Abstillen, wieso Nachts zuletzt?

Hallo, meine Frage steht schon im Betreff. Bei uns steht abstillen zwar noch in weiter ferne (wir haben nicht Mal mit Beikost angefangen 😅), aber man macht sich ja so seine Gedanken.

Ich lese hier oft, dass MĂŒtter 'nur' noch nachts stillen. Kann mir jemand erklĂ€ren was es damit auf sich hat? Ich wollte nachts zuerst aufhören zu stillen. Mein Frauenarzt z.B meinte, dass durch stillen in der Nacht am ehesten der Eisprung verhindert wird. Außerdem 'nervt' es ja Nachts doch am meisten. Gibt es irgendeinen Vorteil, der mir entgangen ist, wenn man nachts noch stillt?

12

Das Stillen in der Nacht hat nach einer gewissen Zeit nicht mehr oder nur noch bedingt mit Durst/Hunger zu tun, es geht vor allem um Trost und Beruhigung. Die meisten Babys/Kleinkinder wachen noch auf und mĂŒssen dann hĂ€ufig wieder in den Schlaf begleitet werden. Mein Sohn nimmt zB keinen Schnuller und lĂ€sst sich selten durch Streicheln/Kuscheln/Tragen beruhigen. Da bleibt fast nur die Brust, damit der Kleine einigermaßen flott wieder ins Schlafen kommt. Deswegen ist das nĂ€chtliche Abstillen in vielen FĂ€llen sicher das Schwierigste :-).

1

Also ich denke es ist deswegen, weil es einfach am bequemsten ist das Kind zu beruhigen.
Bei mir ist es auf jeden fall so... wenn er nachts aufwacht stille ich ihn halt, so kann er wieder einschlafen. Ich könnte ihn auch rumtragen oder eine flasche machen, aber dann wÀren wir sicher lÀnger auf. WÀhrend dem stillen kann ich auch die Augen schliessen.

Also bei mir ist Bequemlichkeit der Grund😅

3

Haha 😄
Aber man nimmt ja dann ein FlÀschen mit Wasser und Nuckel als Alternative. Das wÀre ja nicht so der super Aufwand. Oder nimmt deiner keinen Nuckel?

5

Doch , die Flasche musst du zubereiten, auch wenn es tricks zwecks Schnelligkeit gibt. Und die musst du festhalten... Das kann nerven đŸ€Ł

weitere Kommentare laden
2

Also ich habe auf pre umgestellt, sie hat aber so lange muttermilch bekommen wie möglich und der Vorteil nachts ist eindeutig, man muss nicht groß aufstehen. TatsĂ€chlich hat es nachts auch als einziges noch geklappt, keine Ahnung warum aber im Halbschlaf konnte meine Motte besser trinken und besser andocken.

4

Gute Frage und bei uns eine einfache Antwort: hier wird nachts nichts anderes als die Brust akzeptiert und glaub mir, wir haben alles ausprobiert (Wasser geben, Nucki, tragen, Pezziball, etwas zu essen anbieten, Pre, etc.).

Also entweder, ich stille schnell fĂŒr 10 Minuten oder ich habe ein schreiendes Baby auf dem Arm (der auch gerne mal 2 Stunden am StĂŒck schreit, um die Brust zu bekommen).

8

Ich denke, das Kind entscheidet ob es sich nachts abstillen lĂ€sst oder nicht. Nicht die Mutter 😅
TagsĂŒber kann man ja Brei anbieten. Da bekommen die Babys sozusagen einen Ersatz und nehmen das auch gerne an.
Aber nachts, ist es ja das Ziel, dass das Kind nicht mehr nach Milch verlangt, auch ohne Ersatz.
Und wenn das Kind ohne Milch nicht zu beruhigen ist, dann kann man das als Mutter auch nicht Ă€ndern đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž
Wie gesagt, ich denke, das entscheidet das Kind und nicht die Mutter.
Niemand verzichtet gerne auf eine Mahlzeit. Vor allem Babys nicht. Deswegen glaube ich, wird in der Praxis, meistens nachts noch sehr lange gestillt.

9

Ich wollte eigentlich auf den ursprĂŒnglichen Beitrag antworten 😅. Waren die Finger wieder schneller als das Hirn 😅

weiteren Kommentar laden
7

Ich glaube, wenn es soweit ist, kannst du dir die Frage selber beantworten đŸ€Ł

11

Klar nervt es, wenn einen das Baby gerade wĂ€hrend dem eigenen erholsamen Schlaf braucht. Ob du jetzt stillst oder Alternativen anwendest. Gebraucht wirst du sowieso. Da ist fĂŒr mich das Stillen die praktischste Lösung von allen. Ich mach die Brust frei, sie dockt an und alle schlafen weiter.

13

Es ist halt bequem nachts zu stillen, deswegen machen viele das als letztes. Und viele Kinder brauchen nachts einfach auch noch Milch, da reicht Wasser nicht.

Unsere Maus ist jetzt gute 10 Monate alt, wir haben nachts abgestillt vor 2 Wochen. Sie braucht aber noch eine Flasche nachts ... mit Thermoskanne geht es auch fix im bett, ist ok aber stillen war bequemer.

Wir haben aber abends zuletzt abgestillt vor 2 Tagen, weil ich auch dachte nachts ist am schwierigsten und ich Ende September zwecks geschwisterplanung abstillen will/muss. Aber es war wirklich problemlos!
Wir haben aber auch seit August ganz langsam pre eingefĂŒhrt, sie musste sich da erst dran gewöhnen.

14

weil man nachts am wenigsten laune auf "diskussionen" hat?
ich fÀnde ja nachts ne flasche machen noch viel nerviger als zu stillen...

ob nÀchtliches stillen den eisprung besser verhinert ist doch wurscht... da verlÀsst sich doch wohl keiner drauf, oder?! also ob nun tags oder nachts... noch unsafer gehts ja wohl nicht...

ich werde auch wiedr tags anfangen abzustillen, nachst diskutier ich nicht. hemd auf und weiterschlafen, oder zumindest dösen.
spÀter dann "reicht der schnulller?" nein... "ok" hemd auf, weiterpennen...

sonst kriegt man ja gar keinen schlaf..

16

Bei uns ist der Vorteil ganz klar: Baby wach > Shirt hochziehen > andocken > Baby trinkt flott > wenn's gut lÀuft schlafen nach 2min beide wieder.
Wenn ich mich alle 2h aufsetzen und ein FlĂ€schchen machen und halten mĂŒsste, wĂ€re ich mega fertig am nĂ€chsten Tag. FĂŒrs Stillen muss man nicht mal richtig wach werden...
Wenn Mausi ausnahmsweise mal auswÀrts schlÀft und die Brust nicht da ist, ist sie mitten in der Nacht 1 bis 2h wach. Nichts hilft so gut beim weiterschlafen wie die Brust. Diese "Geheimwaffe" (wie mein Mann sagt) gebe ich erst auf, wenn Mausi nachts deutlich besser schlÀft.