Vegetarische Beikost

Hallo,

gibt es von Euch eine Mami die ihr Kind vegetarisch ernährt? Wir werden vermutlich irgendwann demnächst, wenn der Kleine eben soweit ist mit Beikost (Brei) anfangen. Dazu hätte ich Mal ein paar Fragen.

Ich möchte mein Kind vegetarisch ernähren. Möchte hier auch keine Diskussion darüber beginnen. 😅 Aber da sollte ja dann in den Gemüse Kartoffel Fleisch Brei das Fleisch durch Getreide ersetzt werden. Am besten wohl noch mit O-Saft wegen dem Vitamin C für die bessere Eisenaufnahme.

1. Welches Getreide könnt ihr da empfehlen?

2. Oder wie wandelt ihr den Gemüse Kartoffel Fleisch Brei ab?

3. Kann ich zb wenn es schnell gehen muss auch ein Gläschen mit Karotten und Kartoffeln nehmen und dann das Getreide untermischen? Oder wie handhabt ihr das?

Liebe Grüße und danke

1

Das ist jetzt nicht bös gemeint, aber solltest du nicht schon Ahnung von dem Getreide haben, welches das Fleisch ersetzten soll?
Wenn du so viel Meinung zu der vegetarischen Küche hast, das du dein Kind so ernähren möchtest,solltest du vielleicht auch mit dem kinderarzt darüber reden, der dir Ansprechpartner nennen kann.
Stillberaterinnen, sind Experten für die babyernährung. Nicht nur fürs Stillen, auch die beikosteinführung.

Vielleicht machst du dich an kompetenter Stelle schlau, statt hier die Laien zu fragen.

2

Ich hatte schon mit meiner Hebamme und einer Frau von "gesund ins Leben" gesprochen. Die meinten man soll halt Getreide nehmen und O-Saft.

Und ich kann doch hier im Vorfeld einfach fragen wie das andere vegetarische Mütter machen? Kann ja dann trotzdem nochmal mit der Hebamme sprechen. Wobei ich das auch bisschen Quatsch finde, da jetzt so ein Aufriss zu machen. Es ist einfach vegetarisches Essen und keine Wissenschaft, dass ich jetzt mit mega den Experten darüber sprechen muss.

Also so schlimm ist die vegetarische Ernährung jetzt auch nicht, dass man da mega die Experten befragen muss.

Ich habe mich auch in der Schwangerschaft vegetarisch ernährt. Und mein Eisenwert war durchgängig super und sogar auch nach der Geburt. Also, nochmal, es ist einfach vegetarische Ernährung. Da muss man jetzt finde ich auch keinen mega Aufriss machen. Er bekommt ja nebenher trotzdem noch seine Milch!

Ist auch nicht böse gemeint, aber ich kann mich doch über vegetarische Ernährung hier austauschen bei "Laien". Versteh ich jetzt echt nicht.

7

Das sehe ich ein klein wenig anders. Dein Eisenspeicher ist voll und daher hast Du wenig Probleme damit. Bei einem Baby ist das noch was anderes. Ich kann das leider sehr genau sagen, da mein Sohn sehr genau überwacht wurde, aufgrund des hohen Blutverlustes, den er durch die Plazentalösung hatte. Die Kinderärzte waren sehr pingelig und ich musste lange Zeit sehr viel Eisen zuführen, wegen des extremen Mangels von Anfang an mit Tropfen. Die Aufnahme bei einem so kleinen Kind, bei dem die Verdauungsorgane noch nicht fertig ausgereift sind, ist eine völlig andere als bei Dir. Babys und Kleinkinder sind keine kleinen Erwachsenen. Ich würde mich auch wirklich gut informieren. Wie Du Dein Kind ernährst ist Deine Sache und geht mich nichts an, ich möchte nur darauf hinweisen, dass gewisse Mängel bei einem Baby bzw. Kleinkind schwerwiegende Folgen haben kann und man sich daher wirklich gut informieren sollte - bei kompetentem Fachpersonal am besten.
Alles Gute 🍀

weitere Kommentare laden
4

Hi! Wir haben da garnicht groß drauf geachtet Getreide oder Saft unterzumischen. Ic/ habe einfach vegetarische Alnatura oder Holle Gläschen gegeben. Die Töchter sind mittlerweile 8 und 11 und beide gesund. Beim Sohn werde ich es wieder so handhaben. Du zielst mit deiner Frage auf selbstgemachte Breie ab? Es gibt tolle Rezeptbücher zu dem Thema von GU.
LG

9

Super danke dir! 😊

5

Hirse und Hafer sind sehr Eisenhaltig.

10

Danke 😊

11

Unsere Tochter hat sich von alleine am Anfang vegetarisch ernährt, da sie keinen einzigen Brei essen wollte in dem Fleisch war.
Laut Kinderärztin kein Problem, weil wir eh alle Zuviel Fleisch essen und man die Kinder garnicht erst daran gewöhnen sollte, dass es das so oft die Woche gibt.
Wir haben auch einfach vegetarische Gläschen genommen. Bzw wollte sie wochenlang eh nur Pastinake-Kartoffel essen 😂 Mit dem Abend- und Nachmittagsbrei bekommen sie ja dann genug Getreide.
Natürlich kann man auch mal in den Mittagsbrei Getreide machen, aber ein Muss bei jeder Mahlzeit ist das nicht. Fleischbrei gibt es ja auch nicht jeden Tag.

12

Perfekt. Danke dir 😊😊😊

15
Thumbnail Zoom

Schau mal, diese Rezepte waren grade in der Familienzeitschrift die es immer in der Apotheke gibt. LG

16

Oh cool danke schön 😊👍🏻

17

vegetarisch funktioniert nur mit viel vollkorn und hülsenfrüchten. ich bezweifle dass man beides in ausreichender menge in ein baby bekommt

ich lebe fleischarm, teilzeit veganer sozusagen, denn milch vertrage ich eh nicht...

und so auch bei den kindern. ich liebe ja Hirse und Haferflocken, gibts beides in vollkorn in verschiedenen formen und auch schon für kleine kinder. (Hirseflocken gibts sogar für den ersten brei) und so bekommen auch meine kleinsten immer mal einen fleischfreien tag und ich denke die guten körnner an dem und allen übrigen tagen gleichen das aus. aber ganz und gar?! nein, ih glaube nicht dass das geht.

ich finde das auch zu viel getreide, wenn du es zu den kartoffeln gibst... ich denke eher man kocht dann eh anders, mit mehr getreide STATT kartoffeln und fleisch... aber bei nem baby würde ich das nicht machen.

19

Fleischarm leben? Teilzeit Veganer? Also entweder ich bin Vegetarier oder nicht. Das gleiche gilt für Veganer auch. Und es gibt genug Studien darüber, dass es geht für Babys und Kleinkinder. Ich rede ja nicht von Veganer Ernährung sondern von vegetarischer Ernährung. Und wie ich eigentlich auch schon geschrieben habe, wollte ich die Fragen beantwortet haben und nicht darüber diskutieren ob man Babys vegetarisch ernähren soll oder nicht. Trotzdem danke für deine Meinung und Einschätzung.

20

bohr ey... war witzig gemeint..

nein ich bin kein vegetarier - ist mir zu anstrengend. ich muss schona auf milchprodukte verzichten.. und jetzt dank dem baby auch auf zucker und Obst, da bleibt mir ja eh schon fast nur noch gemüse, da lass ich mir nicht auch noch das fleisch nehmen.

muss ich aber ja auch nicht...

wie gesagt, wenn du spät mit der löffelei anfängst sehe ich da kein problem, und was man vermehrt einsetzt, wenn mans fleisch weglässt, müsstest du doch wissen, wenn du fleischlos lebst, oder?!

weitere Kommentare laden
22

Hi,
ich nehme für vegetarischen Brei Haferflocken und einen Schuss O-Saft für die Eisenaufnahme.
Vielleicht könnte man bei einer rein vegetarischen Ernährung auf besonders eisenreiches Gemüse achten, z. B. Brokkoli oder Spinat. Später kann man ja auch Hülsenfrüchte füttern, Erbsen z. B. Da würden ich auf die Altersempfehlungen achten.
Lg

23

Stimmt. Gute Idee mit dem eisenhaltigem Gemüse. danke.

24

Hi,

1. Hirse, Amaranth, Hafer
2. Anstatt Fleisch eine ordentliche Portion Getreide (Hirse oder Hafer) PLUS O-Saft
3. Evtl. ja, musst du ausprobieren wie die Konsistenz wird, ABER beachte: auch Öl und Saft muss untergemischt werden! Getreide allein reinmixen ist ungenügend. Schau mal hier:

„Gemüsegläschen sind nicht automatisch komplette Mahlzeiten. Im Gegenteil. Sein Baby vegetarisch zu ernähren erfordert Mitdenken und Mitarbeit. Einfach das Fleisch weglassen und die Gemüsegläschen füttern bedeutet dauerhaft eine Unterversorgung die in aller Regel sehr unruhige (hungrige) Nächte zur Folge hat und später möglicherweise doch einen Eisenmangel beim Kind.“

AUF DIESER SEITE ist das gut beschrieben mit den Gläschen: :-)

https://www.babyernaehrung.de/info/vegetarisch-fleischlos

Hier ist eine schöne Liste mit den wichtigsten Eisengehalten:

https://www.eisencheck.at/wp-content/uploads/2018/02/Eisencheck_Ernährung_2017_v2.pdf

#winke Entscheidend für die ausreichende Versorgung des Körpers mit Eisen ist nicht allein der Eisengehalt der Lebensmittel, sondern auch, wie gut dieses Eisen vom Körper aufgenommen werden kann! So bewirkt die Oxalsäure im Spinat, dass das Eisen nur schlecht verwertet wird, trotz des hohen Gehalts.

Kurz: Linsen sind wertvoll. Fenchel, Brokkoli, Schwarzwurzel ebenso, und Honigmelone, Kiwi.
Wichtig: praktisch zu jeder Beikost, also wenn alle Breie eingeführt sind dreimal am Tag, Getreide zugeben (z.B. zweimal Hirse, einmal Hafer).

Und für später wenn dein Kind schon etwas besser kauen kann: Avocado, Mandelmus auf‘s Brot. Eidotter hartgekocht (! nicht Eiweiß). #mampf

Weiterführende Literatur:

https://www.klinikum-bochum.de/files/klinikum-bochum/dokumente/fachbereiche/kinder-und-jugendmedizin/Sonstiges/Vegetarisch%20Akt%20Ernmed%202018_Kersting_Online-PDF.pdf

https://www.bzfe.de/forum/index.php/forum/showExpMessage/id/47459/page1/2/searchstring/+/forumId/8

Gruß

25

... da die Liste im Beitrag (Eisencheck.at) nicht richtig angezeigt wird, hier mal eine andere Seite mit einer Eisentabelle (runterscrollen!):

https://www.eisencheck.at/eisen-im-koerper/eisenhaltige-lebensmittel/

26

Super viel Dank für deine ausführliche Antwort. 😊😊😊

34

Also da du Beikost meinst und nicht generell und dein Zwerg gestillt wird oder die Flasche bekommt geht das ganz gut. Meine wollte partout kein Fleisch essen. Auch in der Schwangerschaft konnte ich lange kein Fleisch essen. Wenn du nach einer guten Alternative suchst dann nimm Hirse. Das ist super oder Hafer. Wegen dem Allergie Risiko würde ich Hirse nehmen. Ab 9 Monaten kannst du auch Hafer in kleinen Mengen probieren oder quinoa. Und bei Eltern Kindern ohne Allergie Risiko auch nussmus, aber Achtung Fettbombe. Ich hab immer Getreide oder Kartoffel genommen. Gut ist auch rote Beete. Prinzipiell reicht es aus, wenn drei mal die Woche Eisenhaltig gegessen wird. Wichtig ist Vitamin C zur besseren Aufnahme. Nicht erhitzen, das macht das Vitamin C kaputt. Also zum Nachtisch zum Beispiel ein Stück Obst. Orangensaft im Brei fand ich immer eklig.