig, da ich in neuen Situationen rasch angespannt bin und meine Kleine auf jede kleinste Anspannung meinerseits reagiert hat.

5

Also einen Vergleich zu einer Freundin hab ich nicht, aber ich seh mir diese Dinge etwas bei Instagram an. Natürlich weiss man nicht, wie die in den Cafés sitzen und wieviele Schweißperlen auf der Stirn stehen, aber wenn es nicht klappt, würde man die Paare nicht immer u immer wieder in Restaurants sehen mit so kleinen Würmchen.

Aber... Mach dich nicht verrückt. Und die einzige Person, die sich an einem schreienden Kind stört, bist du. Ich kenne das. Schweißperlen, wenn sie sich nur mal kurz räuspert in der Trage.
Ich habe aber gemerkt, dass je ruhiger ich bin, umso ruhiger ist das Kind. Ich war nun ja auch schon beim Kinderarzt und Frauenarzt. Je mit Auto. Und es hat immer super geklappt. Bin allein zu meiner Freundin gefahren. Klar weint sie auch mal im Auto, aber das ist ja nur von kurzer Dauer. . Unter Leute in ein Café mal ein Kaffee trinken am Wochenende hab ich mich aber auch noch nicht getraut. Das würde gehen, aber ich würde dann nur stehen müssen. Denn entweder ich stille, oder trage sie in der Trage oder aufm Arm. Also ruhig sitzen, ist nicht drin 😅 käme ich mir in nem Café blöd vor. 😅😅😅

Ich kenne deine Gedanken. Hatte ich auch bzw habe ich auch. Ich bin sonst nämlich ein sehr aktiver Mensch. Mache viel Sport. Gehe täglich 15.-/20.000 Schritte und fahre 5.000 km Rad im Jahr, gehe ins Gym usw... Jetzt komm ich an schlechten Tagen auf 3.000 Schritte. 😅😅😅😅😅 Aber die obige Zeit kommt wieder. Dann eben nächstes Jahr 🤣🙏 und ich glaube, dass es besser wieder zu ertragen ist zuhaus zu hängen, wenn das Wetter schlechter wird. Oder???

Zu Kollegen bin ich auch noch nicht. Habe keine Lust, dass das Baby ihre Schreiminutrn im Flur in einem riesigen Rathaus hat. 😅😅😅😫

Trau dich mal mehr raus!!! Es wird klappen.

6

P. S. Meine ist knapp 7 Wochen alt

7

Das kann ich auch nur sagen,meiner war nicht nur ein langsamer Trinker er hatte sich ganz schlimme koliken. Immer wenn wir raus sind hat er alles zusammen geschriehen wegen den Bauch schmerzen . So richtig Leute besuchen konnte ich erst als ich abgestillt habe das war mit 6 Monaten.

Das stillen bedeutet nicht nur essen für die kleinen sondern auch die Bindung, und deine Maus brauch die Bindung halt ein bissel mehr. Sie ist erst 7 Wochen gib ihr Zeit. Es kommt irgend wann die Zeit da kannst auch du ohne Probleme raus, oder Freunde oder so besuchen.

Alles gute 🍀

8

Hallo.
Ja hier kennt ich auch. Da aber sowieso gerade lockdown war, als meiner in dem Alter war, hat es mich nicht gestört.
Fang doch mit einfachen Dingen an und geh mal spazieren in deiner Nähe.
Ich muss auch gestehen, ich habe Die Zeit echt genossen.hab gute Bücher gelesen und richtig viel gekuschelt. Jetzt ist er 7 Monate und trinkt schon lange sehr schnell.
Genieße die Zeit.😍

9

Fürs Rausgehen is es wirklich blöd, aber mittlerweile finde ich, dass ein etwas längeres stillen auch positiv sein kann. Man kann in der Zeit gut zur Ruhe finden und zb was lesen. Ich hab auch telefoniert, weils sonst oft nicht geht (bei gewissen Gesprächen is ein schreiendes Kind im Hintergrund doch etwas störend;) ). Und auch Fernsehen... aber dafür sind die Mahlzeiten mittlerweile zu kurz ;)