Einfach frustriert

Hallo ihr Lieben ,

Ich weis nicht ob ich hier richtig bin aber ich muss einfach mal Dampf ablassen ...

Ich bin am 11.7 zum dritten Mal Mama geworden ich bin so unendlich stolz und voller Glück und liebe , mein kleiner Mann kam 4 Wochen zu früh dadurch hatte wir starke Trink Probleme die mit der Zeit aber behoben wurden so super das ich auch stillen konnte ... bis vor ein Paar Tagen hatten wir einen so mega tolle Rhythmus aber auf einmal vor ein paar Tagen hat er die Brust einfach verweigert mit enorm starken Schreien brüllen und allem was dazu gehört nach Beratung mit meiner stillberaterin haben wir entschieden das ich es stillen aufgebe und ihn anstatt nur zuzufüttern ganz die Flasche gebe , das war für mich ehrlich ein richtiger Niederschlag ich habe das stillen genossen aber das war einfach nicht mehr normal und daher die Entscheidung nun bekommt er komplett die Flasche und jetzt ist alles anders er trinkt nur noch Etappen weise mal hier 20 ml mal da 70 usw und von 22-1 Uhr schreit er durchgehend , das strapaziert so die Nerven er lässt sich dann auch von nichts beruhigen und wie gesagt schläft dann um 1 Uhr ca immer ein als wäre nie was gewesen , ich bin so mega traurig darüber das einfach alles so kaputt ist , ich kenne das so von meinen anderen zwei Söhnen auch gar nicht ... mein Partner kann das nur schwer nachvollziehen da er viel arbeitet und selten zuhause ist , vllt kennt das ja jemand für Tipps bin ich gerne zu haben .


Liebe Grüße

1

Ich kenne das. Mein Sohn war bis er 9 Monate alt war auch ein stillkind. Musste dan abstillen und auf flasche zurückgreifen. Er trank auch immer nur Etappenweise.
Auch jetzt mit 16 Monaten trinkt er nicht mehr als 150ml. Eher weniger.

Einen Tipp hab ich leider nicht.
Aber meine Vermutung ist das sich das bei euch alsbald einpendelt. Denn dein Kind ist ja noch deutlich jünger als meines zum Zeitpunkt des abstillens.
Und wenn ich mich nicht vertan habe , könnte dein Kind jetzt grad in einem der berühmten wachstums- und Entwicklungsphasen stecken.
Manche Kinder sind da sehr sensibel und reagieren arg darauf.

2

Nimm dir In-Ear-Kopfhörer mit schöner Musik und knuddel dein Baby.

Mag er ein Tragetuch oder Pucktuch?

Ich ernähre meinen Sohn tagsüber mit Pre und in der Umgewöhnungszeit vom Vollstillen, trank er auch immer nur sehr kleine Mengen, dafür öfter. Bei Wachstumsschüben Clustern auch Flaschenkindern.

Es muss also gar nicht nur an der Umgewöhnung liegen.