Fingerfood auf "vorrat"

Hallo Mamis,
Meine Kleine, 8 Monate, fand Brei nie toll. Hat sich aber am Stückigen essen ab und an verschluckt, und nun scheint es soweit zu sein, dass sie tatsächlich Fingerfood möchte.

Ich bin nicht kochfaul oder so.
Aber an Breien fand ich bei meinem 1. Kind wirklich super praktisch, dass man 2-3 Sachen vorkochen konnte, Pürieren und ab ins Gefrierfach und wenn ich etwas brauchte, herausnehmen, aufkochen und fertig.
Er ass dann nachher sofort am Tisch mit.

Da der Sommer nun langsam zu ende geht und die Sommerfrüchte auch, ist es ja so, dass die Winterfrüchte (Orangen, Birnen usw.) ja nicht unbedingt im rohen zustand Babytauglich ist...

Nun ist meine Überlegung, wie kann ich mir das ganze etwas einfacher machen?
Klar eine Banane ist schnell geschält und hingestellt, nur stopft die irgendwann.
Avocado ist gesund will ich aber nicht täglich geben usw.
Ums Gemüse mache ich mir keine Gedanken, ich salze unseres einfach nicht und gebe ihr dann das.
Aber zum Frühstück mag ich gerne neben Brot noch Früchte.

Nun die eigentliche Frage: Kann man Apfel / Birnen oder Mangoschnitze dämpfen und dann 1-2 Tage im Kühlschrank lassen ? Also dass ich das zB nur alle 2-3 Tage in der Küche vorbereite?
Oder kan ich auch gedämpfte Früchte einfrieren?
Da ich das für mich nie gemacht habe und aus google nicht schlau werde, weil immer alles in Breiform beschrieben wird, muss ich wirklich diese blöde Frage stellen :D

Danke für eure Inputs

1

Das Banane stopft stimmt nicht so ganz. Es kann muss aber aber nicht. Meiner kriegt fast jeden Tag eine Banane und es gab nie Probleme. Und Birne liebt er auch. Wenn sie weich genug ist kriegt er sie so, wenn nicht gedämpft ;)

2

Danke, aber das war nicht die Frage :)
Ich habe hier noch viele Äpfel zu Hause und möchte nicht jeden Abend in der Küche stehen und meine Frage ist, ob ich die nun in Schnitze weichkochen kann und einfrieren ?
Oder 2-3 Tage im Kühlschrank so aufbewahren...

Dann habe ich mich gefragt ob das auch mit anderen Früchten geht, weil die harten Früchte (Birne, Äpfel usw.) kann sie im rohen zustand noch nicht kauen und ich möchte es "vorkochen" aber nicht pürieren.

3

Ja ich weiß das es nicht die Frage war😄
Also ich hab ne Birne mal gedämpft und 1 tag in den Kühlschrank da ging :)
Einfrieren bin ich mir net sicher ob dann die Konsistenz so toll bleibt 😅 ich würde es einfach mal probieren :)

weitere Kommentare laden
5

Ich habe eigentlich immer Möhren gedämpft im Kühlschrank,damit ich das nicjt jeden Tag machen muss. Mit dem Apfel hab ich es am Wochende das erste Mal auch so gemacht. War kein Problem.

6

Meine kleine kriegt zwar hauptsächlich brei, wenn auch nicht in großen Mengen. Fingerfood reiche ich aber immer mal dazu. Mal Obst, mal Gemüse roh und gedünstet.

Ich dünste immer etwas mehr und gebe es innerhalb der nächsten 2 bis 3 Tage. Lagere es gut verschlossen in der Dose im Kühlschrank. Bisher keine Probleme.

7

Mango würde ich nie im Leben dämpfen. Und Birne kann sehr weich sein, wenn man die richtigen Sorten wählt. Apfel wird bei uns auch roh gegessen, schafft aber nicht jedes Baby. Ansonsten gibt es auch noch Sachen wie Kaki/Sharon, Heidelbeere. Oder tiefgefrorenes Obst wie Pflaumen oder Aprikosen.

8

Was du nie im Leben machen würdest interessiert mich nicht ( sorry wenn ich das so sage) die Frage war, wenn ich etwas dämpfe, nehmen wir den Apfel, ob ich das einfrieren kann oder mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren, weil wie du sagst, mein Baby foe rohe Ware nicht schafft. Bitte auf die Frage demnächst Antworten. Ich danke dir

9

wenn du den vorgekochten, eingefrorenen brei aufkochst, ist der aber ganz schön tot-... also wenn dann würde ich ihn nur erwärmen, um nicht noch mehr vtamine zu töten als es nötig... aber davon mal ab...

wieso willst du apfel und birne dämpfen?!

und nein, gegart (oder halbgar) würde ich sie nicht aufbewahren.... frosten ist ja auch unsinnig... eiskalt bringt es dir ja auch nichts. und mindetens mango und birne würden ja auseinanderfallen.

ist doch kein aufwand nen apfeln mango oder ne birne in scheite zu schneiden... je kleiner die zähne desto dünner eben, dass sie was abbekommen.

ich esse die schon höchst ungern aus der brotdose, also packe ich meinen kdis das auch selten ein, und schneide wenns geht frisch. und sonst allenfalls ein paar stunden in der brotdose für unterwegs eben.

das einzige was ich blanchert habe sind möhrenstifte, weil die so ganz hart die kleinen nicht essen konnten, und die großen sie einfach wenig angerührt haben.

toll fanden die kleinen auch geschälte paprika (einfach mit nem sparschäler die zähe haut runter) für die paar streifen, die das kind ist geht das ganz gut.

12

Bei rohem Apfel ist die Gefahr des verschluckend sehr hoch der kann leicht stecken bleiben und kommt schlecht wieder raus. Den würde ich auch dämpfen..

13

ok... vielleicht bin ich komisch... wer keinen mehligen apfel beißen kann, bekommt hier kompott oder mus...

weiteren Kommentar laden
11

Gedämpft würde ich sagen, ist sowas im Kühlschrank gut 1 bis 2 Tage haltbar. Ich würde es mir noch einfacher machen: Versuch einfach mal Äpfel, birnen und ko frisch aufreiben - klappt bei uns super! Wobei Birne isst sie auch normal in Stücke geschnitten, wenn sie schön weich ist. Mango detto 😁 ist auch zum mitnehmen für unterwegs leichter 👌

15

Offensichtlich möchte die TE aber solche Ratschläge nicht. Gedämpfte Mango muss man sich erstmals vorstellen :)).

16

Ich hab am Anfang sogar Melonen gedämpft 🤢 mit der Zeit wird man dann entspannter 😬

weitere Kommentare laden
18

Hallo,

also wenn ich Kuchenobst vorbereite und einfriere, dann dünste ich es nur ganz kurz und pack es in den Frost. Es gart ja dann im Kuchen fertig. Aus der Idee heraus habe ich für die Kleine Apfelschnitze und Pfirsich kurz blanchiert, so halbweich irgendwie, eingefroren und zum Auftauen noch mal mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher überbrüht.
Hab sonst Angst, dass sich beim Auftauen Keime bilden. Aber so geht es ganz gut :-)
Richtig weich dünsten und dann einfrieren war nicht so gut, das wurde matschig. Aber Apfelmus mögen ja beide Kinder gerne 😂