Vielleicht doch stillen đŸ€·â€â™€ïž?

Hallo
habe mein erstes Kind nicht gestillt, weil ich es einfach absolut nicht wollte. Jetzt in der 2ten Ss war ich eigentlich auch felsenfest ĂŒberzeugt, dass ich wieder die Flasche geben möchte.
Nun scheinen meine Hormone mir doch einen Strich durch die Rechnung zu machen🙈. Denke hĂ€ufig ĂŒber das Stillen nach und wĂŒrde gerne auch mal diese Vorteile ausprobieren.
Naja... die Entscheidung lass ich mir aber bis zur Geburt offen.
Nun zur eigentlichen Frage. Sollte man sich in der Ss schon aufs stillen vorbereiten? Tees etc...? Oder was sollte man fĂŒrs Stillen alles Zuhause haben? HĂŒtchen?
Ich habe keine Ahnung.
Meine Hebamme treffe ich nĂ€chste Woche wieder und dann frag ich sie natĂŒrlich auch.

1

Im Grunde brauchst Du nichts. Nur gute Beratung und Geduld. Ach ja, Lanolincreme ist nicht verkehrt. Alles andere ergibt sich dann.

2

Das wichtigste ist tatsÀchlich die Lanolin-Salbe. Wenn es normal verlÀuft wirst du die aber auch nur vielleicht die ersten 2 Wochen brauchen. Und danach vielleicht noch 1 Mal im Monat oder so.
Ich finde Stillkissen super praktisch. Und die kann man falls man doch nicht stillt einfach zum Baby einkuscheln nutzen oder als Wegrollschutz.
Ansonsten empfehle ich eine Packung Stilleinlagen dazuhaben und 2/4 ins Krankenhaus mitzunehmen. FĂŒr alle FĂ€lle.
Empfehle da die von Lansinoh. Die von Medela sollen auch sehr gut sein. Nuk und Babylove wĂŒrde ich nicht empfehlen.
Leider ist da höherer Preis=besser.
Es gibt aber auch Waschbare. FĂŒr mich ist das nichts. Aber da kannst du ja schauen was passt. FĂŒr den Anfang wĂŒrde ich aber die Wegwerfvariante da haben.
Und irgendwas zum KĂŒhlen. Aber so einen KĂŒhlakku, den man in HandtĂŒcher einwickeln kann hat man ja meist eh daheim.

3

Danke fĂŒr eure Antworten
Wo bekommt man denn diese Salbe her? Stillkissen hab ich noch vom ersten Kind als "Wegrollschutz" und fĂŒrs FlĂ€schchen geben auch ganz praktisch

6

Im DM. Gibt's eine Auswahl. Da gibt's auch gĂŒnstigere. Schauen, dass es reines Lanolin ist. Die Salbe muss man auch vor dem Stillen nicht abgewaschen werden.

4

Ich kann dich nur ermuntern, zu stillen.
Bei mir hat es leider nicht so geklappt also habe ich abgepumpt und auch das hat nur ein paar Wochen geklappt. Manchmal lege ich mein Baby zwar noch an, einfach fĂŒr das schöne GefĂŒhl. Weil es ist echt ein schönes GefĂŒhl. Und : du musst keine FlĂ€schchen waschen, keine Milch kaufen, kein Stress mit der Aufbewahrung und mit dem Wasser, Temperatur und und und...
Und es ist halt echt mega gesund einfach...

5

Hallo,

Eigentlich braucht man zum Stillen nichts besonderes. Ein Stillkissen ist geschickt aber ein etwas stabileres Kissen tut es erstmal auch wenn du nicht gleich etwas kaufen willst. Das selbe gilt fĂŒr Still-BHs... Wenn das Stillen klappt und du es weiterfĂŒhren willst, ist das auf Dauer eine geschickte Anschaffung. Ich wĂŒrde dir empfehlen, es einfach mal in Ruhe auszuprobieren und dann weiterzuschauen. Sobald man den Dreh raus hat ist es echt unkompliziert und braucht an sich ĂŒberhaupt keine besondere AusrĂŒstung ;)

Lg :)

7

das ist ja das schone am stillen: man braucht nur sich selbst und vielleicht nen sabberlappen...

und eine GUTE Hebamme, die bock auf stillberatung hat. kann beim ersten mal schon mal holprig sein.

8

Probier es ruhig aus. Wenn es dir nicht taugt kannst du immernoch abstillen. Abstillen geht immer und zu jeder Zeit sehr leicht mit Medikamenten aber das Stillen spÀter erst zu beginnen ist sehr schwierig. mAh es dir leicht und lass dir alle Möglichkeiten offen.
Ich wĂŒrde vorschlagen du LĂ€sst dir die Option nicht nur bis zur Geburt offen sondern bis zum Ende des Wochenbettes. Dabei kannst du jederzeit "nein" sagen und auf Flasche umsteigen.

Was du wirklich brauchst? ... Eigentlich nix.
Ich habe beim ersten Kind alles was ich benötigt habe, erst hinterher besorgt und auch nur dann wenn ich es nötig hatte.
Es gibt natĂŒrlich Empfehlungen und diese sind nach meiner Erfahrung:
-Stilleinlagen
-still-bustier (keine BHs), besorg einen einzigen fĂŒr den Anfang. Man kann ihn hinterher noch gut nutzen auch wenn man nicht stillt
-mulltĂŒcher/ spucktĂŒcher/ sabberlappen in Massen, aber die sind nicht nur fĂŒrs stillen gut
-lanolin Salbe (Apotheke oder Drogerie) oder mein Favorit multi mam Kompressen (Apotheke oder Drogerie), fĂŒr wunde oder strapazierte Brustwarzen.

In der Anfangszeit ist es auch empfehlenswert Quark im Haus zu haben. Außer dass er lecker ist, hilft er prima bei prallen heißen BrĂŒsten und bei Milchstau zum KĂŒhlen. Deine Hebamme zeigt es dir sicher nochmal aber ich schreib dir trotzdem Mal auf wie man damit gut eine Kompresse macht:
1. 4 BlĂ€tter KĂŒchenrolle abrollen und den Streifen zusammenlegen damit du 2 lagen Papier hast.
2. 3-4 Esslöffel Quark auf eine Seite schmieren. Lass einen Rand um Sauereien zu vermeiden
3. Falte das KĂŒchentuch zusammen und Knicke die Kanten um damit nix raussiffen kann.
4. Kompresse auf die Brust und oben drauf etwas Folie oder ein spucktuch oder sonst was, um die Kleidung zu schĂŒtzen
5-10min drauf lassen und dann. Ab in den MĂŒll

Alles Gute noch

9

Wenn man schon bei dm ist wegen Lanolin:
Da gibt es Stillbustiers von Medela, 13€.
Das ist keine große Investition, lohnt sich aber, weil es bequem ist und bei normalen BHs die Gefahr besteht, dass irgendwo etwas abgedrĂŒckt wird und da kann sich die Milch stauen. (Oder du musst dich immer gleich komplett auspacken.)

10

Hi,
ich wĂŒrde mal eine Packung Stilleinlagen anschaffen. Ich hatte Milch fĂŒr die ganze Nachbarschaft, stĂ€ndig sind meine BrĂŒste ausgelaufen in der Anfangszeit. Ich bin dann auf waschbare umgestiegen, die haben eiben grĂ¶ĂŸeren Durchmesser und waren deshalb fĂŒr mich bequemer.

Was man evtl wirklich braucht, ist gute Beratung. Bei meinem ersten Kind wurde lange das verkĂŒrzte ZungenbĂ€ndchen ĂŒbersehen und bei meinem zweiten haben wir die Kurve auch erst nach 2 Wochen pumpstillen durch die UnterstĂŒtzung einer tollen Stillberaterin gekriegt. Ich drĂŒck die Daumen, dass es bei euch vielleicht einfach klappt:)

11

Also nach großen Stillproblemen (bezĂŒglich wunder Brustwarzen, nicht Milchmenge etc.) bei Kind 1, bei dem ich auch dachte, Lanolin-Salbe wird reichen und ich muss weiter nichts vorbereiten, werde ich beim zweiten Kind besser vorbereitet sein und hoffe einfach, dass es vielleicht reibungsloser ablĂ€uft.

Zuerst einmal kann ich dir die MultiMam-Kompressen sehr ans Herz legen. Das sind so Pads mit einem Gel drauf, die man auf die Brustwarzen legen kann. Die kĂŒhlen und sind echt Gold wert.

Was bei mir das nĂ€chste Mal zusĂ€tzlich vorher einfach fĂŒr NotfĂ€lle parat liegen wird: StillhĂŒtchen, Milchhandpumpe (ich hatte beim Milcheinschuss so feste BrĂŒste, dass die Kleine nicht geschafft hat daraus zu trinken. Eine halbe Nacht mit durchschreiendem hungrigen Neugeborenen Zuhause, was am nĂ€chsten Tag mit StillhĂŒtchen von der Hebamme [es war natĂŒrlich ein Sonntag] ruckzuck erledigt war - das passiert mir nicht nochmal). Lanolin-Salbe werde ich auch wieder da haben. BrustwarzenhĂŒtchen, damit ich nicht wieder wie letztes Mal im Winter Oben-ohne im Haus rumlaufen muss, weil jeder Stoff sich anfĂŒhlte wie Schmirgelpapier. Stillkissen - letztes Mal habe ich die Sofakissen benutzt, aber die waren dann doch immer ein bisschen unflexibel. Es geht aber bestimmt auch ohne.

Die ganzen Hausmittelchen (Tees, Malzbier, Buttermilch), die mir meine Hebamme zum Anregen der Milchmenge empfohlen hat, haben ĂŒbrigens bei mir ĂŒberhaupt nichts bewirkt. Außer WĂŒrgereiz vielleicht, weil ich KrĂ€utertees nicht mag. Viel Wasser trinken war halt wichtig.

Und insgesamt werde ich nĂ€chstes Mal ein bisschen entspannter an das Thema rangehen. Entweder es klappt oder nicht, auch wenn ich vieles versuchen werde, dass es funktioniert. Meine Hebamme hatte mich da extrem unter Druck gesetzt und so konnte ich die ersten zwei Monate nach der Geburt ĂŒberhaupt nicht genießen. NĂ€chstes Mal also auch eine andere Hebamme.