Beikost

Hallo :)

Bin gerade etwas verwirrt😅 Hier im Forum lese ich sehr oft von babys mit 9 Monaten und Ă€lter die Pre Milch bekommen oder die mit 6-8 Monaten langsam die Beikost beginnen.

Meine kleine wird nĂ€chste 6 Monate alt und bekommt ca. 6 Mahlzeiten tĂ€glich. Davon sind das eine FlĂ€schen in der Nacht und das morgens nach dem Aufstehen 1er Milch verdickt mit Himmeltau, vormittags und nachmittags jeweils ein 3/4 Glas Obstbrei, zu Mittag ein 1/2 Glas GemĂŒse und ein 1/2 Glas Fleisch gemischt und abends ein halbes Glas Abendbrei. Und das schon seit sie 5 Monate alt ist. Beikoststart generell war mit 4 Monaten.

Sie isst aber auch immer alles auf und scheint es zu brauchen. Ist das zu viel, bzw. warum liest man davon so wenig?

Ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will😅

Lg.

1

Mach dich nicht verrĂŒckt, ist doch super das dein Baby so gut isst.
Viele Babys tun das einfach noch nicht.
Herr Wurm bekommt erst seit Montag wieder Brei hatten eine Zwangspause wegen massiver Verstopfung. Er ist nur ein halbes Glas GemĂŒse und bisschen Obst hinterher am Mittag.

Vor der Zwangspause hatten wir auch Abendbrei schon probiert das konnte er aber noch gar nicht ab kam alles schneller wieder raus als ich rein gekommen ist.

Wir machen ein Mix Brei und BLW das zumindestens vor der Pause und wollen wir jetzt dann auch wieder machen.

8

Danke fĂŒr die Antwort😁

2

WĂŒrde auch sagen, mach dich nicht verrĂŒckt. Man sagt mit 4 Monaten starten und jeden Monat einen Brei einfĂŒhren. Man soll halt nicht zu schnell beginnen, weil es fĂŒr die Kleinen erstmal eine große Umstellung ist. Wir haben’s mit 4 Monaten probiert. Unser Kleiner hat’s auch gemocht und so haben wir’s gemacht. Mit 7 Monaten gab es dann auch wirklich nur 4 oder 5 Mahlzeiten, 3 Mal Brei (volle Portion) und 1 oder 2 mal stillen. Brei nach Plan quasi. Und mit 9-10 Monaten ging’s langsam zur Familienkost ĂŒber. Ich weiß aber von meinem Umfeld auch, dass die wenigsten Babys nach Plan essen. Und zwingen soll man die ja nicht. Klar, es gibt die MĂŒtter, die dogmatisch erstmal nur Milch geben, weil das ja das Beste ist und Beikost nur BEIkost ist.. Auch kenne ich MĂŒtter, die panische Angst haben etwas außer dein pĂŒriertem Brei zu geben, auch mit 10 Monaten.. Soll jeder machen, wie er möchte đŸ€·â€â™€ïž Manche Babys wollen/brauchen aber eben erstmal mehr Milch und essen erst spĂ€ter grĂ¶ĂŸere Mengen Brei/Fingerfood. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo

9

Danke 😁

18

Jetzt, wo ich deinen Beitrag nochmal lese, muss ich noch was loswerden â˜ș Himmeltau musste ich googeln, du machst quasi einen Trinkbrei, oder? Davon rĂ€t bei uns jeder Kinderarzt ab. Entweder Milch oder Brei. WĂŒrde ja nichts gegen Brei sprechen in dem Alter. Ist auch ein guter Übergang zum FrĂŒhstĂŒck. Auch haben uns Arzt und Hebamme beide zum Thema Beikost gesagt, GlĂ€schen sind vollkommen ok, aber den Abendbrei mit der Milch frisch machen. Soll von den NĂ€hrwerten in dem Fall tatsĂ€chlich eine Unterschied machen đŸ€·â€â™€ïž Geht ja auch ganz schnell mit Schmelzflocken oder Grieß.

weiteren Kommentar laden
3

Was ist denn Himmeltau?

7
Thumbnail Zoom

Das hier😅

13

Jetzt bin ich nicht wirklich schlauer. #sorry

Wozu ist denn das?

Honig ist doch gefĂ€hrlich fĂŒr Babies.

weitere Kommentare laden
4

Pre wird lange gegeben, weil diese der Muttermilch am nÀchsten kommt und es keinen Zwang gibt zu wechseln.
Da viele das erste halbe Jahr komplett stillen oder warten bis die Reifezeichen zur Beikost erfĂŒllt sind, kann dies durchaus erst mit 6-8 Monaten sein. Dann wird normalerweise behutsam gesteigert. Sowohl von der Breimenge als auch von den zu ersetzenden Milchmahlzeiten.

Das dein Kind schon so gut isst ist doch super. So frĂŒh so viele Breie in einem Monat einzufĂŒhren wĂ€re mir ehrlich gesagt viel zu schnell und ich weiß nicht ob das so gut ist. Aber anscheinend hat das bei euch ja ganz gut geklappt 🙂

10

Ja mir wurde halt gesagt abwechslung ist gut :)

17

Wer hat das denn mit der Abwechslung gesagt und sicher, dass derjenige damit gemeint hat das Kind braucht ganz schnell viel unterschiedlichen Brei?

weitere Kommentare laden
5

Wir haben auch nach dem 4. Monat mit Brei begonnen. Dem Kleinen schmeckt es sehr gut, weshalb ich denke, dass es bei uns wahrscheinlich nach dem gleichen Schema laufen wird.

6

Ich persönlich finde es zu schnell zu viel.

Warum gibst du eine Breiflasche morgens?

Das ist ja alles weit entfernt von Beikost.

11

Naja sie isst so viel, auch immer alles auf, bis jetzt hat sie nur 1 mal etwas abgelehnt.

12

Hallo,

bei uns ist es so, dass ich dieses Mal (mein 3. Kind) bewußt erst _nach_ dem 6. Monat mit Beikost fĂŒttern angefangen habe (voll gestillt vorher). Nicht nur die WHO empfiehlt es so, fand es selbst auch sehr entspannt, ganz ohne Streß erstmal stillen.

Mein 1. Kind hat ab dem 5. Monat (bzw. nach dem 4. Monat wie's so schön auf den BeikostglĂ€sern steht) Beikost bekommen. So richtig schön "nach Schema F", wie in den Ratgebern und BĂŒchern beschrieben :-p Sie hat allerdings im 5. Monat Mittagessen bekommen, im 6. Monat Abendessen, im 7. Monat FrĂŒhstĂŒck. Da sieht es bei deinem "Plan" schon etwas arg durcheinander, mal hier was - mal da was geben, aus. Nicht negativ gemeint ;-) Deine Kleine scheint ja gut zu gedeihen und es ohne Probleme gerne zu essen. Nur den Brei aus der Flasche morgens könnte man kritisch beurteilen..... das muss nicht unbedingt sein, ist aber meine persönliche Meinung (alles außer Milch/Pre ist Beikost und gehört nicht in die Flasche).

In den letzten Jahren wird ja mehr darauf hingewiesen, dass man die Beikostreifezeichen abwarten soll. Viele halten sich wohl doch daran oder eben an die 6 Monate nur stillen / Flasche - Empfehlung. Wie gesagt, bei uns war der Grund, dass ich es nicht eilig hatte unbedingt die Beikost einfĂŒhren zu wollen - hatte es ja schon zweimal "durchgemacht" und das Stillen so problemlos und bequem.

LG

23

Danke, mein Problem ist nur das sie das FlĂ€schen mit 1er Milch irgendwie nicht trinkt, sie bekommt da nur nen Teelöffel rein, nicht mehr. Dann geht's aber runter wie nichtsđŸ€”

34

kann es sein, dass dein himmeltau ein gesĂŒĂŸter fertigbrei ist?!

denn ja, wenn man die milch zuckert geht sie meist besser rein...

14

Es ist schön das dein Baby so gut isst und wenn es fĂŒr euch passt, das ist es doch super👍
Allerdings verstehe ich nicht warum du Grießbrei in die Flasche tust. Das macht doch gar keinen Sinn und Brei sollte immer mit dem Löffel gefĂŒttert werden.

Mein kleiner ist jetzt knapp 6 Monate und isst auch von Anfang an sehr gut. Allerdings hab ich bis jetzt nur Mittag und Abends die Flasche ersetzt und mach mir da auch keinen Stress. Wie jemand schon schrieb, mit Beikost hat das bei euch nichts mehr zu tun😅

24

Es ist nur ein kleiner Teelöffel, viel zu flĂŒssig um es als Brei zu löffeln😁

28

Naja dann kannst du dir den aber auch sparen oder?

Und weil du sagst sie braucht die Energie. Eine Flasche Milch liefert mehr Energie und sĂ€ttigt auch lĂ€nger als ein halbes GlĂ€schen Obst 👍

15

Meine kleine ist jetzt knapp 6 Monate. Sie bekommt mittags und abends Brei. Allerdings ist sie noch weit davon entfernt eine Mahlzeit zu ersetzen. Aber sie muss das auch noch nicht. Gehen das sehr locker an. Wenn sie anfĂ€ngt alles wieder auszuspucken, dann höre ich auf zu fĂŒttern. Denn schlucken kann sie